Archivsuche

Artikel vom Samstag, 8. Dezember 2012

HSH braucht wieder Garantien

HSH braucht wieder Garantien

Angesichts der hohen Verluste im Schifffahrtsgeschäft der HSH Nordbank prüfen deren Haupteigner eine Wiederaufstockung der Staatsgarantien für das Institut. "Allen Beteiligten ist klar, dass eine Erhöhung des Garantierahmens die wirksamste Maßnahme zur Stärkung der Kernkapitalquote wäre", sagte ein Sprecher der Hamburger Finanzbehörde am Samstag der Nachrichtenagentur Reuters. Ähnlich äußerte sich ein Sprecher des Finanzministeriums in Kiel: Das Land Schleswig-Holstein prüfe eine Garantieerhöhung "als wahrscheinlich wirksamstes Instrument".

Monti: "Italiens Bilanzen sind sicher"

Monti: "Italiens Bilanzen sind sicher"

Nachdem die Mitte-Rechts-Partei "Volk der Freiheit" (PdL) um seinen Vorgänger Silvio Berlusconi seinem Kabinett die Unterstützung entzogen hat, hat Italiens Premier Mario Monti die Arbeit seiner Fachleuteregierung verteidigt. Die Tatsache, dass der PdL das Kabinett nicht mehr unterstütze, sei "ein wichtiges Faktum", man dürfe jedoch nicht vergessen, dass Italiens Bilanzen sicher sind, sagte Monti nach Angaben italienischer Medien.

Yline-Krimi: Boss Werner Böhm packt aus

Yline-Krimi: Boss Werner Böhm packt aus

Karl-Heinz Grasser, Gernot und Erika Rumpold, die Fellner Brüder, Gerichtsgutachter Keppert, Friedrich Scheck, Ernst Hofmann, Gerald "Gerry" Mikscha, "der politische Kopf hinter Jörg Haider" – die Liste der handelnden und "behandelten" Personen ist lang. Und sie liest sich wie das Who-is-Who der jüngeren, österreichischen Polit- und Wirtschaftsgeschichte. Yline-Boss Werner Böhm ist zurück – im Internet. Dort wo alles begann.

"Ich kehre traurig in den öffentlichen Dienst zurück"

"Ich kehre traurig in den öffentlichen Dienst zurück"

Italiens ehemaliger Regierungschef kann es nicht lassen. Silvio Berlusconi will bei der Parlamentswahl im kommenden Jahr wieder antreten.

Irlands Notenbank-Chef: "Wir brauchen mehr Zeit"

Irlands Notenbank-Chef: "Wir brauchen mehr Zeit"

Irlands Notenbankchef Patrick Honohan fürchtet, dass die hohen Bankenaltlasten des hilfebedürftigen Landes die Rückgewinnung von Vertrauen an den Anleihenmärkten bremst. Honohan forderte daher in einem Interview der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" vom Samstag eine erhebliche Streckung der Rückzahlungsfrist für Milliardensummen an die Irische Zentralbank.

Kanada: Der Drache landet - milliardenteure Übernahme genehmigt

Kanada: Der Drache landet - milliardenteure Übernahme genehmigt

Kanada hat China die Tür zu seinen Energiereserven geöffnet: Nach monatelangen hitzigen Debatten rang sich die Regierung in Ottawa dazu durch, die umgerechnet knapp zwölf Milliarden Euro schwere Übernahme des heimischen Ölproduzenten Nexen durch den chinesischen Staatskonzern CNOOC zu genehmigen.

Griechenland: Die Hilfe kann kommen - der Rückkauf war erfolgreich

Griechenland: Die Hilfe kann kommen - der Rückkauf war erfolgreich

Griechenland steht vor einem Erfolg beim Schuldenrückkauf und damit vor der Auszahlung dringend benötigter Milliardenhilfen. Zu den offerierten Preisen von 30 bis 40 Cent je ein Euro Anleihen-Nennwert wurden der Regierung Schuldpapiere im Umfang von rund 30 Milliarden Euro angeboten, sagte am Samstag ein Regierungsvertreter.

