Archivsuche

Artikel vom Samstag, 16. Juli 2011

Österreich nahm Abschied von Kaisersohn

Österreich nahm Abschied von Kaisersohn Habsburg

In Österreich ist am Samstag der älteste Sohn des letzten Kaisers der Donaumonarchie Karl I., Otto Habsburg-Lothringen (Otto von Habsburg), zu Grabe getragen worden. Menschenmassen bildeten rund um den Wiener Stephansdom, in dem das Requiem für den verstorbenen Kaisersohn stattfand, das letzte Geleit. Das Begräbnis wurde zum Großereignis, das die Innenstadt dominierte.

Requiem für Kaisersohn Otto im Stephansdom

Requiem für Kaisersohn Otto im Stephansdom

Unter Teilnahme hochrangiger aus- und inländischer Trauergäste hat am Samstagnachmittag um 15:00 Uhr im Wiener Stephansdom das Requiem für Otto Habsburg-Lothringen (Otto von Habsburg), Sohn des letzten österreichischen Kaisers und ungarischen Königs, begonnen. Den Trauergottesdienst zelebriert der Wiener Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn als Vertreter von Papst Benedikt XVI., unter den Konzelebranten sind Bischöfe aus einstigen Kronländern der Monarchie.

Letztes Geleit für Kaisersohn Otto Habsburg

Letztes Geleit für Kaisersohn Otto Habsburg

Otto Habsburg, der älteste Sohn des letzten Kaisers der Donaumonarchie, Karl I., wird Samstagnachmittag in Wien zu Grabe getragen. An dem feierlichen Requiem im Stephansdom, das Kardinal Erzbischof Schönborn als Vertreter von Papst Benedikt XVI. zelebriert, werden rund tausend Trauergäste aus ganz Europa teilnehmen. Anschließend führt ein mehr als ein Kilometer langer Trauerzug zur Kapuzinergruft.