Archivsuche

Artikel vom Donnerstag, 9. August 2012

"Kapitalflucht aus der Eurozone hat eingesetzt"

"Kapitalflucht aus der Eurozone hat eingesetzt"

Der Euro hat seit Mai acht Prozent zum US-Dollar verloren - anders als in bisherigen Krisenzeiten. Laut PIMCO-Experte Thomas Kressin ist das ein Zeichen, dass die Vertrauenskrise eine neue Dimension erreicht hat.

Frankreich: Fiskalpakt braucht keine Verfassungsänderung

Frankreich: Fiskalpakt braucht keine Verfassungsänderung

Der Fiskalpakt zur Haushaltsdisziplin in der Euro-Zone muss nicht in die französische Verfassung aufgenommen werden. Das hat der Verfassungsrat, das oberste Gericht des Landes, am Donnerstag entschieden.

VW räumt "schwarzem Schaf" Seat letzte Bewährungsfrist ein

VW räumt "schwarzem Schaf" Seat letzte Bewährungsfrist ein

Der Konzern profitiert derzeit zwar von der Schwäche der anderen Massenhersteller, die stärker unter der Schuldenkrise leiden und wegen des Absatzrückgangs im Süden ihre Werke kaum noch auslasten können.

"Niemand sollte die Entschlossenheit der EZB hinterfragen"

"Niemand sollte die Entschlossenheit der EZB hinterfragen"

"Unsere Operationen werden einen ausreichenden Umfang haben, um starke Wirkung auf die Märkte auszuüben", kündigte der französische Notenbankchef Christian Noyer in einem Interview des Magazins "Le Point" an.

RCB senkt Erste-Group-Kursziel von 18,0 auf 17,5 Euro

RCB senkt Erste-Group-Kursziel von 18,0 auf 17,5 Euro

Die Analysten der Raiffeisen Centrobank (RCB) haben nach der Zahlenvorlage der Erste Group Ende Juli das Kursziel der Aktie von 18,0 auf 17,5 Euro nach unten revidiert.

Börsen-Pechvogel Knight Capital saß auf Aktienberg in Milliardenhöhe

Börsen-Pechvogel Knight Capital saß auf Aktienberg in Milliardenhöhe

Der Amoklauf einer neuen Handelssoftware beim US-Börsenmakler Knight Capital scheint noch drastischere Ausmaße gehabt zu haben als bisher bekannt.

US-Comeback beschert Telekom Gewinnsprung

US-Comeback beschert Telekom Gewinnsprung

Die Deutsche Telekom überrascht mit einem Comeback ihres Sorgenkinds T-Mobile USA. Die ungeliebte Tochter, deren Verkauf vergangenes Jahr gefloppt war, glänzte dank eines Tritts auf die Kostenbremse und des starken Dollar im zweiten Quartal mit einem unerwartet hohem Gewinnsprung.

Entscheidung über Griechenland-Finanzspritze wohl am 8. Oktober

Entscheidung über Griechenland-Finanzspritze wohl am 8. Oktober

Die Finanzminister der Eurozone werden nach derzeitigem Zeitplan wohl am 8. Oktober über weitere Finanzhilfe für Griechenland beraten.

Porsche muss vielleicht doch noch vor ein US-Gericht

Porsche muss vielleicht doch noch vor ein US-Gericht

Porsche muss sich möglicherweise doch noch in den USA vor Gericht gegen den Vorwurf verteidigen, sie habe ihren Plan, die Volkswagen AG zu übernehmen, verheimlicht.

Citigroup senkt Erste-Group-Kursziel von 22,0 auf 20,0 Euro

Citigroup senkt Erste-Group-Kursziel von 22,0 auf 20,0 Euro

Die Wertpapierexperten der Citigroup haben ihre Schätzungen für die Erste Group überarbeitet und infolgedessen auch das Kursziel der Aktie angepasst. Dieses liegt nun bei 20,00 Euro, nach zuvor 22,00 Euro. Die Kaufempfehlung "buy" wurde unverändert beibehalten.

