Archivsuche

Artikel vom Donnerstag, 11. Oktober 2012

Alpine Bau – Anleihen-Gläubiger müssen zittern

Alpine Bau – Anleihen-Gläubiger müssen zittern

Alpine, der österreichische Baukonzern und Emittent von 290 Millionen Euro an Unternehmensanleihen, steckt offenbar in Schwierigkeiten. Und damit auch seine Gläubiger.

Ganz neue Töne: Die USA loben Europas Plan gegen die Krise

Ganz neue Töne: Die USA loben Europas Plan gegen die Krise

Gleichzeitig macht EZB-Chef Mario Draghi laut Gary Cohn, Präsident und Chief Operating Officer von Goldman Sachs, einen "großartigen Job". Durch die EZB sei "eine Menge Risiko vom Tisch", so Cohn. Der Haken: Es sei dennoch wahrscheinlich, dass ein Euro-Mitglied die Währungsgemeinschaft verlassen werde.

Großaktionär Aabar zieht sich bei Daimler weiter zurück

Großaktionär Aabar zieht sich bei Daimler weiter zurück

Gut drei Jahre nach ihrem Einstieg bei Daimler hat die arabische Investmentgesellschaft Aabar alle direkt gehaltenen Aktien des Autobauers verkauft und nur noch mittelbaren Zugriff auf Anteile behalten.

Jetzt hat auch S&P den Handelskonzern Metro auf dem Kieker

Jetzt hat auch S&P den Handelskonzern Metro auf dem Kieker

Eine weitere Ratingagentur hat den Handelskonzern Metro ins Visier genommen. Standard & Poor's stufte am Donnerstag die Kreditwürdigkeit des Konzerns auf "BBB-" von "BBB" zurück.

Neue Millionenklage gegen Porsche

Neue Millionenklage gegen Porsche

Eine Firma aus dem Reich der Merckle-Unternehmensgruppe hat bereits vor einigen Wochen am Landgericht Braunschweig Klage auf 213 Millionen Euro Schadenersatz eingereicht.

Inflationsraten in zweistelliger Höhe sind "sehr wahrscheinlich"

Inflationsraten in zweistelliger Höhe sind "sehr wahrscheinlich"

In der Eurozone wird sich nach den angekündigten Anleihekäufen der EZB ein Inflationskarussell zu drehen beginnen, erwartet der deutsche Ökonom Thorsten Polleit.

Basel III wird womöglich auf 2014 verschoben

Basel III wird womöglich auf 2014 verschoben

Wie drei mit den Vorgängen vertraute Personen gegenüber Bloomberg News erklärten, steht dahinter die Befürchtung, dass den Geldinstituten andernfalls eine zu hohe Kostenbelastung entsteht.

Causa Lance Armstrong – "Löscht diese Schande aus – jetzt oder nie!"

Causa Lance Armstrong – "Löscht diese Schande aus – jetzt oder nie!"

Für Lance Armstrong gibt es wohl kein Entrinnen mehr. Durch die Veröffentlichung des mehr als 1.000 Seiten starken Reports hat die US-Anti-Doping-Agentur (USADA) den Mythos des siebenmaligen Tour-Siegers endgültig als Lebenslüge entlarvt.

Schulz: Finanztransaktionssteuer kommt EU-weit

Schulz: Finanztransaktionssteuer kommt EU-weit

Anlässlich eines Besuches in Wien bekräftigte Schulz am Donnerstag nach einer Unterredung mit Bundeskanzler Werner Faymann vor Journalisten, dass es „nicht sein kann, dass diejenigen, die diese Krise mitverursacht haben, sich aus der Verantwortung stehlen.“

Kursgewinnsteuer: Steuern zahlen trotz Verlusten?

Kursgewinnsteuer: Steuern zahlen trotz Verlusten?

