Archivsuche

Artikel vom Freitag, 26. Juli 2013

Schifffahrtskrise steht vor dem Ende – Kreditverluste sinken

Schifffahrtskrise steht vor dem Ende – Kreditverluste sinken

Nordea Bank und DNB, zwei der weltweit größten Finanzierer für die Schifffahrtsgesellschaften, sehen Anzeichen für ein Ende der seit fünf Jahren andauernden Flaute der Branche. Die Wetten auf eine Erholung des Seehandels nehmen zu.

Borussia Dortmund vs. Bayern München: Duell der Duelle im deutschen Supercup

Borussia Dortmund vs. Bayern München: Duell der Duelle im deutschen Supercup

Es geht um den ersten Titel und Prestige: Die Erzrivalen Borussia Dortmund und Bayern München stehen sich im Duell um den Supercup gegenüber und wollen vor dem Liga-Start ein Zeichen setzen.

Mobiles Internet im Urlaub: Hohe Kosten schrecken nicht vom Surfen ab

Mobiles Internet im Urlaub: Hohe Kosten schrecken nicht vom Surfen ab

Die schönsten Wochen des Jahres können einen schlechten Nachgeschmack bekommen, wenn nach dem Urlaub die Rechnung des Mobilfunk-Providers ins Haus kommt – und man beim Surfen und Telefonieren im Ausland nicht aufgepasst hat.

Berufsunfähigkeitsversicherungen – Prämienübersicht und Vergleich

Berufsunfähigkeitsversicherungen – Prämienübersicht und Vergleich

Hypo Alpe Adria: Notverstaatlichung wird zum Kriminalfall

Hypo Alpe Adria: Notverstaatlichung wird zum Kriminalfall

Insgesamt wird in der Causa Hypo gegen 100 Personen ermittelt – im Zusammenhang mit der Notverstaatlichung der Bank bzw. Vorgängen kurz vor dieser sind zwölf Personen betroffen.

Amazon schreibt rote Zahlen

Amazon schreibt rote Zahlen

Der weltweit führende Onlinehändler rutschte im zweiten Quartal zurück in die roten Zahlen und rechnet auch für die kommenden drei Monate mit keiner Verbesserung.

Ölkatastrophe in Mexiko: "Deepwater Horizon" – Halliburton hat Beweise vernichtet

Ölkatastrophe in Mexiko: "Deepwater Horizon" – Halliburton hat Beweise vernichtet

Wie das US-Justizministerium am Donnerstag bekanntgab, werde sich Halliburton deswegen in einem vorbereiteten Verfahren schuldig bekennen. Bei dem Unglück im April 2010 waren elf Menschen getötet worden, es war die größte Ölpest in der US-Geschichte.

BEWAG: Forderungen des entlassenen Ex-Vorstands abgewiesen

BEWAG: Forderungen des entlassenen Ex-Vorstands abgewiesen

Ein Teilurteil des OLG Wien bestätigt jetzt die Vorgangsweise der Energie Burgenland (frühere Bewag und Begas), die den Bewag-Vorstand Hans Lukits Mitte 2012 fristlos entlassen hat und sämtliche Zahlungen gegenüber ihm eingestellt hat, nachdem der Verdacht aufkam, er habe einen unzulässigen Konsultenvertrag. Seine Forderung von rund 400.000 Euro wurden nun abgewiesen. Lukits sah seine fristlose Entlassung als ungerechtfertigt und klagte deshalb.

USA klagen Hedgefonds SAC Capital – “Da läuten die Totenglocken”

USA klagen Hedgefonds SAC Capital – “Da läuten die Totenglocken”

Wegen des Verdachts auf systematischen Insiderhandel hat die New Yorker Staatsanwaltschaft am Donnerstag Anklage gegen den Fonds des Milliardärs Steven A. Cohen erhoben.

FMA warnt vor 15 Investmentgesellschaften

FMA warnt vor 15 Investmentgesellschaften

Die Finanzmarktaufsicht (FMA) gab gestern auf ihrer Homepage eine nationale Warnung für eine Investmentgesellschaft heraus. Sie warnt potenzielle Kunden ausdrücklich vor dem Abschluss konzessionspflichtiger Wertpapiergeschäfte mit "Lexington International Group Inc.". Insgesamt hat die FMA heuer bereits vor 15 Gesellschaften auf die schwarze Liste gesetzt.

Nach Praktiker muss nun auch die Tochter Max Bahr Insolvenz anmelden

Nach Praktiker muss nun auch die Tochter Max Bahr Insolvenz anmelden

Die Insolvenz der Baumarktkette Max Bahr erschwert die Rettung der Muttergesellschaft Praktiker. Die 132 Max-Bahr-Märkte mit 6800 Mitarbeitern waren der Hoffnungsträger, um den herum der Konzern saniert werden sollte. Doch nun ist auch die Hamburger Tochter überschuldet und zahlungsunfähig.

