Archivsuche

Artikel vom Donnerstag, 1. März 2012

Dem ORF fehlen 16,5 Millionen Euro

Dem ORF fehlen 16,5 Millionen Euro

Im ORF ist wieder Sparen angesagt. Zusätzlich zu den bereits geplanten Personaleinsparungen von 15 Millionen Euro muss der ORF aufgrund schlechter Prognosen bei den Werbeeinnahmen weiter auf die Kostenbremse steigen.

Griechenland: Gläubiger schauen durch die Finger

Griechenland: Gläubiger schauen durch die Finger

Der Internationale Derivateverband (ISDA) entschied am Donnerstag in London, dass der Verzicht privater Gläubiger, auf den sich die Regierung mit Bankvertretern geeinigt hat, kein Kreditereignis darstellt. Das trifft professionelle Anleger, die sich gegen einen Ausfall der Anleihen mit Hilfe von Credit Default Swaps (CDS) abgesichert hatten.

Misswirtschaft im Gasometer

Misswirtschaft im Gasometer

Der Rechnungshof stellt der Stadt Wien ein vernichtendes Zeugnis bei der Bewirtschaftung des Gasometers aus. FORMAT liegt der Prüfbericht vor.

ÖBB: Ab 1. April ist der Korruptionsjäger aktiv

ÖBB: Ab 1. April ist der Korruptionsjäger aktiv

Christian Kern hat für die ÖBB einen hauptamtlichen Korruptionsjäger engagiert, damit sich die Fehler der Vergangenheit nicht wiederholen.

Die Zombie-Bank KA Finanz AG bereitet
Fiskus und Eurostat große Sorgen

Die Zombie-Bank KA Finanz AG bereitet
Fiskus und Eurostat große Sorgen

"Man wird mich schon noch kennenlernen", sagte Franz Pinkl in einem Interview im Jahr 2005. Völlig überraschend hatte die ÖVAG sich damals einen wichtigen Anteil an der Investkredit gesichert. „Ich lasse mich nicht auf Risiken ein, die wir nicht managen können“, meinte er weiter.

Banker sind bessere Staatskünstler

FORMAT-Reporter Ashwien Sankholkar: Banker sind bessere Staatskünstler

Das Euro-Geldsystem hat ein Problem

Das Euro-Geldsystem hat ein Problem

Dabei geht es um die sogenannten "Target"-Forderungen etwa der deutschen Zentralbank gegenüber den Zentralbanken Portugals, Italiens, Irlands, Griechenlands und Spaniens - also der Länder, die im Fokus der Schuldenkrise stehen. Worin genau besteht das Problem und welche Lösungsansätze werden zurzeit diskutiert?

AMAG steht Ronny Pecik kritisch gegenüber

AMAG steht Ronny Pecik kritisch gegenüber

Mit dem Investor Ronny Pecik, der einem Magazinbericht zufolge bei dem Unternehmen einsteigen will, habe das Management noch keinen Kontakt gehabt, sagte Firmenchef Gerhard Falch am Donnerstag.

Martin Kwaukas Geldtipp der Woche

Kwaukas Geldtipp der Woche: Letzte Ausfahrt vor der neuen Wertpapier-KESt

Der 1. April wird heuer für Anleger richtig teuer. Erstens werden schon in einem Monat die ersten Daumenschrauben des Sparpakets, etwa im Immobilienbereich, wirksam. Zweitens wird die schon seit Jänner 2010 eingeführte Aktien-KESt live geschaltet.

Korruptions-Untersuchungs-Ausschuss: Gerangel um die Zeugen

Korruptions-Untersuchungs-Ausschuss: Gerangel um die Zeugen

Auch wenn bisher die Beschlüsse zur ­Ladung von Zeugen in den Korruptions-U-Ausschuss im Parlament einstimmig erfolgten, geht es dem Vernehmen nach bei den Planungssitzungen hoch her.

Karl-Heinz Grasser: Die Steuerwahrheit

Karl-Heinz Grasser: Die Steuerwahrheit

Grasser-Anwalt Michael Rami widersprach Pressemeldungen, wonach der Ex-Minister nur einige tausend Euro in diesen Jahren an den Fiskus abgeführt habe. Es sei zwar richtig, dass Grasser in dieser Zeit nur wenig Einkommenssteuer gezahlt habe, aber er habe 672.000 Euro an Körperschaftssteuer für die Value Creation GmbH sowie 395.000 Euro Kapitalertragssteuer als Value Creation-Gesellschafter abgeführt, so Rami zur APA.

Arbeitslosenzahl stieg im Februar um 5,2 Prozent

Arbeitslosenzahl stieg im Februar um 5,2 Prozent

380.460 Menschen waren Ende Februar in Österreich ohne Arbeit. Das sind um 5,2 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Gleichzeitig stieg die Zahl der Beschäftigten um 60.000 auf über 3,3 Millionen und erreichte damit eine Rekordhöhe, teilte das Sozialministerium am Donnerstag mit.

Fischer warnt Faymann: Keine Unterschrift für Sparpaket

Fischer warnt Faymann: Keine Unterschrift für Sparpaket

Die entsprechenden Gesetze sollen am 28. und 29. März von Nationalrat und Bundesrat verabschiedet, am 31. März im Bundesgesetzblatt kundgemacht werden und bereits am 1. April in Kraft treten. Dem Bundespräsidenten bliebe daher "nur ein extrem kurzer Zeitraum, um das verfassungsmäßige Zustandekommen des Gesetzespakets zu prüfen", kritisiert Heinz Fischer in einem Brief an Bundeskanzler Werner Faymann, der den "Salzburger Nachrichten", der "Tiroler Tageszeitung" und den "Vorarlberger Nachrichten" vorliegt.

Stronach will Casino-Lizenz

Gemeinsam mit Century Casinos will sich Stronach um Casino-Lizenzen bemühen

Frank Stronach will seinen Traum, Casinos in Österreich zu betreiben, offenbar nicht aufgeben. Wie FORMAT in Erfahrung brachte, wird sich der steirische Selfmade-Milliardär um das sogenannte Landpaket mit insgesamt sechs Spielbanken in den Bundesländern Kärnten, Niederösterreich (Baden), Tirol (2), Vorarlberg und Salzburg bemühen.

Andritz schlägt alle Rekorde

Andritz schlägt alle Rekorde

Der Grazer Maschinenbauer Andritz hat im abgelaufenen Geschäftsjahr deutlich mehr Umsatz und Gewinn gemacht und damit auch die Erwartungen von Analysten übertroffen.

Kreditnehmer jubeln: Euribor tiefer als ein Prozent

Kreditnehmer jubeln: Euribor tiefer als ein Prozent

Der 3-Monats-Euribor befindet sich seit Oktober 2011 auf Talfahrt und rutschte Anfang der Woche sogar unter die magische Ein-Prozentmarke. Der Track- Rekord ist jedenfalls sehenswert: Bis Redaktionsschluss fiel der Euribor 50 Handelstage in Folge. Zum Vergleich: Noch im Juli des Vorjahres lag der Zinssatz über 1,6 Prozent.