Archivsuche

Artikel vom Donnerstag, 23. Oktober 2014

ÖIAG: Kemler hat nur noch ein Jahr

Der ÖIAG-Aufsichtsrat hat beschlossen, den Vertrag mit Vorstand Rudolf Kemler per 31.10.2015 vorzeitig aufzulösen. Ursprünglich wäre der Vertrag bis 2017 gelaufen. Über die Nachfolge wird erst entschieden.

AvW-Entschädigung: "Alles andere als gemähte Wiese"

AvW-Entschädigung: "Alles andere als gemähte Wiese"

Das gestern bekannt geworden Urteil ist laut AeW-Geschäftsführer falsch interpretiert worden. Die AeW sei kein umfassender Haftungstopf für alle Schäden. Mehrere Musterverfahren sind noch im Laufen.

Desktop-Gymnastik: Tipps zum Gesundbleiben am Arbeitsplatz

Je kürzer die Tage werden, desto länger werden oft die Arbeitstage. Wer den ganzen Tag hinter dem Schreibtisch sitzt und sich in der Freizeit obendrein auch noch wenig bewegt, kann leicht gesundheitliche Probleme bekommen. Sechs Tipps,wie Sie gesund bleiben.

Karl-Heinz Grasser - "Der Tatplan"

Der Staatsanwalt klärt auf, wie die „Bestechungszahlungen“ bei der BUWOG wirklich gelaufen sein sollen: „9.612.812 Euro an Grasser“.

Linz investiert stets auch in Kunst

Nach Swap-Skandal: Linz muss Millionen sparen

Stadt Linz will jährlich 2,1 Millionen Euro sparen. Dazu sollen etwa Bauland und Wald verhökert werden. Die ÖVP fordert angesichts der klammen Finanzlage jährliche Einsparungen in zweistelliger Millionenhöhe. Investiert wurde 2014 heuer trotzdem 312 Millionen Euro und auch nächstes Jahr will man 116 Millionen Euro locker machen. Der Streitwert des Linzer Swap-Geschäfts beträgt inklusive Zinsen und Gerichtsgebühren bereits über eine halbe Milliarde Euro.

Slowenien schnürt Budgetpaket von 715 Millionen Euro

(APA) - Die neue slowenische Regierung hat für 2015 ein Budgetpaket im Wert von 715 Millionen Euro geschnürt. Premier Miro Cerar will damit die EU-Defizitvorgaben einhalten und im kommenden Jahr das Defizit auf 2,8 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) senken. Das beschlossene Nachtragsbudget wird es laut Cerar ermöglichen, eine für Slowenien notwendige "positive Geschichte" aufzubauen.

FACC berät chinesische Schwester-Firma beim Bau von Passagierkabinen

(APA) - Der heimische Flugzeugzulieferer FACC wird seine chinesische Schwester Fesher Aviation Components mit Sitz in Zhenjiang beim Bau von Passagierkabinen für zivile Flugzeuge beraten. Fesher gehört wie FACC zur staatlichen Aviation Industry Corporation of China (AVIC). Der Vertrag sei vor kurzem in Peking unterschrieben worden, gab FACC am Donnerstag bekannt.

Axel Springer rüstet sich für nächste Runde im Streit mit Google

(APA/Reuters) - Im Streit mit Google über die Nachrichtensuche im Internet rüstet sich der Axel-Springer-Verlag für die nächste Runde. Während viele zur Verwertungsgesellschaft VG Media gehörende deutsche Presseverlage ihre Geldforderungen an den US-Konzern vorerst aufgegeben haben, sammelt Springer Munition für die Auseinandersetzung vor dem Kartellamt.

Ebola - EU unterstützt Forschung mit 24,4 Millionen Euro

(APA) - Die EU unterstützt die Ebola-Forschung mit 24,4 Millionen Euro. Dies gab die EU-Kommission am Donnerstag bekannt. Konkret werden aus dem Forschungs- und Investitionsprogramm "Horizont 2020" im Schnellverfahren fünf Projekte gefördert - von der klinischen Studie zu einem potenziellen Impfstoff bis zur Erprobung neuer Komponenten bei der Behandlung der Krankheit.

Supermarkt-Textilien weisen oft bedenkliche Chemikalien auf

(APA) - Bekleidung und Schuhe aus Supermärkten in Österreich, Deutschland und der Schweiz enthalten laut Greenpeace eine Palette bedenklicher Chemikalien. Die Umweltorganisation hat 26 Produkte in zwei unabhängigen Labors analysieren lassen, wobei mehr als die Hälfte der Proben umwelt- und gesundheitsschädliche Schadstoffe aufwies, hieß es in einer Aussendung.

