Archivsuche

Artikel vom Samstag, 19. März 2011

Militäreinsatz in Libyen hat begonnen

Militäreinsatz in Libyen hat begonnen

Der Militäreinsatz der internationalen Staatengemeinschaft in Libyen zur Umsetzung des UNO-Flugverbots hat begonnen. Französische Kampfflugzeuge überfliegen zu Aufklärungszwecken das libysche Staatsgebiet, darunter auch die Stadt Bengasi. Dort gibt es Gefechte der Rebellen mit Einheiten von Diktator Gaddafi. Die Kampfflugzeuge sollen das weitere Vordringen der libyschen Truppen stoppen.

Luftschläge Gaddafis trotz UNO-Flugverbot

Luftschläge Gaddafis trotz UNO-Flugverbot

Truppen des libyschen Machthabers Gaddafi haben am Samstag in der Früh offenbar die Aufständischen-Hochburg Benghazi aus der Luft angegriffen. Damit hätte das Regime gegen eine UNO-Resolution verstoßen, die unter anderem ein Flugverbot vorsieht.

Lage in Fukushima etwas stabilisiert

Lage im Atomkraftwerk Fukushima etwas stabilisiert

Am Reaktor 3 des stark beschädigten Atomkraftwerks Fukushima Eins ist nach Angaben der japanischen Regierung eine Verbesserung zu beobachten. "Wir glauben derzeit, dass sich die Situation stabilisiert hat", sagte Regierungssprecher Edano am Samstag. Die Kühlaktionen von außen hätten eine Wirkung gehabt. Es sei mehr Wasser in Reaktor 3 festgestellt worden.