Archivsuche

Artikel vom Dienstag, 3. September 2013

Kodak befreit sich aus Insolvenzverfahren

Kodak befreit sich aus Insolvenzverfahren

Das Unternehmen verlässt den Gläubigerschutz (Chapter 11) und stellt sich als eine auf Geschäftskunden konzentrierte Technologiefirma neu auf, wie Kodak am Dienstag mitteilte.

Russische Polizei beschlagnahmt politische Kunst und verhaftet Museumsdirektorin

Russische Polizei beschlagnahmt politische Kunst und verhaftet Museumsdirektorin

Tatjana Titowa sei mitten in der Nacht von Uniformierten abgeholt worden, als sie in dem Museum Bilder aufgehängt habe, sagte Kurator Alexander Donskoi vom Museum der Macht am Dienstag der Agentur Interfax. Am frühen Morgen sei die Frau zwar nach einem Verhör zunächst freigelassen, am Abend aber erneut festgenommen worden.

Ranghöchster Republikaner stellt sich hinter Obamas Syrien-Kurs

Ranghöchster Republikaner stellt sich hinter Obamas Syrien-Kurs

US-Präsident Barack Obama hat für einen Angriff auf Syrien die Unterstützung des ranghöchsten Republikaners im Kongress gewonnen.

Mesut Özil ist nun teuerster deutscher Fußballer

Mesut Özil ist nun teuerster deutscher Fußballer

Nach dem Transfer von Real Madrid zum FC Arsenal um rund 50 Millionen Euro ist Özil die Nummer eins in Sachen Kaufpreis. Mit (skurillen) VIDEOS.

Großaktionäre wollen mit Pro7-Aktienpaket Kasse machen

Großaktionäre wollen mit Pro7-Aktienpaket Kasse machen

Sie beabsichtigten, 25 Millionen Aktien im Rahmen eines beschleunigten Bookbuilding-Verfahrens an institutionelle Investoren zu verkaufen, teilten die Großaktionäre KKR und Permira am Dienstagabend mit. Das Paket ist an der Börse 800 Millionen Euro wert.

Ägypten: Militär geht hart gegen Islamisten auf dem Sinai vor

Ägypten: Militär geht hart gegen Islamisten auf dem Sinai vor

Anwohner berichteten am Dienstag, rund 20 Häuser entlang der Grenze zwischen Ägypten und der von der islamistischen Hamas beherrschten Enklave seien von ägyptischen Sicherheitskräften abgerissen worden. Hamas-Mitglieder äußerten die Befürchtung, es solle eine Pufferzone eingerichtet werden.

EU winkt Hypo-Abwicklung durch – Abbau kostet Österreich noch bis zu 5,4 Mrd. Euro

EU winkt Hypo-Abwicklung durch – Abbau kostet Österreich noch bis zu 5,4 Mrd. Euro

Es ist die finale Entscheidung in dem seit Jahren laufenden Beihilfeverfahren. Darin wurde gebilligt, was der Staat bisher schon in die Krisenbank gepumpt hat und was im schlimmsten Fall noch nötig werden könnte. Es geht um bis zu 11,7 Mrd. Euro, die für den Zeitraum 2008 bis 2017 an Beihilfen gewährt werden dürfen.

Microsoft übernimmt Handygeschäft von Nokia – Stephen Elop inklusive

Microsoft übernimmt Handygeschäft von Nokia – Stephen Elop inklusive

Der kriselnde Handyhersteller Nokia rettet sich in die Arme des Softwareriesen Microsoft. Die Amerikaner übernehmen die Mobiltelefon-Sparte des einstigen Weltmarktführers für 5,44 Milliarden Euro. Beide Unternehmen kooperieren bereits seit zwei Jahren eng miteinander, was bei Nokia aber keine Wende gebracht hat.

Was die Hypo im Worst Case noch an Staatsgeld benötigen wird

Was die Hypo im Worst Case noch an Staatsgeld benötigen wird

Wieviel Steuergeld schon in die Hypo gepumpt werden musste

Wieviel Steuergeld schon in die Hypo gepumpt werden musste

Nach dem Mega-Deal von Vodafone – Deutsche Telekom unter Zugzwang

Nach dem Mega-Deal von Vodafone – Deutsche Telekom unter Zugzwang

Es sei davon auszugehen, dass ein Teil der von Vodafone eingenommenen 130 Milliarden Dollar nach Deutschland fließen werde, sagte Telekom-Deutschlandchef Niek Jan van Damme am Dienstag zu Reuters. "Wir machen uns natürlich Gedanken, was das für die Deutsche Telekom bedeutet." Vodafone müsse aber erstmal zeigen, dass sie in der Lage seien, das in Deutschland investierte Geld wieder zurückzuverdienen. Die Briten hatten sich am Montag für die Rekordsumme von ihrem Anteil an dem US-Mobilfunk-Joint-Venture mit Verizon getrennt.

