Archivsuche

Artikel vom Donnerstag, 23. Februar 2012

Pecik hat ein neues Ziel, die AMAG

Pecik hat ein neues Ziel, die AMAG

Wie FORMAT aus Bankkreisen erfahren hat, arbeitet Investor Ronny Pecik bereits an seinem nächsten Coup: Jetzt will er auch noch bei dem oberösterreichischen Aluminumkonzern AMAG einsteigen.

"Das ist ein Schlag ins Gesicht für uns"

"Das ist ein Schlag ins Gesicht für uns"

Bereits in wenigen Wochen soll ein neues Ökostrom-System greifen, dass Eigenheimbesitzer und Investoren zu Eigenverbrauch oder Selbstvermarktung des Stroms zwingen soll. Die Branche und die deutsche Opposition sprachen kurz vor dem Jahrestag der Fukushima-Katastrophe von einem Großangriff auf die Erneuerbaren Energien und die Energiewende sowie einem Kahlschlag für die ohnehin angeschlagene Photovoltaik-Branche.

Grasser macht Druck: Fristsetzungsanträge eingebracht

Grasser macht Druck: Fristsetzungsanträge eingebracht

Nun würden sie geprüft und den Richtern zugeordnet, inhaltlich könne er aber noch nichts dazu sagen. Zu prüfen sei, ob das Straflandesgericht Wien bei der Setzung einzelner Verfahrensschritte säumig gewesen sei. Gegen die Entscheidung des OLG gebe es kein Rechtsmittel, erläuterte der Sprecher.

"Pecik ist weder Feind noch Freund"

"Pecik ist weder Feind noch Freund"

Immo-Steuer: Es drohen mehr Steuerausfälle

Immo-Steuer: Es drohen mehr Steuerausfälle

Werner Doralt glaubt, dass die im Sparpaket verankerte neue Immobilienbesteuerung im gewerblichen Bereich zu mehr Steuerausfällen als -einnahmen führen wird.

Skalp-Fiction

Skalp-Fiction

ORF-Starmoderator Armin Wolf und Kabarettist Thomas Maurer fachsimpeln über Winnetous Tod, gute Apachen, böse Sioux und den Einfluss von Karl May auf ihr Leben.

TA: Milliardär Sawiris will strategische Führung

TA: Milliardär Sawiris will strategische Führung

Telekom schlägt in Korruptionsaffäre zurück

Telekom Austria schlägt in Korruptionsaffäre zurück

Es gehe darum, überall dort Geld zurückzufordern, wo "Zahlungen keiner Leistung gegenüberstehen", sagte Unternehmenschef Hannes Ametsreiter am Donnerstag bei der Jahrespressekonferenz. Er nannte beispielhaft die Stock-Options-Affäre aus 2004, aber auch die 9 Mio. Euro, die in den vergangenen Jahren direkt an die Hochegger-Firma Valora geflossen sind.

Facebook löst IPO-Welle an Wall Street aus

Facebook löst IPO-Welle an der Wall Street aus

Es bereiten die Software-Unternehmen Palo Alto Networks (Bild), ServiceNow Workday und Splunk und der Speicherchip-Hersteller Violin Memory den Gang auf das Parkett vor.

Tiefrote Zahlen bei der Telekom Austria

Tiefrote Zahlen bei der Telekom Austria

Die teilstaatliche börsenotierte Telekom Austria Group machte im Jahr 2011 einen Verlust von 253 Millionen €o. Im Jahr zuvor war noch ein Gewinn von 195 Millionen eingefahren worden.

Ifo-Index steigt im Februar weiter

Ifo-Index steigt im Februar weiter

"DAX steigt bis Jahresende auf 7400 Punkte"

"DAX steigt bis Jahresende auf 7400 Punkte"

Die griechische Tragödie hat wieder einen Akt überstanden. 130 Milliarden sind es diesmal, die die Hellenen vor dem Bankrott schützen sollen – vorläufig.

RBI polstert Kapital auf

RBI polstert Kapital auf

Die RBI will bis 5. März Hybridkapital im Nennwert von bis zu 500 Millionen Euro zurückkaufen. Diese Mischung aus Eigen- und Fremdkapital wird künftig von den Aufsehern nicht mehr als Grundstock für das Kapital einer Bank anerkannt. Die Papiere notieren derzeit unter ihrem Nennwert. Wenn alle Investoren das Angebot annehmen, dürfte dem Institut deshalb ein Gewinn von rund 150 Millionen Euro zufließen, sagte eine Sprecherin. Die Kernkapitalquote steige dadurch um 16 Basispunkte.

Allianz: Halbierter Gewinn, stabile Dividende

Allianz: Halbierter Gewinn, stabile Dividende

Der Gewinn brach um 46 Prozent auf 2,8 Milliarden Euro ein, wie Europas größter Versicherer am Donnerstag in München mitteilte.

Nur Bilanzkosmetik hält Commerzbank in den schwarzen Zahlen

Nur Bilanzkosmetik hält Commerzbank in den schwarzen Zahlen

Mit zwei Rückkaufaktionen für Hybridpapiere, die nicht als hartes Kernkapital anerkannt werden, rettete sich das Institut mit einem Gewinn von 638 Millionen (2010: 1,43 Milliarden) Euro über die Nulllinie.