Archivsuche

Artikel vom Samstag, 20. April 2013

Asmussen: "Wir werden die Schuldenkrise nicht mit mehr Schulden lösen"

Asmussen: "Wir werden die Schuldenkrise nicht mit mehr Schulden lösen"

"Manche mögen fragen: warum kann die EZB nicht mehr tun? Warum kann die EZB nicht mehr agieren wie die Fed oder die Bank of Japan?", sagte er am Samstag bei einer Veranstaltung in Washington. Die Antwort darauf laute, dass die Bedingungen, unter denen die EZB agiere, völlig anders seien als die in den USA oder Japan.

Italien – Napolitano ist der neue, alte Präsident

Italien – Napolitano ist der neue, alte Präsident

Die absolute Stimmenmehrheit, die für die Wahl des Präsidenten von Italien notwendig war, lag bei 504 Stimmen. Giorgio Napolitano trug den Sieg also eindeutig davon.

Boston-Terror – Gerüchte und Erkenntnisse zu Dzhokhar und Tamerlan Tsarnaev

Boston-Terror – Gerüchte und Erkenntnisse zu Dzhokhar und Tamerlan Tsarnaev

Nicht alles, was nach Veröffentlichung der ersten Fahndungsfotos über die mutmaßlichen Terrorbrüder Dzhokhar und Tamerlan Tsarnaev des Boston Marathon zu lesen war, hat sich bei weiterer Überprüfung als richtig erwiesen.

Bayern München-Präsident: Ermittlungen gegen Hoeneß wegen Steuerhinterziehung

Bayern München-Präsident: Ermittlungen gegen Hoeneß wegen Steuerhinterziehung

"Die Einleitung des Ermittlungsverfahrens gegen Uli Hoeneß erfolgte aufgrund einer Selbstanzeige im Januar 2013", sagte der Münchner Oberstaatsanwalt Ken Heidenreich dem Magazin "Focus" laut Vorabbericht vom Samstag. Der FC Bayern München-Präsident sagte dem Magazin, er habe die Selbstanzeige wegen eines Kontos in der Schweiz erstattet, nachdem das Steuerabkommen zwischen Deutschland und dem Nachbarstaat gescheitert war. Die SPD sieht sich mit dem Fall in ihrer Position im Kampf gegen Steuersünder bestätigt.

"Verlierer Bersani – Selbst bei einem Loser-Wettbewerb würde er auf Platz Zwei landen"

"Verlierer Bersani – Selbst bei einem Loser-Wettbewerb würde er auf Platz Zwei landen"

Der Traum von Bersani, zum Regierungschef von Italien aufzurücken, ist verraucht, seine "Demokratische Partei" liegt wegen blutiger interner Machtkämpfe in Trümmern. Bei der seit Donnerstag laufenden Präsidentenwahl hat Bersani ein Debakel ohne gleichen erlitten.

Eurozone bremst Wirtschaft bis Zentralasien

Weltbank: Eurozone bremst Wirtschaft bis Zentralasien

Das wurde bei einer Pressekonferenz der Weltbank im Rahmen der laufenden Frühjahrstagung mit dem IWF laut einer Aussendung von Samstag gesagt. Die langwierige Rezession und langsame Erholung des Wachstums würden die anhaltende Arbeitslosigkeit in einigen Teilen von Europa weiter verschlimmern. Dies habe wiederum langfristige Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit.

EADS: Die Dividende steigt

EADS: Die Dividende steigt

"Das Risikoprofil von EADS hat sich mittlerweile gebessert. Daher können wir uns mehr in Richtung einer investorfreundlichen Dividendenpolitik bewegen", sagte Finanzchef Harald Wilhelm der "Börsen-Zeitung" (Samstag-Ausgabe).

