Archivsuche

Artikel vom Donnerstag, 14. Juli 2011

Die Schuldenkrise weitet sich aus

Im Zeichen der Heuschrecke

Die Schuldenkrise weitet sich aus: Spekulanten haben Italien für sich entdeckt. Schuld daran: Italien selbst. Und das Krisenmanagement der europäischen Politik.

Deutscher Medienzar Leo Kirch ist tot

Deutscher Medienzar Leo Kirch mit 84 Jahren verstorben

Der deutsche Medienzar Leo Kirch ist tot. Seine Angehörigen erklärten in München, der 84-Jährige sei am Donnerstag im Kreise seiner Familie friedlich verstorben. Kirch gehörte einst eines der größten Medienimperien in Deutschland, unter anderem mit den Kanälen ProSieben, Sat.1 und dem Bezahlsender Premiere, dem heutigen Sky.

Friederike Mayröcker gründet Privatstiftung

Friederike Mayröcker gründete Privatstiftung

In der Literaturszene ist Friederike Mayröcker ein Star. Berühmt wurde die 86-Jährige durch Bücher, Hörspiele und ihre wilde Ehe mit dem grandiosen Lyriker Ernst Jandl. Ein wohlgehütetes Geheimnis blieb bislang, dass sie zwei Tage vor ihrem 84. Geburtstag stiften ging. Konkret errichtete sie am 18. Dezember 2008 die Friederike Mayröcker Privatstiftung.

Rückschlag für die WK-Wien

Rückschlag für die WK Wien: Im Vertrag als Profi-Anleger eingestuft

Die Causa rund um die R-Quadrat-Pleite, bei der die Wirtschaftskammer Wien bis zu 10 Millionen Euro in den Sand gesetzt hat, ist um eine brisante Facette reicher.

Handy: Telefonieren wird teurer

Kostenlose Papierrechnungen auch in Zukunft verpflichtend vorgeschrieben

Eine Novelle des Telekommunikationsgesetzes, die noch im Sommer im Ministerrat beschlossen werden soll, sorgt derzeit für Empörung bei den Mobilfunkbetreibern. Grund ist eine Passage, wonach auch in Zukunft eine kostenlose Papierrechnung verpflichtend vorgeschrieben wird.

Willi Hemetsberger im FORMAT-Interview

Investmentbanker Willi Hemetsberger im FORMAT-Interview

Der Investmentbanker bezweifelt die Schuld der Spekulanten und plädiert für Euro-Staatsanleihen.

Moody's Warnschuss gegen USA

Moody's Warnschuss gegen USA setzt Asiens Börsen zu

Der Warnschuss der Ratingagentur Moody's gegen die von der Zahlungsunfähigkeit bedrohten USA hat am Donnerstag die Aktien- und Devisenmärkte in Asien belastet. Auch die anhaltende Schuldenkrise in Europa führte dazu, dass an der Leitbörse Tokio die großen Indizes nachgaben. Der Dollar fiel in die Nähe des seit vier Monaten niedrigsten Wertes. Der höhere Yen in Tokio hielt die Exportwerte unter Druck.

Murdoch beugt sich der Politik

Mächtiger Medienmogul in der Krise

Auch mit 80 Jahren hat der mächtige Medienmogul Rupert Murdoch noch keine Lust, sich auf das Altenteil zurückzuziehen. Mit cleveren Zukäufen, geschickten Manövern und einer Menge Geschäftssinn hat er in den vergangenen sechs Jahrzehnten sein Imperium News Corporation auf- und immer wieder ausgebaut. Der Konzern sollte eigentlich um den Zukauf der restlichen Anteile des britischen Bezahlsenders BSkyB noch weiter wachsen.

Privilegien für Bürgermeister

Privilegien für Bürgermeister beschlossen

Still und schnell haben SPÖ und ÖVP vor der Sommerpause noch ein Gesetz im Parlament durchgewunken, das den Bürgermeistern ein besonderes Privileg einräumt. Für Gemeindechefs, die aus dem Zivilberuf einen Rentenanspruch haben, wird die Zuverdienstgrenze auch in der Frühpension auf 4.000 Euro angehoben.