Wichtige Anteilseigner wollen bei Telecom Italia aussteigen

Wichtige Anteilseigner wollen bei Telecom Italia aussteigen

Mehrere Anteilseigner wollten sich von ihren Aktienpaketen trennen, sagten mehrere mit der Situation vertraute Personen am Dienstag der Nachrichtenagentur Reuters. Als maßgeblich gilt ein Stichtag am 28. September. Dann läuft die Vereinbarung zu einem Aktionärspakt aus.

Schweizer Banken drohen durch US-Justiz bis zu acht Milliarden Euro Strafe

Schweizer Banken drohen durch US-Justiz bis zu acht Milliarden Euro Strafe

Laut dem früheren Bankprofessor Martin Janssen könnten auf die Schweizer Banken Strafzahlungen von bis zu acht Milliarden Euro zurollen. So manche Bank könnte das nicht überleben. Um als steuerkonformer Finanzplatz zu gelten, wird nun sogar ein automatischer Informationsaustausch überlegt.

Danke, ORF: Neue Gebühren braucht das Land

Danke, ORF: Neue Gebühren braucht das Land

Der ORF will nun also einheben.

Werbeplakate der FPÖ schaden der Intelligenz

Werbeplakate der FPÖ schaden der Intelligenz

Die Studie wurde von Professor Markus Appel vom Institut für Pädagogik und Psychologie in einem Artikel in der Fachzeitschrift „Political Psychology“ veröffentlicht. Die FPÖ ist empört: Das Studienergebnis sei entweder ein verirrter Aprilscherz oder das typische Produkt eines "Elfenbeinturm-Forschers", so Landesparteiobmann und Landesrat Manfred Haimbuchner.

Deutschland vs. Österreich: Bierhoff fordert volle Konzentration

Deutschland vs. Österreich: Bierhoff fordert volle Konzentration

Der Wechsel von Mittelfeldstar Mesut Özil von Real Madrid zum FC Arsenal stand auch bei der deutschen Fußball-Nationalelf erst einmal im Mittelpunkt. Teammanager Oliver Bierhoff forderte aber bereits "vollen Fokus" auf das Prestigeduell gegen Österreich.

Syrien-Konflikt – "Jeder Tag kostet uns zwischen 80 bis 100 Leben"

Syrien-Konflikt – "Jeder Tag kostet uns zwischen 80 bis 100 Leben"

Unterstützung erhielt Obama von den beiden republikanischen Senatoren John McCain und Lindsey Graham. Sie sprachen sich grundsätzlich für einen Militärschlag gegen Syrien aus, mahnten aber ambitioniertere Pläne an. McCain warnte nach einem Treffen mit Obama am Montag vor einer Ablehnung durch den Kongress. Dies wäre eine Katastrophe und würde die Glaubwürdigkeit der USA beschädigen, weil der Präsident sich selbst bereits auf einen Einsatz festgelegt habe.

Die Top-Investments im August – Rohstoffe und sonst nichts

Die Top-Investments im August – Rohstoffe und sonst nichts

Der mögliche Militärschlag gegen Syrien hat die Nachfrage nach Öl und Gold angeheizt. Der Standard & Poor’s GSCI Total Return Index, der die Preise von 24 Rohstoffen abbildet, legte im August um 3,4 Prozent zu. US-Rohöl kostete so viel wie seit zwei Jahren schon nicht mehr. Gold konnte seinen Verlust 2013 deutlich eingrenzen und Silber verteuerte sich sogar um 18 Prozent.

Formel 1: Daniel Ricciardo fix zweiter Mann bei Red Bull

Formel 1: Daniel Ricciardo fix zweiter Mann bei Red Bull

Red Bull beendete am Montag in Salzburg in der Sendung "Sport und Talk aus dem Hangar-7" bei ServusTV die Spekulationen um das begehrteste Cockpit im Rennzirkus und ernannte den Australier zum Nachfolger seines Landsmannes Mark Webber ab der Saison 2014.

Iran: "Die USA können den Krieg beginnen, aber dessen Ende liegt nicht in ihrer Hand"

Iran: "Die USA können den Krieg beginnen, aber dessen Ende liegt nicht in ihrer Hand"

Jede US-Intervention in Syrien würde "den gesamten Nahen und Mittleren Osten in den Abgrund reißen", so Rafsanjani gegenüber Journalisten. "Es wäre naiv zu glauben, dass ein möglicher US-Schlag gegen Syrien nur Auswirkungen in Syrien hätte. Nicht nur das arabische Land, sondern die gesamte Region würden schlagartig in den Konflikt mit hineingezogen. Es gibt ohnehin schon sehr viele aufflammende Spannungen in einigen muslimischen Ländern, Syrien ist nur die Spitze des Eisberges", warnte der mächtige Expräsident.

1 2 3