Archivsuche

Artikel vom Dienstag, 8. Januar 2013

Faymann und Spindelegger lassen die Wehrpflicht-Fetzen fliegen

Faymann und Spindelegger lassen die Wehrpflicht-Fetzen fliegen

Die Chefs der beiden Regierungsparteien brachten beim ORF-„Bürgerforum“ aber nicht nur Argumente für ihre jeweiligen Positionen gegen und für die Wehrpflicht vor, sie zeigten sich auch gleichzeitig sehr angriffig einander gegenüber.

Kärnten-Wahl: Obernosterer zum ÖVP-Spitzenkandidaten gekürt

Kärnten-Wahl: Obernosterer zum ÖVP-Spitzenkandidaten gekürt

Die Kärntner ÖVP wird mit Parteiobmann Gabriel Obernosterer als Spitzenkandidat in die Landtagswahl am 3. März ziehen.

Neue Hoffnung für Europas Autobauer in Detroit

Neue Hoffnung für Europas Autobauer in Detroit

Während die Branche in Westeuropa angesichts der Schuldenmisere in den Seilen hängt und wohl noch auf Jahre angeschlagen bleiben dürfte, rechnen Experten jenseits des Atlantiks mit weiteren Verkaufszuwächsen.

Nett: Einst gerettete AIG will den Staat verklagen

Nett: Einst gerettete AIG will den Staat verklagen

Grund sei die mögliche Benachteiligung von AIG-Aktionären durch die Rettungsaktion, schrieb die "New York Times" am Dienstag. Der Verwaltungsrat des Konzerns werde am Mittwoch darüber beraten, sich einer von Aktionären angestrengten Schadenersatzklage im Umfang von 25 Mrd. Dollar (19,28 Mrd. Euro) gegen die Regierung anzuschließen.

Verizon und Vodafone – steht ein Mega-Merger an?

Verizon und Vodafone – steht ein Mega-Merger an?

"Ich denke, das wäre machbar", sagte Vorstandschef Lowell McAdam dem "Wall Street Journal". Sein Unternehmen könnte den 45-prozentigen Anteil von Vodafone direkt kaufen, habe aber darüber hinaus aber noch viele andere Optionen. "Wir haben immer gesagt, dass es uns gefallen würde, das gesamte Geschäft zu besitzen."

AMAG-Aktie stürzt ab – intelligenter Schachzug von B&C?

AMAG-Aktie stürzt ab – intelligenter Schachzug von B&C?

Die Aktionäre des österreichischen Aluminiumkonzerns Amag haben auf das Übernahmeangebot des Hauptaktionärs B&C Industrieholding verschreckt reagiert.

Konsequenz des Salzburger Finanzskandals: Doppelte Buchführung

Konsequenz des Salzburger Finanzskandals: Doppelte Buchführung

Wirtschaftsreferent LHStv. Wilfried Haslauer (V) hat heute, Dienstag, die zuständige Abteilung angewiesen, den Tourismusförderungsfonds und den Wachstumsfonds rückwirkend mit Jahresbeginn auf doppelte Buchführung umzustellen, wie er in einer Aussendung ankündigte.

Angeblicher "Kronzeuge" entlastet Mensdorff-Pouilly

Angeblicher "Kronzeuge" entlastet Mensdorff-Pouilly

Am fünften Verhandlungstag im Prozess gegen Alfons Mensdorff-Pouilly und den mitangeklagten Kurt D. ist die Einvernahme des Finanz-und Vermögensberaters Mark Cliff im Mittelpunkt des Interesses gestanden.

Verschlampt, gekürzt, frisiert: Das Debakel mit der "Lagarde-Liste" der Hellas-Steuersünder

Verschlampt, gekürzt, frisiert: Das Debakel mit der "Lagarde-Liste" der Hellas-Steuersünder

Die konservative Athener Zeitung "Kathimerini" vom Dienstag sagt dem Parlament für die kommenden Wochen "Dauersturm" voraus. Neben Ex-Finanzminister Giorgos Papakonstantinou, der Figur im Zentrum des Steuerskandals, steht neuerdings auch sein Nachfolger Evangelos Venizelos in der Kritik.

