Archivsuche

Artikel vom Freitag, 21. Juni 2013

Alpine Bau: Konkurrenten nehmen nun Projekte unter die Lupe

Alpine Bau: Konkurrenten nehmen nun Projekte unter die Lupe

Wenig Neues - zumindest Spruchreifes - hat sich vorerst am Freitag im Kampf um das Auffangen der insolventen Alpine Bau getan. Es sei "normal, dass in den ersten paar Tagen bei Großinsolvenzen erst einmal alles gesichtet werden muss", sagte Hans-Georg Kantner vom KSV 1870 am Nachmittag zur APA. Aus der Strabag hieß es indes auf Anfrage, es liege in ihrem Interesse "auf die eine oder andere Art" Arbeitsplätze der Alpine zu erhalten.

Tesla: "Die Zukunft gehört den Elektroautos"

Tesla: "Die Zukunft gehört den Elektroautos"

Das Unternehmen will hierzu auf den vielbefahrenen Routen zwischen Los Angeles und San Francisco sowie zwischen Washington und Boston spezielle Haltepunkte einweihen, an denen die Batterien gewechselt werden können. "Hoffentlich wird dies die Menschen endlich überzeugen, dass die Zukunft den Elektroautos gehört", erklärte Firmenchef Elon Musk.

Deutsches Start-Up Licobo macht Kontakt-Verwaltung sicher

Deutsches Start-Up Licobo macht Kontakt-Verwaltung sicher

Die einfache und vor allem sichere Verwaltung, Synchronisation und Aktualisierung von Kontaktdaten verspricht das junge Mannheimer Unternehmen Licobo. Der Ansatz ist interessant, in der Praxis gibt es noch kleinere Schwächen.

Confed-Cup: Die Show muss weitergehen

Confed-Cup: Die Show muss weitergehen

Trotz der Massendemonstrationen in Brasilien wird der Confederations Cup weitergeführt. Angeblich soll auch kein Team an eine Abreise denken, behauptet die FIFA.

Stromstreit mit Bulgarien: EVN leitet Schiedsverfahren ein

Stromstreit mit Bulgarien: EVN leitet Schiedsverfahren ein

Der heimische Energiekonzern EVN ergreift im Streit um sinkende Strompreise in Bulgarien rechtliche Schritte. Der Konzern habe zur Sicherung seiner Ansprüche ein Schiedsverfahren bei der Weltbank beantragt, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Dollar Rally vorerst abgebremst

Dollar Rally vorerst abgebremst

Der Dollar hat seine Rally am Freitag etwas abgebremst. Der Dollar-Index, der gegenüber einem Korb von sechs anderen wichtigen Währungen berechnet wird, stieg um 0,4 Prozent. Damit war das Barometer auf dem besten Weg, in dieser Woche den größten Anstieg seit einem Jahr zu verzeichnen. Unterstützung erhielt der Greenback weiterhin durch die Aussicht auf eine straffere Geldpolitik in den USA. Im Gegenzug fiel der Euro auf 1,3163 Dollar nach 1,3219 Dollar am Vorabend in New York.

Rolls-Royce auf dem Weg zu neuen Rekorden

Rolls-Royce auf dem Weg zu neuen Rekorden

Der Luxuslimousinenbauer Rolls-Royce sieht sich auf gutem Weg zum geplanten Rekordabsatz. "In der Summe bin ich zuversichtlich, dass wir auch in diesem Jahr wieder einen Verkaufsrekord erreichen werden", bekräftigte Vorstandschef Torsten Müller-Ötvös gegenüber der "Stuttgarter Zeitung" (Samstagausgabe) laut Vorabmeldung.

Banken ziehen Franken-Einlagen aus der Schweiz ab – Franken-Schwäche kündigt sich an

Banken ziehen Franken-Einlagen aus der Schweiz ab – Franken-Schwäche kündigt sich an

Wie aus dem monatlichen Bericht der SNB zur Bankenstatistik hervorgeht, sanken die Einlagen von 126,7 Mrd. Franken im März auf 109,3 Mrd. Franken im April.

Griechenland: Polit-Chaos perfekt – Große Koalition geplatzt

Griechenland: Polit-Chaos perfekt – Große Koalition geplatzt

Parteichef Fotis Kouvelis schloss aber Neuwahlen in Griechenland aus und deutete die Unterstützung für weitere Reformen an, die auch von den europäischen Partnern verlangt werden.

