Archivsuche

Artikel vom Donnerstag, 12. Januar 2012

MWSt: 10%-Sätze in Diskussion

10-Prozent-Sätze: Anpassung in Diskussion

Offiziell will es niemand zugeben, aber selbst eine teilweise Erhöhung der Mehrwertsteuer ist Thema bei den Verhandlungen.

Frisches Geld für Italien und Spanien

Frisches Geld für Italien und Spanien weit billiger als befürchtet

Italien und Spanien können vorerst aufatmen: Am Donnerstag konnten sich die hoch verschuldeten Länder zu deutlich günstigeren Konditionen als erwartet frisches Geld beschaffen.

Web2Watch - Marken im Online-Check

Web2Watch - Marken im Online-Check
Diese Woche: Bekleidungsketten

Österreichische Konsumenten posten jährlich sechs Millionen Meinungen zu Marken, dazu kommen noch weit über 100 Millionen „private“ Postings. All diese beobachtet OGM mit Web2Watch laufend. Der Online-Check ist keine Umfrage, sondern zeigt, in welcher Art und wie häufig über Marken in Social Media gesprochen wird.

Zeitbombe Ungarn

Zeitbombe Ungarn: Die größte Gefahr für österreichs Wirtschaft

Der ungarische Premier Viktor Orbán spielt mit dem Feuer: Er verstört mit absurden Gesetzen Investoren, die EU und den IWF. Für Österreich ist die Entwicklung höchst gefährlich, denn die wirtschaftlichen Beziehungen zum Nachbarn sind eng. Ein Bankrott Ungarns hätte auch negative Folgen für Österreichs Triple-A-Rating.

Ermittlungen gegen Benko eingestellt

Geldwäsche-Ermittlungen gegen Benko eingestellt

Die Staatsanwaltschaft Wien hat die Ermittlungen gegen die Signa-Gruppe desImmobilien-Investors Rene Benko diese Woche offiziell eingestellt.

Neuer Boss für
Microsoft Österreich

Neuer Boss für Microsoft Österreich

Einfach war sie nicht, die Suche nach einem neuen Chef für die österreichische Microsoft-Niederlassung. Microsoft-Chefin Petra Jenner hatte bereits im September 2011 angekündigt, auf den Schweizer Posten zu wechseln und führt interimistisch beide Länder. Gehen die finalen Verhandlungen glatt, dürfte das mit 1. März nun nicht mehr notwendig sein.

Zeitbombe Ungarn

Zeitbombe Ungarn: Die größte Gefahr für österreichs Wirtschaft

Der ungarische Premier Viktor Orbán spielt mit dem Feuer: Er verstört mit absurden Gesetzen Investoren, die EU und den IWF. Für Österreich ist die Entwicklung höchst gefährlich, denn die wirtschaftlichen Beziehungen zum Nachbarn sind eng. Ein Bankrott Ungarns hätte auch negative Folgen für Österreichs Triple-A-Rating.

Betrugsskandal bei A-Tec?

Betrugsskandal bei A-Tec?

Ein möglicher Betrugsskandal erschüttert nun die Verkaufsverhandlungen um die insolvente A-Tec-Gruppe. Laut FORMAT-Informationen besteht der Verdacht, dass ein deutscher Schrotthändler die A-Tec-Tochter Brixlegg in den vergangenen Jahren um rund 45 Millionen Euro geprellt hat.

Ex-Sekretärin belastet Gorbach

Ex-Sekretärin belastet Gorbach in Telekom-Affäre

Eine ehemalige Sekretärin von Ex-Minister Gorbach soll diesen laut "News" "massiv belastet" haben. Hintergrund ist die Affäre um die Novelle der Universaldienstverordnung 2006 unter der Ägide von Gorbach, wodurch sich die Telekom Austria zehn Mio. Euro erspart haben soll - und Gorbach dafür über seine Sekretärin Jahre danach mit ca. 250.000 Euro belohnt haben soll. Gorbach bestreitet dies massiv.