Volksbefragung zur Wehrpflicht: So funktioniert's

Volksbefragung zur Wehrpflicht: So funktioniert's

Neue Fristen für die Briefwahl setzen Stimmberechtigte bei der Volksbefragung zur Wehrpflicht unter Zeitdruck.

"Das endet im Krieg"

"Das endet im Krieg"

Auch wenn nicht unmittelbar ein Flächenbrand im Euroraum droht, sehen Fachleute die Gefahr einer schleichenden Erosion der sozialen wie politischen Bindungen und eines tückischen Vertrauensverlusts.

Patrioten vor! Österreich kommt vielleicht mit 70jähriger Anleihe

Patrioten vor! Österreich kommt vielleicht mit 70jähriger Anleihe

Zwar habe die Schuldenagentur OeBFA derzeit noch keine konkreten Pläne dafür, sagte Österreichs oberste Schuldenchefin Martha Oberndorfer am Dienstag zu Reuters. "Wir werden uns diese Möglichkeiten im Lauf des Jahres genauer anschauen und wenn alle Nachfrage- und Angebotsfaktoren stimmen, dann werden wir das in Betracht ziehen."

Spanien: Schuldenexpansion durch die Hintertür

Spanien: Schuldenexpansion durch die Hintertür

Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy hat in den letzten Stunden des Jahres 2012 die Schuldenlast seines Landes um mehr als 3 Mrd. Euro erhöht.

Investoren vertrauen Europa – der ESM macht mit seiner ersten Anleihe Geld

Anleger vertrauen Europa – der ESM macht mit seiner ersten Anleihe Geld

Der Fonds versteigerte am Dienstag für 1,93 Milliarden Euro Papiere mit einer Laufzeit von drei Monaten und kassierte sogleich eine Prämie von den Anlegern.

UBS hebt Andritz-Kursziel kräftig von 49,00 auf 60,00 Euro

UBS hebt Andritz-Kursziel kräftig von 49,00 auf 60,00 Euro

Die Experten der UBS haben das Kursziel für die Aktie des heimischen Anlagenbauers Andritz kräftig von 49,00 auf 60,00 Euro aufgestockt.

Gernot Rumpold wird wegen Verdachts der Untreue angeklagt

Gernot Rumpold wird wegen Verdachts der Untreue angeklagt

In der Strafsache Telekom werden der ehemalige FPÖ-Werber Gernot Rumpold, Ex-Vorstand Rudolf Fischer und weitere Personen von der Staatsanwaltschaft Wien angeklagt. Die FPÖ soll zudem 600.000 zurückzahlen.

Eurozone: Arbeitslosigkeit klettert auf Rekordhoch

Eurozone: Arbeitslosigkeit klettert auf Rekordhoch

Die Arbeitslosigkeit in der Eurozone stieg auf 11,8 Prozent – um 0,1 Prozentpunkte gegenüber Oktober –, wie das EU-Statistikamt Eurostat am Dienstag mitteilte.

Ewald Nowotny bleibt weitere sechs Jahre

Ewald Nowotny bleibt weitere sechs Jahre

Wenn es seine Gesundheit erlaubt, wird der amtierende Gouverneur Ewald Nowotny weitere sechs Jahre an der Spitzen der Nationalbank bleiben.

ÖBB-Spekulationsgeschäfte: Gutachten belastet Ex-Chef Martin Huber

ÖBB-Spekulationsgeschäfte: Gutachten belastet Ex-Chef Martin Huber

Ein Gutachten über die ÖBB-Millionenspekulationsgeschäfte mit der Deutschen Bank belasten den früheren Bahnchef Martin Huber sowie weitere ehemalige Manager, berichtet am Dienstag der "Kurier".

Credit Suisse senkt Telekom Austria-Kursziel von 7,0 auf 6,5 Euro

Credit Suisse senkt Telekom Austria-Kursziel von 7,0 auf 6,5 Euro

Die Analysten des Schweizer Kreditinstituts Credit Suisse haben das Kursziel für die Telekom Austria-Aktien von 7,0 auf 6,5 Euro gekürzt. Die Kaufempfehlung wurde von den Bankexperten mit "Neutral" unverändert belassen.

1 2