Eigentlich erfolgt der steuermindernde Ausgleich zwischen Verlusten und Gewinnen beim Verkauf von Wertpapieren automatisch. Allerdings nicht immer und in allen Fällen. Anleger, die etwa über zwei Depots bei verschiedenen Banken verfügen, müssen sich um den "Verlustausgleich" selbst kümmern. TPA Horwath-Experte Christian Oberkleiner beantwortet Userfragen zum Thema Wertpapier-KESt. neu (Kursgewinnsteuer).

Siemens hat 8000 mögliche Stellenstreichungen identifiziert

Siemens hat 8000 mögliche Stellenstreichungen identifiziert

Siemens hat laut informierten Kreisen weltweit rund 8000 mögliche Stellenstreichungen identifiziert. Bis zum Jahresende könnte diese Zahl auf 10.000 steigen, da Vorstandschef Peter Löscher die Effizienz des Unternehmens steigern will.

Orban: Euro-Einführung wäre "unverantwortlich" – Merkel zeigt Verständnis

Orban: Euro-Einführung wäre "unverantwortlich" – Merkel zeigt Verständnis

Die Schuldenkrise bremst offensichtlich zunehmend die Beitrittswünsche von EU-Staaten zum Euro: Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban bezeichnete den Euro bei einem Besuch in Berlin am Donnerstag als "Perspektive" für sein Land, schloss aber einen Beitritt zum jetzigen Zeitpunkt und jeden Automatismus aus.

Lufthansa verlagert weite Teile auf Billigtochter

Lufthansa verlagert weite Teile auf Billigtochter

Abseits der Drehkreuze Frankfurt und München soll das Angebot von Direktverbindungen ab nächstem Jahr in einer aufgewerteten Germanwings unter dem Motto "günstig, aber nicht billig" zusammengeführt werden, teilte Europas größte Fluggesellschaft am Donnerstag mit.

Neue Troubles bei A-Tec

Neue Troubles bei A-Tec

Gläubiger der insolventen A-Tec müssen bangen: Der Brixlegg-Verkauf könnte weniger einbringen.

Martin Schlaff im U-Ausschuss: "Ich bin ja nicht ganz deppert"

Martin Schlaff im U-Ausschuss: "Ich bin ja nicht ganz deppert"

Als letzter Zeuge des parlamentarischen Korruptions-Untersuchungsausschusses war am Mittwoch der Investor Martin Schlaff zu seinen Ostgeschäften mit der Telekom Austria geladen.

Eine Wette auf den Euro – Griechen-Bonds feiern Comeback

Eine Wette auf den Euro – Griechen-Bonds feiern Comeback

Investoren wie der 9 Mrd. Dollar schwere Hedgefonds Third Point LLC wetten darauf, dass ein Euro-Austritt des Landes weniger wahrscheinlich geworden ist.

Jungdesigner im Fashion-Fokus

Jungdesigner im Fashion-Fokus

Gourmettipp: „Spaetrot“ in Gumpoldskirchen

Gourmettipp: „Spaetrot“ in Gumpoldskirchen

Harald Brunner hat als Koch schon einige Stationen hinter sich. Er stammt aus der großen Truppe Reinhard Gerers und hat in den vielen Häusern, in denen er kochte, alles, nur kein Sitzfleisch bewiesen. An seiner Küchenleistung lag das sicher nicht. Denn Brunner ist ein Top-Koch, einer, der die wichtigsten Kochtechniken im kleinen Finger hat.

Australien zittert vor Konjunkturabkühlung in China

Australien zittert vor Konjunkturabkühlung in China

Australien hat den chinesischen Rohstoffhunger in den vergangenen Jahren gesättigt und davon wie kein zweites Industrieland profitiert. Doch mit dem großen Fressen könnte es angesichts der schwächelnden Konjunktur Chinas vorbei sein, so dass auch bald die Menschen auf dem Fünften Kontinent ihren Gürtel enger schnallen müssen.

Parkraumbewirtschaftung in Wien: Schwachsinn zur Potenz

Parkraumbewirtschaftung in Wien: Schwachsinn zur Potenz

Ja, ich bin überzeugter Benutzer öffentlicher Verkehrsmittel, innerhalb Wiens – doch das hat sich grundlegend geändert.

1 2 3