Archivsuche

Artikel vom Dienstag, 21. Mai 2013

JPMorgan-Chef übersteht Aktionärsrevolte

JPMorgan-Chef übersteht Aktionärsrevolte

Der mächtige JPMorgan-Chef Jamie Dimon kann auch Verwaltungsratsvorsitzender der US-Großbank bleiben. Die Hauptversammlung lehnte am Dienstag einen Antrag einer Aktionärsgruppe auf Entflechtung der beiden Spitzenposten ab.

Milliardenschwere Steuertricks: US-Senat nimmt Apple in die Zange

Milliardenschwere Steuertricks: US-Senat nimmt Apple in die Zange

Durch die Steuervorwürfe gegen Apple in den USA gerät auch Irland wieder in die Kritik.

AT&S schließt Werk in Klagenfurt

AT&S schließt Werk in Klagenfurt

Die AT&S Produktion in Klagenfurt wird Ende 2013 geschlossen. Grund: Die dort produzierten einseitigen Leiterplatten werden zunehmend in Asien hergestellt.

JPMorgan-Aktie auf Zwölf-Jahres-Hoch

JPMorgan-Chef Dimon darf Vorsitz im Verwaltungsrat behalten

Der mächtige JPMorgan-Chef Jamie Dimon kann auch Verwaltungsratsvorsitzender der US-Großbank bleiben. Die Hauptversammlung lehnte am Dienstag einen Antrag auf Entflechtung der beiden Spitzenposten ab.

Ausländer-Bankgeheimnis soll EU-weit bis Jahresende verschwinden

Ausländer-Bankgeheimnis soll EU-weit bis Jahresende verschwinden

Das Ausländer-Bankgeheimnis in der EU soll nach dem Willen der EU-Staats- und Regierungschefs bis Jahresende komplett verschwinden. Verhandlungen mit Drittstaaten wie der Schweiz oder Monaco zum Schließen weiterer Steuerschlupflöcher sollten bis dahin abgeschlossen sein, sagten EU-Diplomaten kurz vor dem Gipfel in Brüssel.

Anleger kaufen Frankreich – die verkehrte Welt der Liquidität

Anleger kaufen Frankreich – die verkehrte Welt der Liquidität

Seit Frankreich am 13. Jänner 2013 durch die Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P) abgestuft wurde, haben französische Staatsanleihen Anlegern einen Ertrag von zwölf Prozent eingebracht, deutlich mehr als deutsche Papiere, geschweige denn Gold. Auch die Herabstufungen von Frankreichs Kreditwürdigkeit, die Rezession im Land und das klaffende Haushaltsloch von Präsident Francois Hollande haben dies nicht zu verhindern vermocht.

How not to privatize a Bank II

How not to privatize a Bank II

Nach dem Scheitern des Verkaufs der Kommunalkredit drohe Österreich bei der ebenfalls not-verstaatlichten Hypo Alpe Adria ein wesentlich teureres Debakel, schreibt die "Neue Zürcher Zeitung" am Dienstag und zieht wenig schmeichelhafte Vergleiche mit früheren Bankverkaufsversuchen.

Die Krise nagt am Umsatz von Vodafone

Die Krise nagt am Umsatz von Vodafone

Vodafone verbuchte im vierten Geschäftsquartal den größten Umsatzrückgang der Unternehmensgeschichte. Der Umsatz im Gesamtjahr zum 31. März ging um 4,2 Prozent auf 44,4 Milliarden Pfund (rund 53 Milliarden Euro) zurück, wie der Konzern am Dienstag mitteilte.

Kärnten verabschiedet sich vom Spekulationsgeschäft

Kärnten verabschiedet sich vom Spekulationsgeschäft

Das Land Kärnten ist am Dienstag aus einer spekulativen, auf Schweizer Franken basierenden SWAP-Veranlagung ausgestiegen.

Luxus kennt keine Krise – Armani auf der Überholspur

Luxus kennt keine Krise – Armani auf der Überholspur

Das Modeunternehmen Armani hat beim Umsatz erstmals die 2-Milliarden-Euro-Marke überschritten und glänzt mit seinen Zahlen.

Luxus kennt keine Krise II – Auch Burberry sahnt ab

Luxus kennt keine Krise II – Auch Burberry sahnt ab

Ein florierendes Asiengeschäft füllt dem britischen Luxuswarenkonzern Burberry die Kassen. Vor allem in China und Hongkong kaufen die Kunden mit Vorliebe die teureren Produkte des für seine Karo-Muster bekannten Herstellers von Bekleidung und Accessoires.

