Archivsuche

Artikel vom Freitag, 12. Oktober 2012

Griechenlands größter Konzern flüchtet

Griechenlands größter Konzern flüchtet

Griechenlands größtes Unternehmen, der Getränkeabfüller Coca Cola Hellenic, wechselt seinen Börsenplatz. Statt in Athen soll die Aktie künftig primär in London notiert sein, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Damit flüchtet der Konzern aus dem Epizentrum der seit Jahren anhaltenden europäischen Schuldenkrise.

"Griechenland wäre ohne den Euro besser dran"

"Griechenland wäre ohne den Euro besser dran"

Es sei wahrscheinlicher, dass einige Länder aus der Währungsunion austreten, um Wachstumsziele zu verfolgen. Außerdem warnte Pimco-Guru Bill Gross via Twitter. Spanien müsse seinen Stolz herunterschlucken und jetzt einen Hilfsantrag stellen, denn: "Hochmut kommt vor dem Fall".

Die Frage zum SPÖ-Parteitag: Wer kann Kanzler?

Die Frage zum SPÖ-Parteitag: Wer kann Kanzler?

Pleiten und Pannen – Werner Faymann geht zerrupft in den Konvent und ins Wahljahr. Könnte sein, dass die Partei bald die K-Frage stellt. "Je intensiver man sich an Vranitzky erinnert, umso erschreckender das Bild der heutigen SPÖ."

Das System Faymann

Das System Faymann

Werner Faymann setzt traditionell nur auf wenige Berater. Wenn es innerhalb der Partei rumort, wie eben gerade jetzt, vertraut der Kanzler aber nur noch einem: sich selbst.

1 2 3