Archivsuche

Artikel vom Dienstag, 13. August 2013

Fahrraddiebstahl: Haushaltsversicherungen knausern beim Zahlen

Fahrraddiebstahl: Haushaltsversicherungen knausern beim Zahlen

In Österreich werden täglich rund 65 Fahrräder gestohlen. Im Schnitt schlagen Fahrraddiebe alle 20 Minuten zu. Aber nur jeder zwanzigste Diebstahl wird geklärt. Wie eine aktuelle Studie des Versicherungsvergleichsportals chegg.net unter 20 Haushaltsversicherung zeigt, zahlen 90 Prozent von ihnen aber ausschließlich bei Fahrraddiebstählen, die auf dem eigenen Grundstück passieren – und auch dort nur dann, wenn das Rad abgesperrt war.

Vom lässigen Umgang mit Studien

Vom lässigen Umgang mit Studien

Dass Wissenschaftler oft die Hand nicht beißen, die sie füttert, ist nicht neu. Man muss da bei der Beurteilung der Ergebnisse ihrer Arbeit wohl eine gewisse realpolitische Abgeklärtheit an den Tag legen. Dass in diesem Wahlkampf Studien – echte wie vermeintliche – in nicht gekannter Weise für politische Zwecke missbraucht werden, macht aber betroffen.

Eine Hypo-Sensation

Eine Hypo-Sensation

Zu Wochenbeginn sorgte eine kleine Meldung für große Aufregung: Der scheidende Hypo-Alpe-Adria-Boss Gottwald Kranebitter wolle sich seinen Vertrag auszahlen lassen, berichtete die Tageszeitung "Der Standard".

1 2 3 4