Archivsuche

Artikel vom Donnerstag, 28. April 2011

Studie: Gescheiterte Familienpolitik

Studie: Kinderwunsch sinkt trotz üppiger Familienförerungen

Eigentlich soll die österreichische Familienförderung dazu führen, dass sich mehr Frauen für ein Kind entscheiden. Die aktuelle Studie der OECD mit dem Titel „Doing Better for Families“ zeigt allerdings, dass die dahingehenden Bemühungen hierzulande nicht fruchten.

Gazprom 2010 mit gigantischem Gewinn

Erdgasriese Gazprom 2010 mit gigantischem Gewinn

Der russische Gasmonopolist Gazprom hat im vergangenen Jahr einen gigantischen Gewinn eingefahren. 2010 habe das Unternehmen einen Überschuss von rund 998 Mrd. Rubel (24,5 Mrd. Euro) erwirtschaftet. Das teilte Gazprom am Donnerstag mit. Der weltgrößte Erdgaslieferant erzielte damit 25,7 Prozent mehr Gewinn als 2009.

Die budgetäre Ausgangslage ist düster

Die budgetäre Ausgangslage Fekters ist düster

Zuerst die guten Nachrichten aus dem Finanzministerium: Im am Mittwoch vorgelegten neuen Finanzrahmengesetz bis 2015 geht Fekter davon aus, dass bei einem Wirtschaftswachstum von zwei Prozent das Staatsdefizit von 4,6 Prozent im Jahr 2010 auf zwei Prozent bis 2015 sinken wird.

Fekter: 1. Interview als Finanzministerin

Die neue Finanzministerin Maria Fekter in ihrem ersten Interview

Die neue Finanzministerin in ihrem ersten Interview über ihr Naturell und ihr Image als „Maggie Thatcher vom Hausruck“. Und die ersten Linien ihrer Finanzpolitik: Sie versteht sich als Anwältin der Leistungsträger und Familien.

US-Fed bleibt bei ultralockerer Geldpolitik

US-Fed bleibt bei lockerer Geldpolitik

Die US-Notenbank Fed bleibt ungeachtet der Zinswende in Europa geldpolitisch auf dem Gaspedal. Angesichts eines schwächeren Wachstums in den USA und der weiterhin schwierigen Lage am Arbeitsmarkt signalisierten die Notenbanker um Ben Bernanke am Mittwoch keinen raschen Ausstieg aus der ultralockeren Geldpolitik.

Flughafen-Chef Herbst im Interview

Flughafen-Chef Christoph Herbst im FORMAT-Interview

Flughafen-Chef Christoph Herbst über das politische Hickhack am Airport, die Suche nach neuen Vorständen und seine Karriereplanung.

Manege frei für die Liebe

Christoph Waltz in der Bestsellerverfilmung 'Wasser für die Elefanten'

Spielt Christoph Waltz in einem Film mit, lohnt sich die Überlegung eines Kinobesuchs. Dem Wiener stehen in Sachen Rollenwahl momentan alle Türen offen. So auch bei „Wasser für die Elefanten“.