Archivsuche

Artikel vom Mittwoch, 10. Juli 2013

USA: Arbeitsmarkt ist zu schwach für geldpolitische Wende

USA: Arbeitsmarkt ist zu schwach für geldpolitische Wende

Denn mehr Arbeitsplätze bleiben für die US-Notenbank Federal Reserve die entscheidende Bedingung, bevor sie ihren Kurs ändern will.

Praktiker ist pleite!

Praktiker ist pleite!

Bereits zuvor hatte es geheißen, die Gespräche mit Praktiker-Geldgebern über eine kurzfristig nötige Liquiditätsspritze von bis zu 35 Millionen Euro für den Hamburger Konzern seien ergebnislos eingestellt worden.

Also doch: Jean-Claude Juncker wirft das Handtuch

Also doch: Jean-Claude Juncker wirft das Handtuch

Juncker werde den Rücktritt am Donnerstagmorgen offiziell einreichen, kündigte Juncker am Abend an. Juncker stand seit 1995 an der Spitze der luxemburgischen Regierung und leitete acht Jahre lang bis Anfang 2013 die Eurogruppe.

Causa Stepic: Finanz-Anzeige wegen Abgabenhinterziehung

Causa Stepic: Finanz-Anzeige wegen Abgabenhinterziehung

Nun stellt sich heraus, dass die Finanz in Wien den Ex-RBI-Chef Stepic bei der Staatsanwaltschaft wegen Abgabenhinterziehung angezeigt hat.

Praktiker – "Es hat keinen Sinn mehr, weitere Löcher zu stopfen"

Praktiker – "Es hat keinen Sinn mehr, weitere Löcher zu stopfen"

Die Gespräche mit Geldgebern über eine kurzfristig nötige Liquiditätsspritze von bis zu 35 Millionen Euro für den Hamburger Konzern seien ergebnislos eingestellt worden, sagten drei mit den Verhandlungen vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch.

Jean-Claude Juncker – "Mister Euro" will nicht gehen

Jean-Claude Juncker – "Mister Euro" will nicht gehen

Jean-Claude Juncker, mit mehr als 18 Amtsjahren dienstältester Regierungschef der Europäischen Union, will weitermachen als Premierminister von Luxemburg.

dayli: Die Zeit verrinnt – Schweizer-Milliardär dementiert Interesse

dayli: Die Zeit verrinnt – Schweizer-Milliardär dementiert Interesse

Neo-dayli-Eigentümer Martin Zieger kann offenbar die Rettung nicht alleine stemmen und ist weiterhin fieberhaft auf der Suche nach einem finanzpotenten Investor.

Eishockey: Ruotsalainen neuer Co-Trainer in Köln

Eishockey: Ruotsalainen neuer Co-Trainer in Köln

Die Kölner Haie haben sich die Dienste eines Ex-NHL-Stars gesichert: Reijo Ruotsalainen wird Co-Trainer in der Domstadt. Chefcoach Uwe Krupp freut sich über den gelungenen Transfer und auf die kommende Zusammenarbeit.

Niederlage für Apple in E-Book-Rechtsstreit

Niederlage für Apple in E-Book-Rechtsstreit

Laut US-Justizministerium soll der US-Hersteller die Preise von E-Books unerlaubterweise abgesprochen haben.

"Ein Land ohne Geheimdienst wäre verletzlich"

"Ein Land ohne Geheimdienst wäre verletzlich"

Merkel sagte in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview, eine Kooperation unter engen rechtlichen Voraussetzungen entspreche den Aufgaben der Geheimdienste seit Jahrzehnten und diene der Sicherheit.

Lazio-Kapitän muss vor Gericht

Lazio-Kapitän muss vor Gericht

Die Unruhen um den italienischen Wettskandal nehmen kein Ende. Jetzt muss sich Stefano Mauri, Kapitän von Lazio Rom, vor Gericht verantworten.

