Archivsuche

Artikel vom Mittwoch, 16. März 2011

Baha Superfund-Alleineigentümer

Superfund-Gründer Baha kaufte Hälftepartner Halper aus

Christian Baha, Gründer von Superfund, ist Alleineigentümer seiner Investmentgesellschaft. Bahas langjähriger Freund und bisheriger Hälfteeigentümer Christian Halper zieht sich aus dem Tagesgeschäft zurück und hat seine Anteile bereits im Vorjahr an Baha verkauft, berichtete das Magazin "News" in seiner aktuellen Ausgabe.

Versicherungen in Österreich mit Gewinnsprung

Versicherungen in Österreich mit Gewinnsprung

Die österreichische Versicherungswirtschaft hat im Vorjahr wieder gut verdient und einen Gewinnsprung von fast 50 Prozent verzeichnet: Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit stieg um 47,89 Prozent auf 1,1 Mrd. Euro und erreichte damit den zweitbesten Wert innerhalb der vergangenen fünf Jahre, teilte die Finanzmarktaufsicht am Mittwoch mit.

BAWAG erstmals nach 4 Jahren in Gewinnzone

BAWAG erstmals nach 4 Jahren in Gewinnzone zurück

Ein Jahr später als geplant ist die BAWAG PSK 2010 in die Gewinnzone zurück gekehrt, nach immerhin vier Jahren. Für 2010 weist die dem US-Fonds Cerberus gehörende Bank einen Nettogewinn von 125,4 Mio. Euro aus.

Smartphones: Der App-Markt boomt

Der App-Markt boomt: Heimische Firmen mischen mit

Jeder fünfte österreichische Handybenutzer nutzt Apps, geht aus einer Integral-Umfrage hervor. Apps - also Applikationen - sind kleine Programme, die sich Nutzer kostenlos oder gegen Bezahlung aus dem Internet auf ihr Smartphone oder ihren Tablet-Computer laden können. Die Marktanalysten von Gartner rechnen damit, dass sich der Markt 2011 auf rund 11 Mrd. Euro weltweit verdreifachen wird.

Tote bei schweren Ausschreitungen in Bahrain

Tote bei schweren Ausschreitungen in Bahrain

Im Golf-Königreich Bahrain sind Sicherheitskräfte am Mittwoch gewaltsam gegen Demonstranten vorgegangen. Unter Einsatz von Tränengas stürmten Hunderte Polizisten den Perlenplatz in der Hauptstadt Manama. Zwei Polizisten starben laut Gesundheitsministerium bei dem Einsatz. Laut Oppositionsangaben kamen auch zwei Demonstranten ums Leben.

Wikileaks: Risiken bei AKW's waren bekannt

Wikileaks: Risiken bei Japans AKW's waren bekannt

Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) hat in Japan bereits vor mehr als zwei Jahren auf mögliche Probleme bei der Erdbeben-Sicherheit seiner Atomkraftwerke hingewiesen. Die Anlagen seien starken Beben nicht gewachsen, wird ein IAEA-Experte in einer diplomatischen US-Depesche zitiert. Das berichtet die britische Zeitung "Daily Telegraph" unter Berufung auf die Enthüllungsplattform Wikileaks.

Moody's senkt Kreditwürdigkeit Portugals

Moody's senkt Kreditwürdigkeit Portugals

Die Ratingagentur Moody's hat die Kreditwürdigkeit Portugals um zwei Stufen gesenkt und eine weitere Rückstufung nicht ausgeschlossen. Das hoch verschuldete Land werde nun mit der Note A3 geführt, teilte Moody's am Dienstagabend mit. Der Ausblick sei negativ.

Lage in Fukushima 1 außer Kontrolle

Lage in AKW Fukushima 1 vollkommen außer Kontrolle

Die Lage im Katastrophen-Atomkraftwerk Fukushima eins in Japan ist vollkommen außer Kontrolle. Arbeiter mussten das Katastrophen-Kraftwerk vorübergehend verlassen, nachdem dort zwei weitere Brände ausgebrochen waren und die Strahlung extrem angestiegen war. Mittlerweile wurde die Evakuierungsanordnung aber wieder aufgehoben. Die Regierung forderte auch im Ausland Hilfe an.

Japans Börse schließt 5,7% höher

Japans Börse schließt 5,7% höher: Nach Verlust-Tagen wieder Gewinne

Die Tokioter Aktienmärkte haben sich am Mittwoch nach den Panikverkäufen vom Vortag trotz einer Eskalation der Atomkatastrophe wieder erholt. Ein neues Feuer im Atomkraftwerk Fukushima und die Sorge um die Strahlenfreisetzung schürten allerdings weiter die Nervosität der Investoren.