Archivsuche

Artikel vom Donnerstag, 9. Oktober 2014

Hypo-Skandal: Birnbacher beschäftigt Justiz

Hypo-Skandal: Birnbacher beschäftigt wieder die Justiz

Der Vorhabensbericht über die Verfasser des Birnbacher-Gutachtens ist fertig. Es geht einmal mehr um das berühmt-berüchtigte Birnbacher-Gutachten beim Verkauf der Hypo Group Alpe-Adria an die BayernLB im Jahr 2007.

Faule Kredite in Italien auf neuem Rekordhoch

(APA) - Unter dem Druck der Rezession und der schweren Konsumkrise belasten faule Kredite die italienischen Banken stark. Italiens Geldhäuser haben so viele faule Kredite in ihrer Bilanz wie noch nie, teilte die italienische Notenbank (Banca d ́Italia) am Donnerstag mit.

Insider: Borussia Dortmund holt Puma-Chef in den Aufsichtsrat

(Reuters) - Puma -Chef Björn Gulden will nach dem Einstieg des Sportausrüsters bei Borussia Dortmund auch im Aufsichtsrat mitmischen. Der frühere norwegische Profifußballer kandidiere auf der Hauptversammlung des Bundesligisten am 24. November für das Kontrollgremium, sagte ein Insider am Donnerstag der Nachrichtenagentur Reuters. Zuvor hatte "manager magazin online" aus Branchenkreisen über den Plan berichtet. Der Fußballclub und Puma wollten sich nicht dazu äußern. Ein BVB-Sprecher kündigte lediglich eine Veröffentlichung der Versammlungsunterlagen am Freitag an.

Zankapfel Kashmir: Säbelrasseln zwischen Indien und Pakistan

Mehr als 130 Menschen wurden auf beiden Seiten verletzt; die Verteidigungsminister der beiden Atommächte machen sich gegenseitig für die Situation verantwortlich.

Gemeinsame Forschung mit China soll deutschen Unternehmen helfen

(Reuters) - Die Bundesregierung will mit deutsch-chinesischen Forschungsprojekten zur Stadtentwicklung Unternehmen neue Absatzmärkte erschließen. An diesem Freitag wollen Forschungsministerin Johanna Wanka und ihr chinesischer Kollege Wan Gang im Rahmen der deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen ein Abkommen zur "Zukunftsstadt" unterzeichnen. Es geht dabei vor allem um den Schutz von Gewässern, des Bodens und der Luft.

Deutsche Börse plant umfangreiche Kooperation in China

(Reuters) - Die Deutsche Börse steht bei ihrer Expansion in Asien vor einem wichtigen Erfolg. Deutschlands größter Börsenbetreiber plant eine weitreichende Kooperation mit der Shanghai Stock Exchange, wie drei mit dem Vorgang vertraute Personen am Donnerstag der Nachrichtenagentur Reuters sagten. Eine entsprechende Vereinbarung könnte möglicherweise schon am Freitag im Rahmen der deutsch-chinesischen Regierungskonsultation in Berlin unterzeichnet werden. Anderen deutschen Unternehmen winken beim Besuch von Chinas Ministerpräsident Li Keqiang lukrative Aufträge.

Ökonomen geben Regierung Mitschuld an Wirtschaftsflaute

(Reuters) - Führende Konjunkturforscher machen die große Koalition mitverantwortlich für den Abschwung in Deutschland. Die Ökonomen kritisierten am Donnerstag in ihrem Herbstgutachten für die Bundesregierung vor allem die abschlagsfreie Rente mit 63 Jahren, die sogenannte Mütterrente, den Mindestlohn und die Mietpreisbremse. "Die Aussichten für die Konjunktur sind auch deshalb gedämpft, weil Gegenwind von der Wirtschaftspolitik kommt." Die Koalition aus Union und SPD nutze zudem ihre finanziellen Spielräume nicht aus, um mehr zu investieren.

Insider: Commerzbank will auch in London Stellen kürzen

(Reuters) - Die Commerzbank erwägt Insidern zufolge auch in London Stellenkürzungen im Investmentbanking. Rund die Hälfte der 250 Arbeitsplätze im Renten- und Devisenbereich in der britischen Finanzmetropole sollen nach Frankfurt verlagert werden, wie zwei mit den Plänen vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters am Donnerstag sagten. "Die genaue Zahl ist noch nicht klar", sagte eine von ihnen. Insgesamt könnten aber 40 bis 60 Prozent der Belegschaft betroffen sein. Dabei setzt die Bank offenbar darauf, dass ein Teil der Belegschaft den Umzug nach Frankfurt nicht mitmacht und das Haus verlässt.

IWF-Chefin - Staatsanleihenkäufe der EZB sind notfalls nötig

(Reuters) - Im Kampf gegen eine Deflation muss die Europäische Zentralbank (EZB) laut IWF-Chefin Christine Lagarde notfalls die Notenpresse massiv anwerfen. Die EZB sollte Bereitschaft zu verschärften Maßnahmen wie etwa dem Aufkauf von Staatsanleihen erkennen lassen, betonte die Französin am Donnerstag in Washington. Dies gelte für den Fall, dass sich der Inflationsausblick weiter eintrübe. Der Ankauf von Staatsanleihen in großem Stil gilt als letztes Mittel, um einen Preisverfall zu verhindern.