Merkel und Putin zeigen sich über Fed-Kurswechsel in puncto Geldpolitik erfreut

Merkel und Putin zeigen sich über Fed-Kurswechsel in puncto Geldpolitik erfreut

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Russlands Präsident Wladimir Putin haben die Ankündigung der US-Notenbank eines Kurswechsels in der Geldpolitik begrüßt. "Ich glaube auch, dass der Zeitplan, der ja offensichtlich angedeutet wurde durch den Präsidenten der Fed, ein richtiger Zeitplan ist", sagte etwa Merkel auf dem Internationalen Wirtschaftsforum in St. Petersburg.

"Man kann nur die AKP wählen – seit Erdogan geht es den Menschen besser"

"Man kann nur die AKP wählen – seit Erdogan geht es den Menschen besser"

Touristen lockt das Grab eines islamischen Mystikers aus dem 13. Jahrhundert und nicht das laut Reiseführer unterentwickelte Nachtleben an. Konya und seine religiös-konservative Bevölkerung stehen in Treue fest zu Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan und seiner islamisch orientierten AKP-Partei. Hier ist die Welt der Türkei noch in Ordnung.

Wie die EU künftig Pleitebanken verarzten will

Wie die EU künftig Pleitebanken verarzten will

Die EU will die Schließung und Sanierung von pleitebedrohten Banken erleichtern. Nachfolgend finden Sie die wesentlichen Punkte der Richtlinie, über die sich das Europäische Parlament und die EU-Mitgliedstaaten einigen müssen:

Austro-Überwachung

Austro-Überwachung

Greift Verteidigungsminister Klugs Heeresnachrichtenamt auf NSA-Daten zu?

Bank-Austria-Chef Cernko "fantasiert": Vielleicht beteiligt man sich an der Hypo-Rettung

Bank-Austria-Chef Cernko "fantasiert": Vielleicht beteiligt man sich an der Hypo-Rettung

Zwar sei eine direkte Beteiligung an einer Bad Bank für die Hypo weiter "dezidiert" ausgeschlossen, sagte Bankchef Willibald Cernko der Tageszeitung "Kurier" vom Freitag. Eine Beteiligung an einem Krisenfonds anstelle der Bankensteuer sei jedoch "grundsätzlich diskussionswürdig."

Flughafen Wien leidet unter Airline-Schrumpfkurs und hartem Winter

Flughafen Wien leidet unter Airline-Schrumpfkurs und hartem Winter

Der Wiener Flughafen erwartet im laufenden Jahr einen Passagierrückgang. Gründe sind Kapazitätskürzungen bei den wichtigsten Airlinekunden und Flugausfälle durch den harten Winter.

Atrium kauf Einkaufszentrum Galerie Dominikanska in Polen

Atrium kauf Einkaufszentrum Galerie Dominikanska in Polen

Die börsenotierte Immobilienfirma Atrium, ehemals Meinl European Land (MEL), hat das polnische Einkaufszentrum Galeria Dominikanska in Wroclaw (Breslau) von einem Joint Venture der Otto Familie und EuroShop AG um 151,7 Millionen Euro gekauft.

Milliarden-Deal für Russland: Rosneft liefert 365 Millionen Tonnen Öl nach China

Milliarden-Deal für Russland: Rosneft liefert 365 Millionen Tonnen Öl nach China

Der weltgrößte Öl-Exporteur Russland wendet sich vom krisengeplagten Europa ab und hat stattdessen mit China einen langfristigen Liefervertrag über 270 Milliarden Dollar abgeschlossen.

Eurogruppe: ESM kann 60 Milliarden Euro in marode Banken stecken

Eurogruppe: ESM kann 60 Milliarden Euro in marode Banken stecken

Der ESM solle von seinem Kreditvolumen von ursprünglich insgesamt 500 Milliarden Euro 60 Milliarden Euro für Finanzspritzen an Banken bereithalten, erklärte Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem nach der Sitzung der Eurogruppe am Donnerstag in Luxemburg.

Handy-Rechnung über 25.000 Euro: AK hat mit Anzeige keinen Erfolg

Handy-Rechnung über 25.000 Euro: AK hat mit Anzeige keinen Erfolg

Wegen übermäßig hoher Handyrechnungen hatte die AK bei den Mobilfunkbetreibern "Sachwucher" erkannt - eine entsprechende Anzeige ist aber bei der Staatsanwaltschaft abgeblitzt.

"Die Krise stellt die Legitimität politischer Systeme infrage"

"Die Krise stellt die Legitimität politischer Systeme infrage"

"Ich sehe die Finanzkrise nicht mehr nur als Problem der Finanz- und Wirtschaftspolitik", sagte der Präsident der Bundesakademie für Sicherheitspolitik in Berlin, Hans-Dieter Heumann, in einem am Freitag veröffentlichten Reuters-Interview. Die Krise stelle die Handlungsfähigkeit der Staaten und damit die Legitimität politischer Systeme infrage.

1 2