Archivsuche

Artikel vom Mittwoch, 21. März 2012

Liechtenstein verweigert Übergabe von entscheidenden Grasser-Dokumenten

Liechtenstein verweigert Übergabe von entscheidenden Grasser-Dokumenten

Für die Ermittlungen wichtige Dokumente aus Liechtenstein dürfen nicht an Österreich übergeben werden, hat das Fürstliche Obergericht in Vaduz entschieden. Dies berichtet die Tageszeitung "Die Presse".

"Habe ja nichts zu verschenken"

NEWS-Interview mit Mensdorff-Pouilly: "Habe ja nichts zu verschenken"

Mensdorff-Pouilly: "Ich habe niemals einen Politiker bestochen"

Mensdorff-Pouilly: "Ich habe niemals einen Politiker bestochen"

Bei den meisten Fragen der Abgeordneten verwies Mensdorff-Pouilly auf seinen Status als Beschuldigter in der Telekom-Affäre und entschlug sich der Aussage: "Es geht nicht beides gleichzeitig: Strafverfahren und hier."

Niemand verdient soviel wie Ferdinand Piech

Niemand verdient soviel wie Ferdinand Piech

Piech erhielt zusammengerechnet für seine beiden Mandate bei VW und bei MAN 1,095 Mio. Euro, wie das "Manager Magazin" am Mittwoch berichtete. Mit 850.000 Euro zahlte VW von der Summe den Löwenanteil. Piech kassierte damit 260.000 Euro mehr als im Jahr davor und doppelt so viel wie 2009.

BMW und Audi kämpfen um Dominanz am Premiumsegment

BMW und Audi kämpfen um Dominanz am Premiumsegment

BWM hat 2011 wieder seine Führungsrolle in der Premiumklasse bewiesen. Um Konkurrenten auf Distanz zu halten, soll das Wachstum forciert werden.

Social-Media-Guru JP Rangaswami im Interview

Social-Media-Guru JP Rangaswami im Interview

Social-Media-Guru JP Rangaswami über soziale Netze als Mittel gegen den "Information Overload“ und die Cloud als Zeitmaschine.

U-Ausschuss: Die Jagd nach den Gedächtnislücken

U-Ausschuss: Die Jagd nach den Gedächtnislücken

Im Korruptions-Untersuchungsausschuss gab Beyrer am Mittwoch an, nicht mehr zu wissen, wer die Einladungen seitens der Telekom ausgesprochen habe und welche anderen Firmen ähnliche Events veranstaltet hätten.

Fliegender Umsatz bei Red Bull: 512.780 Euro pro Mitarbeiter

Fliegender Umsatz bei Red Bull: 512.780 Euro pro Mitarbeiter

Weltweit verkaufte das Salzburger Unternehmen 4,631 Milliarden Dosen, das entsprach einem Zuwachs von 11,4 Prozent. Der Umsatz stieg um 12,4 Prozent auf 4,253 Mrd. Euro.

Flughafen Wien erlebt harte Gewinn-Landung

Flughafen Wien erlebt harte Gewinn-Landung

Die Gewinne beim Flughafen Wien sind 2011 deutlich abgesackt. Das operative Ergebnis (EBIT) verringerte sich gegenüber dem Jahr davor um mehr als ein Drittel von 102,3 auf 67,2 Mio. Euro. Das Konzernergebnis nach Minderheiten schrumpfte um 58,3 Prozent auf 31,6 Mio. Euro.

Die "Generation Facebook" zockt, was das Zeug hält

Die "Generation Facebook" zockt, was das Zeug hält

Viele von ihnen spielen nicht zu zum Spaß, sondern um vor ihren Problemen zu fliehen. Sieben von 100 männlichen Heranwachsenden gelten als spielsuchtgefährdet, sagt der kanadische Kinderpsychologe Jeffrey Derevensky. Eltern haben davon meist keine Ahnung - Derevensky spricht von einer "versteckten Abhängigkeit".