Telekom lässt sich von Sicherheitshandy-Flop nicht beirren

(Reuters) - Die Deutsche Telekom steigt trotz schwacher Verkaufszahlen nicht aus dem Geschäft mit abhörsicheren Handys für die Bundesregierung aus. "Wir wollen Partner der Bundesregierung beim Thema sichere Mobilkommunikation bleiben", sagte ein Telekom-Sprecher am Donnerstag. Zuvor hatte der Bonner Konzern ein Tochterfirma, die das derzeit verfügbare Hochsicherheitshandy Simko 3 entwickelte, aufgelöst. Ein Teil der 30 Mitarbeiter wechselt in die Abteilung Cyber Security der Telekom. Und dort beginnen bereits die Vorbereitungen für die neue Generation des Verschlüsselungs-Handys. "Es wird ein neues Sicherheitshandy geben, aber das Vorhaben steht noch ganz am Anfang."

"Everything is awesome": Lego beendet Kooperation mit Shell

Nach heftiger Kritik durch die NGO wird nun der Öl-Konzern aus Legoland "verbannt". Der Spielenwarenhersteller hat seinerseits aber auch Kritik gegen Greenpeace auf Lager.

Infografik: Schweden hat die meisten Asylwerber pro Einwohner

Am Donnerstag debattierten die Vertreter der EU-Staaten über die Verteilung der Flüchtlingsquoten, um den Herausforderungen durch Krisenherde wie Syrien und der Ukraine zu begegnen. Auch gegenüber Terrororganisationen wie IS werden Maßnahmen beschlossen.

Räumung von "Pizzeria Anarchia" kostete 870.000 Euro

Wien (APA) - Die Räumung der besetzten "Pizzeria Anarchia" im vergangenen Juli in der Wiener Mühlfeldgasse hat Kosten in der Höhe von 870.000 Euro verursacht. Das geht aus einer parlamentarischen Anfragebeantwortung durch Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) hervor. Insgesamt waren mehr als 1.400 Beamte im Einsatz, deren Stundenleistung die hohen Kosten verursachten.

Airbnb darf Wohnungen in San Francisco vermitteln - mit Hotelsteuer

(APA/dpa) - Der US-Online-Dienst Airbnb darf in seiner Heimatstadt San Francisco nun auch offiziell Wohnungen für kurze Zeit an Besucher vermitteln. Dafür müssen private Vermieter aber eine Reihe neuer Regeln beachten, wie der Stadtrat bereits am Dienstag beschlossen hat. Vermieter müssen sich bei der Stadt anmelden und Hotelsteuern bezahlen.

Hauspreise in der EU im zweiten Quartal gestiegen

(APA) - Die Preise für Häuser in der EU sind heuer im zweiten Quartal weiter gestiegen. Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres betrug die Teuerung 1,7 Prozent. Im Euroraum entwickelten sich die Preise stabil, geht aus den aktuellen Daten des statistischen Amtes der Europäischen Union (Eurostat) von heute, Donnerstag, hervor. Im Euroraum blieb das Preisniveau im Schnitt unverändert.

EU-Staaten diskutieren gerechtere Flüchtlingsaufteilung

(APA) - Die EU-Staaten diskutieren angesichts des Flüchtlingszustroms aus dem Nahen Osten eine gerechtere Aufteilung von Asylbewerbern. Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) forderte bei einem Ministerrat in Luxemburg ebenso wie ihr deutscher Kollege Thomas de Maiziere eine europäische Flüchtlingsquote.

Conchita Wurst wirbt für Bank Austria

(APA) - Sonst werden in den Hallen der Bank Austria-Zentrale Bilanzen und Zahlen präsentiert, sagte Bank Austria-Chef Willibald Cernko. Nicht so am Donnerstag. Der Medienauflauf war deutlich größer als üblich bei solchen Pressekonferenzen. Sogar das japanische Fernsehen war da. Der Grund: Song-Contest-Gewinnerin Conchita Wurst war anwesend, weil sie neuerdings für die Bank wirbt.

Verhandlungen gescheitert: ThyssenKrupp baut in Italien 550 Jobs ab

(APA) - Verhandlungen zwischen dem deutschen Stahlkonzern ThyssenKrupp und den italienischen Gewerkschaften unter der Regie des Arbeitsministeriums in Rom zum Erhalt von 550 Arbeitsplätzen in einem Edelstahlwerk in der mittelitalienischen Region Umbrien sind gescheitert. ThyssenKrupp will mit den Kündigungen voranschreiten, die Gewerkschaften planen am Freitag einen Streik im Werk in Terni.

EU-Staaten veröffentlichen TTIP-Verhandlungsmandat

(APA/dpa) - Die EU-Staaten haben das Verhandlungsmandat für das Freihandelsabkommen TTIP mit den USA veröffentlicht, teilte der Rat am Donnerstag in Brüssel mit. Das 18-seitige Dokument in englischer Sprache ist die EU-Grundlage für die seit Juli 2013 laufenden Handelsgesprächen mit den Vereinigten Staaten.

Commerzbank prüft auch in London Stellenkürzungen

(Reuters) - Die Commerzbank erwägt Insidern zufolge auch in London Stellenkürzungen im Investmentbanking. Rund die Hälfte der 250 Arbeitsplätze im Renten- und Devisenbereich in der britischen Finanzmetropole sollen nach Frankfurt verlagert werden, wie zwei mit den Plänen vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters am Donnerstag sagten. Dabei setzt die Bank offenbar darauf, dass ein Teil der Belegschaft den Umzug nach Frankfurt nicht mitmacht und die Commerzbank verlässt. Hintergrund der Streichungen sei die schleppende Nachfrage etwa nach Währungs- und Zinsabsicherungen. Konkrete Entscheidungen seien aber noch nicht gefallen.

1 2