Präsidentenwahl in Italien – Chaos und ein verzweifelter Bersani

Präsidentenwahl in Italien – Chaos und ein verzweifelter Bersani

Die Parlamentarier des Mitte-links-Blocks und die rechtspopulistische Lega Nord gaben bei der Wahl des neuen Präsidenten von Italien leere Stimmzettel ab. Die Mandatare der Mitte-Rechts-Allianz um Ex-Premier Silvio Berlusconi beteiligten sich überhaupt nicht an dem Urnengang. Noch-Präsident Napolitano kündigte nun an, doch erneut zu kandidieren.

Boston-Marathon: "Wir haben ihn" – Dzhokhar Tsarnaev wurde festgenommen

Boston-Marathon: "Wir haben ihn" – Dzhokhar Tsarnaev wurde festgenommen

Nach einem Großeinsatz der US-Polizei ist am späten Freitagabend der zweite mutmaßliche Attentäter des Anschlags auf den Boston-Marathon, Dzhokhar Tsarnaev, festgenommen worden.

Schäuble: "Sparer-Beteiligung wie in Zypern muss der Normalfall sein"

Schäuble: "Sparer-Beteiligung wie in Zypern muss der Normalfall sein"

Wie Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem hat nun auch der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble die Zypern-Rettung als Vorbild für ähnliche Krisenfälle bezeichnet. Schäuble hat die Koalition außerdem vor einem Machtverlust wegen der neuen Euro-kritischen Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) gewarnt.

Die Politik schadet dem Image von Frank Stronach

Die Politik schadet dem Image von Frank Stronach

Seit Frank Stronach in die Politik gegangen ist, hat sich der Eindruck, den er bei den Österreichern hinterlässt, verschlechtert - sagen 41 Prozent laut einer Umfrage, die das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe veröffentlicht.

Werke am Anschlag: Autobauer können China-Nachfrage kaum bedienen

Werke am Anschlag: Autobauer können China-Nachfrage kaum bedienen

Damit den deutschen Autobauern keine Marktanteile verloren gehen, müssen sie Fabriken ausbauen - oder gleich ganz neue Werke aus dem Boden stampfen. Bei BMW bremsen Lieferengpässe sogar schon in diesem Jahr das Wachstum.

Die Bezüge der Frau Spindelegger sorgen für Verwunderung

Die Bezüge der Frau Spindelegger sorgen für Verwunderung

Margit Spindelegger, Vizekanzler Michael Spindeleggers Ehefrau, arbeitet im österreichischen Rechnungshof als Abteilungsleiterin, bezieht aber weiterhin als vom Europäischen Rechnungshof in Luxemburg entsandte EU-Beamtin ihr höheres Gehalt.

Durchlüftung tut dem verstaubten Österreich gut

Durchlüftung tut dem verstaubten Österreich gut

Klaus Puchleitner über eine moderne Art der direkten Demokratie bei den Neos.

Stronach vs. Bucher: Ermittlungen eingestellt

Stronach vs. Bucher: Ermittlungen eingestellt

Die Staatsanwaltschaft Wien hat ihr Ermittlungsverfahren gegen BZÖ-Chef Josef Bucher nach einer Anzeige von Frank Stronach wegen Verleumdung (§ 297 (1) Strafgesetzbuch) eingestellt. Das wurde dem Bündnis-Obmann in einem Schreiben mitgeteilt, welches der APA vorliegt.

Klaus Heidegger: "Die Firma kommt immer zuerst"

Klaus Heidegger: "Die Firma kommt immer zuerst"

Vom Bauernburschen zum Multimillionär: Klaus Heidegger triumphierte nicht nur als Skistar, noch erfolgreicher ist der Tiroler als Unternehmer in den USA.

Commerzbank-Hauptversammlung: Kapitalerhöhung ist durch

Commerzbank-Hauptversammlung: Kapitalerhöhung ist durch

Die Commerzbank-Hauptversammlung gab am späten Freitagabend mit einer Mehrheit von 96 Prozent grünes Licht für eine 2,5 Milliarden Euro schwere Kapitalerhöhung, die von Mitte Mai bis Anfang Juni über die Bühne gehen soll.