Apple-Fertiger Foxconn plant große Display-Fabrik

(APA/dpa) - Der Apple-Zulieferer Foxconn will laut einem Zeitungsbericht eine große Display-Fabrik in China bauen. Das Werk solle Bildschirme für iPhones und andere mobile Geräte produzieren, schrieb das "Wall Street Journal" am Donnerstag unter Berufung auf informierte Personen. Die Investition könne 35 Mrd. Yuan (4,51 Mrd. Euro) erreichen. Foxconn verhandle derzeit mit Behörden in Nordchina.

Firmenpleiten - AK OÖ ortet Gesetzeslücke bei Sanierungsverfahren

Bei Firmenpleiten ortet die Arbeiterkammer Oberösterreich (AK OÖ) bei Sanierungsverfahren eine Gesetzeslücke. Ansprüche der Beschäftigten, die über das Ende des Verfahrens von 90 Tagen hinauswirken, seien nicht mehr vom Fonds gedeckt sind. Bei allen Insolvenzverfahren müssten die Ansprüche durch den Insolvenz-Entgelt-Fonds gedeckt sein, wenn während des Verfahrens Kündigungen ausgesprochen werden.

Die Lieblingsinseln der Superreichen

Die Lieblingsinseln der Superreichen

Die Nachfrage nach alternativen Immobilien steigt. Der Luxusinselmarkt wird sich explosiv entwickeln, da sich zunehmend junges Geld in exklusive Immobilien und Resorts auf den begehrtesten Inseln der Welt einkauft. Auf der Suche nach dem ultimativen Abenteuer suchen die Superreichen dieser Welt nach den größten Raritäten und zahlen für den Seltenheitswert bereitwillig hohe Aufschläge. Format.at stellt Ihnen die beliebtesten Inseln der Superreichen vor.

Große Kostenunterschiede bei Wohnbaukrediten

Die Zinsen sind zwar niedrig, doch vorschnelle Entscheidungen sollten dennoch vermieden werden - denn bei einem Kredit von 250.000 Euro kann man bis zu 30.000 Euros sparen.

Twitter will Teil anderer Apps werden

(APA/dpa) - Das Online-Netzwerk Twitter will ein fester Bestandteil anderer Apps werden. Der Kurznachrichten-Dienst veröffentlichte am Mittwochabend einen Baukasten für App-Entwickler, mit dem sie Twitter-Funktionen in ihre Anwendungen einbinden können. Die Programmierer können unter anderem verfolgen, wie viele Menschen ihre Apps auf welche Weise benutzen.

Temelin darf ausgebaut werden

(APA) - Das südböhmische Atomkraftwerk Temelin hat eine wichtige Genehmigung für seinen Ausbau erhalten - die Zustimmung der staatlichen Atombehörde (SUJB) zum Bau eines dritten und vierten Reaktorblocks, teilte SUJB mit.

Sorgenia verkauft Assets im Bereich Green Economy

(APA) - Die Mailänder Stromgesellschaft Sorgenia, bei dem der Verbund ausgestiegen und sich im Zuge des mit den Banken vereinbarten Rettungspakets von seinem 47-Prozent-Anteil getrennt hat, verkauft ihre Assets im Bereich erneuerbare Energien. Diese sollen vom australischen Fonds Macquarie erworben werden und Sorgenia laut der Wirtschaftszeitung "Sole 24 Ore" Einnahmen von 240 Mio. Euro bringen.

Karstadt: Suche nach dem Chef und Orientierung

Die Zukunft der vom österreichischen Immobilieninvestor René Benko übernommenen Kaufhauskette Karstadt ist weiter ungewiss. Abseits von Benkos Beteuerungen, langfristig im Handel mitmischen zu wollen, gibt es einige Fragezeichen. Die Suche nach dem neuen Chef ist schwierig und die deutsche Handelsgewerkschaft ver.di fordert vor der Aufsichtsratssitzung klare Informationen. Viele Entscheidungen hängen am neuen Besitzer. Die Sorgenfalten auf den Stirnen der 17.000 Mitarbeiter werden immer größer.

Das Stiftungs- und Firmengeflecht des Karl-Heinz Grasser

Stiftungen, Mantelgesellschaften, Treuhandverträge und ein "zypriotischer Doppelstock" - Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser hat ein umfangreiches Firmengeflecht errichtet, in das die Millionen aus seinem Meinl-Engagement geflossen sind. Ansässig sind die betreffenden juristischen Personen im Fürstentum Liechtenstein, in Zypern, auf Jersey, auf den British Virgin Islands und in Panama.

Wohin mit dem tschechischen Atommüll?

Tschechien sucht seit Jahren nach einem geeigneten Ort für die Lagerung des Mülls aus Temelin und Dukovany. Nun werden fünf Orte auf ihre Tauglichkeit geprüft - zwei davon befinden sich knapp vor der österreichischen Grenze.

1 2 3