Archivsuche

Artikel vom Sonntag, 16. September 2012

 "Wenn
Japan nicht zurückweicht, müssen wir in den Krieg ziehen"

"Wenn
Japan nicht zurückweicht, müssen wir in den Krieg ziehen"

Die Japan-feindlichen Proteste in China sind am Wochenende eskaliert. In Shenzhen setzte die Polizei Tränengas und Wasserwerfer gegen
Demonstranten ein. Japanischen Medienberichten zufolge wurden
ein Dutzend Fabriken japanischer Konzerne im Osten der
Volksrepublik angegriffen, darunter auch Werke von
Panasonic.

Vom Herrn der Hühner zum "Zar der Felder"

Vom Herrn der Hühner zum "Zar der Felder"

Die Kornkammer Ukraine träumt von einer Rückkehr an die Weltspitze. Die riesigen fruchtbaren Schwarzerde-Böden zwischen Karpaten und Schwarzem Meer sollen in Zeiten weltweiter Nahrungsmittelkrisen helfen, die Versorgung sicherzustellen.

"Teufelskreis zwischen Banken und Staatsanleihen zu durchbrechen"

"Teufelskreis zwischen Banken und Staatsanleihen zu durchbrechen"

Im Streit um die neue europäische Bankenaufsicht stößt Deutschland mit Zweifeln am Starttermin 2013 bei wichtigen Europartnern auf Kritik. "Ich wünsche, dass wir rasch vorankommen", sagte Frankreichs Finanzminister Pierre Moscovici am Samstag in Nikosia nach Beratungen mit seinen EU-Kollegen. Er berief sich auf die Beschlüsse des EU-Gipfels Ende Juni, der einen Abschluss der Verhandlungen bis Ende 2012 vorgebe.

So bekommen Sie ihr Schwarzgeld strahlend weiß

So bekommen Sie ihr Schwarzgeld strahlend weiß

Der Titel sagt alles: "Steuerflucht", so der Name des Buches. Von Hongkong bis Singapur - ein neues Buch liefert eine Anleitung, wo und wie sich Schwarzgeld am besten waschen lässt.

Fekter: Griechenland bekommt mehr Zeit für Schuldenabbau

Fekter: Griechenland bekommt mehr Zeit für Schuldenabbau

Griechenland wird nach den Worten von Österreichs Finanzministerin Maria Fekter mehr Zeit zur Rückzahlung seiner Schulden an die internationalen Geldgeber bekommen.

"Es ist nötig und richtig, Gehaltsexzesse zu stoppen"

"Es ist nötig und richtig, Gehaltsexzesse zu stoppen"

Die Diskussion um Bonus-Zahlungen bei den Banken reißt nicht ab. Deutsche-Bank -Aufsichtsratsmitglied Werner Wenning (Bild) fordert nun die Einführung von festen Obergrenzen für variable Gehaltsbestandteile beim deutschen Branchenprimus.

"Im Gegensatz zu einer Großbank können wir uns nicht zurückziehen, wenn es Probleme gibt"

"Im Gegensatz zu einer Großbank können wir uns nicht zurückziehen, wenn es Probleme gibt"

Kleine regionale Banken und Sparkassen gehören in Deutschland und Österreich zum Alltag. Gerade bei diesen, in der Region verankerten Instituten geht die Angst um, dass der regionale Ansatz bei einer Aufsicht durch die EZB unter die Räder kommen könnte.

Schloß Reifnitz: Freiheitliche kassierten bei Verkauf an Stronach mit

Schloß Reifnitz: Freiheitliche kassierten bei Verkauf an Stronach mit

Die Kärntner Freiheitlichen haben laut "Kurier" beim Verkauf von Schloss Reifnitz an den Magna-Konzern des Milliardärs Frank Stronach direkt mitkassiert.

Hooters: Knappes Höschen allein ist zu wenig

Hooters: Knappes Höschen allein ist zu wenig

Offenherzig mit einem knappem, orange-farbenem Höschen - so präsentieren sich die Bedienungen in der US-Restaurantkette Hooters, die auch in Österreich einen Ableger hat. Ein Konzept aus den 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts, dass ein Facelifting braucht um auch in diesem Jahrtausend weiterleben zu können, meint der neue CEO, der Kette.

Ende des U-Ausschusses - welche Parteien profitieren würden

Ende des U-Ausschusses - welche Parteien profitieren würden

Zufall oder nicht? - Vom vorzeitigen Ende des parlamentarischen Untersuchungsausschusses würden fast alle im Parlament vertretenen Parteien profitieren. Bis auf eine: Die Grünen, deren Ausschußvorsitzende von den anderen Parteien heftig kritisiert wird. Am meisten profitieren würde wohl die SPÖ (im Bild U-Ausschuss-Fraktionsführer Otto Pendl).