Griechenland: Letzte Vorbedingung erfüllt – Weg für Hilfstranche ist frei

Griechenland: Letzte Vorbedingung erfüllt – Weg für Hilfstranche ist frei

Griechenland: Die Abgeordneten beschlossen die letzte von insgesamt 22 "vorrangigen Maßnahmen", die von den internationalen Kreditgebern gefordert wurden. Dabei geht es um die Überführung von 4.200 Beamten in eine sogenannte "Mobilitätsreserve", die eine Versetzung innerhalb der Verwaltung oder Entlassung binnen acht Monaten vorsieht. Der Weg für die nächste Hilfstranche ist demnach frei.

Ägypten: Armee ruft "letzte Chance" für Muslimbrüder aus

Ägypten: Armee ruft "letzte Chance" für Muslimbrüder aus

Armeechef General Abdel Fattah al-Sisi rief die Bevölkerung auf, in "Millionenzahl" auf die Straße zu gehen, um ihm ein "Mandat zur Bekämpfung des Terrors" zu geben. Auch die islamistische Muslimbruderschaft will ihre Anhänger gegen das Militär, das am 3. Juli den aus ihren Reihen stammenden Mursi abgesetzt hatte, auf die Straße bringen.

Auch bei Samsung hat die Wachstumsstory irgendwann ein Ende

Auch bei Samsung hat die Wachstumsstory irgendwann ein Ende

Nachdem der US-Konzern diese Woche mit einem iPhone-Verkaufsrekord für gute Stimmung gesorgt hatte, gab es in der Bilanz des südkoreanischen Marktführers Samsung am Freitag trotz insgesamt hoher Wachstumsraten auch einige Bremsspuren.

Die EZB arbeitet an der Wirtschaft vorbei...

Die EZB arbeitet an der Wirtschaft vorbei...

Nach Draghis Zusage, "alles Notwendige" zu tun, um die Gemeinschaftswährung zu erhalten, sind die Anleiherenditen in der Eurozone von ihren Panikniveaus heruntergekommen. Doch auch nach seinem beispiellosen Plan, Anleihen notleidender Nationen zu kaufen, kommen die Unternehmen in Ländern wie Spanien nur schwer an Kredite. Draghi ist vom Ziel, die Fragmentierung der Finanzmärkte zu beenden, noch immer weit entfernt.

Formel-1-Gruppe zahlt fast keine Steuern

Formel-1-Gruppe zahlt fast keine Steuern

Die Formel-1-Gruppe, deren Unternehmen fast zur Hälfte in Großbritannien sitzen und 2011 einen Umsatz von einer Milliarde Euro macht, zahlt dort nur rund ein Million Euro Steuern. Legale Steuertricks machen das möglich. Auch Formel-1-Teams und Motorenhersteller, mit Sitz in England, zahlen dort kaum Steuern.

ThyssenKrupp: Verkauf der Problemwerke endgültig geplatzt?

ThyssenKrupp: Verkauf der Problemwerke endgültig geplatzt?

Für den angeschlagenen ThyssenKrupp-Konzern wird der Verkauf seiner verlustreichen Übersee-Stahlwerke immer mehr zur Nervenprobe. Die Verhandlungen seien schwierig, von einem Scheitern könne aber keine Rede sein, sagten zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen am Freitag der Nachrichtenagentur Reuters.

Trotz Absatzkrise: Höhere Profitabilität hilft Renault zurück in die Spur

Trotz Absatzkrise: Höhere Profitabilität hilft Renault zurück in die Spur

Renault lässt sich von der Absatzkrise in Europa nicht aus der Spur bringen. Der Megane-Hersteller erntete in der ersten Jahreshälfte die Früchte seines Sparkurses und konnte trotz leicht sinkender Umsätze den operativen Gewinn steigern.

Der große Snowden-Bluff

Der große Snowden-Bluff

Der Urheber war aber kein gut informierter Snowden-Insider, sondern der Wiener Fritz Jergitsch, der seit Ende Mai das Online-Satire-Portal "dietagespresse.com" betreibt.

Nomura reitet auf der Nikkei-Welle

Nomura reitet auf der Nikkei-Welle

Der Netto-Gewinn der japanischen Investmentbank Nomura schnellte im abgelaufenen Quartal auf knapp 66 Milliarden Yen (504 Millionen Euro) von 1,9 Milliarden Yen nach oben, wie das größte Brokerhaus des Landes am Freitag mitteilte.

1 2 3