Finanzskandal: Schieder will Regeln

Finanzskandal: Schieder will Regeln

SPÖ-Finanzstaatssekretär Andreas Schieder will angesichts des Salzburger Finanzskandals - eine Bedienstete soll 340 Mio. Euro verspekuliert haben - österreichweit einheitliche Kriterien festlegen. "Keine Spekulation mit Steuergeld" lautet seine Devise, wie er am Samstag im Gespräch mit der APA erklärte.

Schweiz will Rechte von Steuersündern beschneiden

Schweiz will Rechte von Steuersündern beschneiden

Einem Zeitungsbreicht zufolge soll es in Hinkunft keine automatische Information mehr über Datenweitergabe an Heimatbehörden geben.

Swatch-Gruppe steuert auf neuen Umsatzrekord zu

Swatch-Gruppe steuert auf neuen Umsatzrekord zu

Die Swatch-Gruppe wird gemäß Konzernchef Nick Hayek für das Jahr 2012 einen neuen Verkaufsrekord verzeichnen können. Nach über 7 Milliarden Franken im Jahr 2011 kommt der Schweizer Uhrenkonzern nun voraussichtlich auf den anvisierten Umsatz von 8 Milliarden Franken (6,64 Mrd. Euro).

Griechenland: Keine Gewinne für die EZB – 2,7 Milliarden weniger für Deutschland

Griechenland: Keine Gewinne für die EZB – 2,7 Milliarden weniger für Deutschland

Der Verzicht auf Zinseinkünfte aus griechischen Staatsanleihen und auf die Gewinne aus früheren EZB-Anleihenkäufen, wird Deutschland Einkünfte in Milliardenhöhe kosten.

"Die Dramatik der Rezession ist notwendig"

"Die Dramatik der Rezession ist notwendig"

Michael Heise, Chefvolkswirt der Allianz, erklärt gegenüber FORMAT, warum die oft kritisierte Sparpolitik und die Dramatik der Rezession eine Notwendigkeit ist, um aus dem Schlamassel herauszukommen und warum die Euro-Krise selbst eine wesentlich geringere Bedrohung für die Weltwirtschaft darstellt, als eine Eskalation im Iran oder Nahen Osten.

"Kein Mensch hat gedacht, dass es eine derart große Wirtschaftskrise geben könnte"

"Kein Mensch hat gedacht, dass es eine derart große Wirtschaftskrise geben könnte"

Boeing hängt Airbus ab

Boeing hängt Airbus ab

Airbus steuert mit seinem Flugzeugverkauf im November auf die Zielmarke für das Gesamtjahr zu, muss den Erzrivalen Boeing aber an sich vorbeiziehen lassen.

RLB NÖ-Wien: Wiener Aktien auch 2012 ein Kauf

RLB NÖ-Wien: Wiener Aktien auch 2013 ein Kauf

Das größte Problem für Anleger bleibt weiterhin die negative Realverzinsung. Die RLB NÖ-Wien erwartet für die nächsten 3 bis 6 Jahre ein niedriges Leitzinsniveau.

Österreichs größte Wohltäter

Österreichs größte Wohltäter

FORMAT holt die großzügigsten Wohltäter und ihre Spenden-Motive erstmals vor den Vorhang – national und international

Italien: Krise wird zum Spaltpilz – Vermögen schrumpfen rapide

Italien: Krise wird zum Spaltpilz – Vermögen schrumpfen rapide

Die Schere zwischen Arm und Reich geht in Italien immer weiter auseinander. Während sich die Zahl der Familien mit einem Vermögen von mehr als einer halben Million verdoppelte, sinkt der Anteil der Mittelschicht am Gesamtvermögen.

Schuldenrückkauf: Athen gibt sich optimistisch

Schuldenrückkauf: Athen gibt sich optimistisch

Der Schuldenrückkauf Griechenlands verläuft allen Anzeichen nach gut. Wie die griechische Presse übereinstimmend unter Berufung auf Kreise des Finanzministeriums am Samstag berichtete, sollen sich Halter von Staatspapieren über insgesamt knapp 30 Mrd. Euro gemeldet haben.