Erste Group: Die Stiftung hält nun nicht mehr die Sperrminorität

Erste Group: Die Stiftung hält nun nicht mehr die Sperrminorität

"Die Stiftung hält insgesamt somit 104.177.433 Stimmrechte bzw. Aktien (davon 68.364.034 direkt und 35.813.399 indirekt)", heiß es in einer Aussendung. Damit fallen die von der Stiftung kontrollierten Anteile von 26,4 auf 24,24 Prozent.

GTA 5: Die Vorschau auf die neueste Folge des Gangster-Epos

GTA 5: Die Vorschau auf die neueste Folge des Gangster-Epos

Das wahrscheinlich am Sehnsüchtigsten erwartete Game des Jahres steht vor der Tür: GTA 5. Das Spiel aus dem Hause Rockstar Games präsentiert sich schon bei den ersten Trailern als echter Knüller.

Generali: Deutscher Börse-Abschied wird teuer

Generali: Deutscher Börse-Abschied wird teuer

Für 171 Millionen Euro kaufte der Versicherungsriese aus Triest weitere drei Prozent an der Kölner Generali Deutschland und schaffte damit die Voraussetzungen, dessen verbliebene Kleinaktionäre gegen eine Zwangsabfindung aus dem Unternehmen zu drängen.

iPhone und iPad: Die ultimative Chartshow der beliebtesten Apps

iPhone und iPad: Die ultimative Chartshow der beliebtesten Apps

Der App Store wird fünf Jahre alt und aus diesem Anlass gibt´s hier die Hitparade der Apps auf iPhone und iPad in verschiedenen Kategorien.

Der Druck auf Italien steigt...

Der Druck auf Italien steigt...

Italiens Notenbankchef Ignazio Visco mahnte ein Festhalten am Reformkurs und eine umsichtige Finanzpolitik an. Italien dürfe nicht riskieren, das Vertrauen der Investoren zu verlieren, sagte Visco bei einer Versammlung des italienischen Bankenverbands. Die Anleger forderten bereits am Mittwoch höhere Zinsen für italienische Staatsanleihen, Geld für ein Jahr war für die Regierung in Rom so teuer wie seit vier Monaten nicht.

Scheinrechnungen: Kurt Scheuch legt Partei-Amt zurück

Scheinrechnungen: Kurt Scheuch legt Partei-Amt zurück

Das gab Landesparteisekretärin Nina Schratter am Mittwoch bekannt. Grund für den Rückzug Kurt Scheuchs sind Ermittlungen der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) in einer Affäre um Scheinrechnungen an Kärntner Medienunternehmen, mit denen Geld aus dem Land in Richtung Partei geflossen sein soll, was von der FPÖ allerdings dementiert wurde.

dayli - Ab morgen 40 Prozent Rabatt

dayli - Ab morgen 40 Prozent Rabatt

Rabatte gelten bis auf Widerruf. Die Aktion soll laut Masseverwalter die um Umsätze ankurbeln. Das sei jedoch kein Vorgriff auf eine Schließung oder Fortführung des Unternehmens. Verschiedene Szenarien werdennoch geprüft. Details der Sanierung und mögliche Investoren wollte Mitterlehner nicht preisgeben.

iPhone-Produzent Hon Hai legt Umsatzplus vor

iPhone-Produzent Hon Hai legt Umsatzplus vor

Der taiwanesische Auftragsfertige Hon Hai, vor allem wegen seiner Arbeit für Apple bekannt und wegen der Arbeitsbedingungen gefürchtet, konnte die Erlöse im zweiten Quartal steigern.

Großbritannien bringt Royal Mail an die Börse

Großbritannien bringt Royal Mail an die Börse

Dies kündigte Wirtschaftsminister Vince Cable am Mittwoch im Unterhaus an. Zehn Prozent der Aktien sollen - wie es das Gesetz vorschreibt - an die 150.000 Postangestellten ausgegeben werden. Für sie entstünden keine Kosten, sofern sie die Papiere drei Jahre halten.

1 2 3