"Deutlich rote" ÖVAG

"Deutlich rote" ÖVAG

Nach einem Verlust zu Jahresbeginn werde das Volksbanken-Spitzeninstitut ÖVAG "voraussichtlich auch das Jahr 2013 deutlich negativ abschließen", hieß es in dem am Dienstag veröffentlichten Zwischenbericht.

Tornado in Oklahoma: "Apokalyptische Szenen" – 24 Tote

Tornado in Oklahoma: "Apokalyptische Szenen" – 24 Tote

Bei einem verheerenden Tornado im US-Bundesstaat Oklahoma sind nach Behördenangaben 24 Menschen umgekommen. Die Gerichtsmedizin in Oklahoma City korrigierte die Zahl der Todesopfer am Dienstag auf 24, nachdem sie zuvor von 51 registrierten Toten gesprochen hatte.

Wer folgt Ben Bernanke?

Wer folgt Ben Bernanke?

Seit Wochen schießen die Spekulationen über die Zukunft von US-Notenbankchef Ben Bernanke ins Kraut. Bei seinem Auftritt vor einem Kongress-Ausschuss am Mittwoch kann Bernanke für Klarheit sorgen, ob er - wie von einigen Fed-Beobachtern vermutet - einen Rückzug auf Raten plant.

RCB bestätigt Post-Votum mit "Hold"

RCB bestätigt Post-Votum mit "Hold"

Die Wertpapierexperten der Raiffeisen Centrobank (RCB) haben ihre "Hold"-Empfehlung für die Post-Titel bestätigt. Das Kursziel wurde von den Analysten ebenfalls unverändert auf 33,50 Euro belassen. Die teilstaatliche Post AG hatte am Freitag ihre Ergebnisse für das erste Quartal vorgelegt.

"Peak Car" – Hat das Auto die Zukunft hinter sich?

"Peak Car" – Hat das Auto die Zukunft hinter sich?

Das Auto raste über Jahrzehnte an Fußgängern, Rädern, Bussen und Bahnen vorbei. Mehr noch: Es avancierte zum Statussymbol. Ganz besonders im eng mit dem Automobil verbundenen Deutschland. Immer noch hat das Auto hier das seltene Privileg einer freien Bahn, ohne vom Tempolimit gebremst zu werden. Doch die Anzeichen, dass es seinen Zenit überschritten haben könnte, werden immer deutlicher.

Häuselbauer lassen bei Home Depot die Kassen klingeln

Häuselbauer lassen bei Home Depot die Kassen klingeln

Die Gesundung des US-Häusermarkts lässt auch bei Home Depot die Kassen wieder öfter und kräftiger klingeln. Die weltgrößte Baumarkt-Kette wies am Dienstag für das am 5. Mai zu Ende gegangene Quartal einen um 200 Millionen auf 1,2 Milliarden Dollar gestiegenen Nettogewinn aus. Damit wurden die Markterwartungen deutlich übertroffen.

Schaeffler-Gewinn schrumpft, Prognose bleibt aufrecht

Schaeffler-Gewinn schrumpft, Prognose bleibt aufrecht

Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) sackte im ersten Quartal um 11,5 Prozent auf 355 Millionen Euro ab, wie der fränkische Konzern am Dienstag mitteilte.

Marks & Spencer leidet vor allem unter schwachem Modegeschäft

Marks & Spencer leidet vor allem unter schwachem Modegeschäft

Marks & Spencer bekommt die schwindende Kauflaune seiner Modekunden zu spüren. Der Gewinn vor Steuern und Einmalposten im abgelaufenen Geschäftsjahr schrumpfte auf den niedrigsten Wert seit 2009.

Großteil der Insolvenzen sind selbstverschuldet

Großteil der Insolvenzen sind selbstverschuldet

Im Jahr 2012 waren laut einer Untersuchung des KSV1870 über 80 Prozent der Insolvenzen hausgemacht. Sie beruhten auf Managementschwächen, falschen Entscheidungen, Fahrlässigkeit oder mangelndem Eigenkapital. Nur 17 % der Insolvenzen waren auf externe oder nicht beherrschbare Umstände wie Krankheit oder höhere Gewalt zurückzuführen. Gesamt betrachtet scheiterten 1,5 Prozent der österreichischen Unternehmer.

1 2 3