Nomura bestätigt OMV-Einschätzung "Neutral"

Nomura bestätigt OMV-Einschätzung "Neutral"

Die Analysten der Nomura haben die Bewertung "Neutral" für die OMV-Aktie unverändert gelassen. Das Kursziel wurde mit 27,00 Euro bestätigt.

Tausende gefälschte Mahnschreiben in ganz Österreich im Umlauf

Tausende gefälschte Mahnschreiben in ganz Österreich im Umlauf

Mittels Brief oder E-Mail treiben derzeit unbekannte Täter eine dreiste Abzocke. Als "IS Inkasso Service" versuchen Sie von den Adressaten unberechtigte Forderungen einzutreiben. Die Linzer IS Inkasso Service GmbH, deren Namen missbräuclich verwendet wird, erstattet deshalb Betrugsanzeige bei der Staatsanwaltschaft.

Griechenland will 40.000 Staatsbedienstete loswerden

Griechenland will 40.000 Staatsbedienstete loswerden

Die griechische Regierung will nach Angaben aus Kreisen bis zu 40.000 Stellen im öffentlichen Dienst streichen. Auch Zehntausende Zeitarbeiter sollen gehen.

Billiger geht's immer - "Horrorsommer" beschert Italiens Tourismus Preisverfall

Billiger geht's immer - "Horrorsommer" beschert Italiens Tourismus Preisverfall

2012 könnte eines der schwärzesten Jahre in der Geschichte des italienischen Tourismus werden. Besonders betroffen ist die Toskana. Dort jagen Berichten zufolge verzweifelte Hoteliers mit Sonderangeboten den Touristen hinterher.

Nikolaus Berlakovich gräbt am liebsten in der Vergangenheit

Nikolaus Berlakovich gräbt am liebsten in der Vergangenheit

In seinem Job entscheidet er über die Zukunft, in seiner Freizeit gräbt er in der Vergangenheit. Die Leidenschaft von Minister Nikolaus Berlakovich heißt Archäologie.

Erste Group baut Ungarn-Geschäft mit Übernahme aus

Erste Group baut Ungarn-Geschäft mit Übernahme aus

Die Erste Group kauft trotz der jüngsten Verwerfungen in Ungarn zu. Das Institut übernehme über die ungarische Tochter das Vermögensverwaltungsgeschäft der BNP Paribas, sagte Erste-Group-Ungarnchef Radovan Jelasic am Donnerstag.

Commerzbank-Sparkurs geht jetzt an die Substanz

Commerzbank-Sparkurs geht jetzt an die Substanz

Die Commerzbank macht auf ihrem Sparkurs nicht mehr vor ihren elf Millionen Privatkunden halt. Vorstandschef Martin Blessing kündigte am Donnerstag eine "strategische Überprüfung" der Sparte mit 1200 Filialen an, die auch vier Jahre nach der Fusion mit der Dresdner Bank kaum Geld verdient.

"Europa wird einen Präsidenten mit eigener Regierung bekommen"

"Europa wird einen Präsidenten mit eigener Regierung bekommen"

Altkanzler Alfred Gusenbauer glaubt an die Vereinigten Staaten von Europa und dass der Wohlfahrtsstaat zu reformieren ist. Er will gerechtere Löhne statt Umverteilung und hält die Wiener Parkpickerl-Lösung für gut.

Manner baut aus und sperrt zu

Manner baut aus und sperrt zu

20.000 Tonnen Süßigkeiten produziert Manner derzeit jährlich in Wien. Mittelfristig kommen noch einmal 9.000 Tonnen Schnitten dazu. Zu diesem Zweck investiert die Traditionsfirma 30 Millionen € in Wien-Hernals.

Spanier hätten in Fiskalunion mehr gezahlt als Deutsche

Spanier hätten in Fiskalunion mehr gezahlt als Deutsche

Die Rettung des Euro über eine Art Fiskalunion würde Deutschland wohl weniger kosten, als es einige Politiker in Berlin derzeit befürchten. In einer sogenannten Transferunion sollte der Transfer das Ziel haben, die unterschiedlichen BIP-Wachstumsraten auszugleichen.

1 2