Archivsuche

Artikel vom Donnerstag, 25. März 2010

gastkommentar:
Machiavelli ist in

Der Vater des Populismus, Machiavelli,
ist wieder in – nicht nur in Österreich

Der Populismus wurde in Italien rund um das Jahr 1500 „erfunden“, nämlich von Niccolo Machiavelli. Dieser, bekannt vor allem durch sein Buch über die Macht („Il Principe“ – „Der Fürst“), gilt gemeinhin als „Schöpfer der Politikwissenschaft“. Das ist jene „wertfreie“ Wissenschaft, welche die Mechanismen beschreibt, wie Macht tatsächlich funktioniert, nicht eine „moralisch aufgeladene“ Wissenschaft (sprich: „politische Philosophie“), die uns sagen will, wie Macht auszusehen habe. Wenn Machiavellis nüchterne Analysen lehren, wie Fürstentümer sich am Leben halten, so besitzen seine Aussagen nach fünfhundert Jahren auch für heutige Demokratien Gültigkeit.

'gourmetnachruf':
Der Mohr kann gehen!

Der Mohr kann gehen! Herbert Hacker
über das Ende des Meinls am Graben

Für Freunde großer Küche war es keine gute Nachricht. Diese Woche wurde bekannt, dass der Feinschmeckertempel im ersten Stock des Delikatessengeschäfts Meinl am Graben nur noch bis Ende April offen hat. Dann ist Sense, aus und vorbei. Damit geht eine Ära zu Ende.

Stephan Klasmanns "querformat"

Stephan Klasmanns "querformat":
Wir Neidgenossen

Jetzt wissen wir es. Endlich ist eine der entscheidenden Grundfragen unserer Gesellschaft wissenschaftlich beantwortet: Wie viel Geld braucht der Mensch, um glücklich zu sein? Forscher der walisischen Cardiff University, einer der renommiertesten Lehrstätten Großbritanniens, haben darauf eine simple, wenngleich für den Charakter der Spezies Homo sapiens wenig schmeichelhafte Antwort gegeben: mehr!

'formatiert': Kranken-
bericht von A. Weber

Andras Weber in 'formatiert': Nachrichten
vom Ableben de SPÖ sind stark übertrieben

Die SPÖ liegt noch auf der Intensivstation. Ein Krankenbericht.

Brauchen entschlos- senes Auftreten der EU

Wir brauchen ein entschlossenes Auftreten auf der Weltbühne, mit ­einer EU-Position

„Ja zur EU-Finanzmarktaufsicht, die Staaten sollen aber finanz­politisch unabhängig bleiben."

Robert Winters Geldtipp der Woche

Robert Winters Geldtipp der Woche:
Der Mensch denkt, der Computer lenkt

Leo Willert kann sich entspannt zurücklehnen. Die von ihm mit einer selbst entwickelten Börsen-Software gesteuerten Dachfonds haben auch das häufig als „verflixt“ abgekanzelte siebente Jahr ausnehmend gut hinter sich gebracht.

Salzburg platzt trotz Krise aus allen Nähten

Frühlingserwachen: Oster-Highlights bei den Salzburger Festspielen trotz Krisenstimmung

Der seit Wochen anhaltende Wirbel um die Osterfestspiele nervt, hat aber sichtlich keinen Imageschaden für Salzburg ausgelöst. Ein Stimmungscheck.

GRAFIK zu Winters Geldtipp der Woche

GRAFIK zu Winters Geldtipp der Woche:
Der Mensch denkt, der Computer lenkt

Landesverteidigung
ist "nicht erfüllbar"

Mission impossible: Internes Geheimpapier enthüllt Kampfunfähigkeit des Bundesheeres

Das Bundesheer bietet ein Bild des Jammers: desolate Kasernen, kampfuntaugliches Gerät und frustriertes Personal. Ein FORMAT exklusiv vorliegendes Papier aus höchsten Militärkreisen zeigt das wahre Ausmaß.

Pack die Badehose ein

Pack die Badehose ein

Wasser im Garten. Swimmingpools und Schwimmteiche holen den Sommer in den Garten. Wofür man sich letztendlich entscheidet, ist Geschmackssache.

Bücher: Jede Menge Mordsgeschichten

Von giftigen Kleidern und richtig schönen Toten: Jede Menge Mordsgeschichten

"Besser Pkw-Maut als Erhöhung der MöSt"

Markus Beyrer: "Streckenabhängige Pkw-
Maut ist besser als eine Erhöhung der MöSt"

IV-General Markus Beyrer über das Nein aus der Wirtschaft zur Erhöhung der Staatseinnahmen.

Merkel: Kein Wort mehr von Solidarität

Merkels Position war fast österreichisch: Mir san mir - kein Wort mehr von Solidarität

„Konkrete Schritte sind nötig, die die Glaubwürdigkeit der EU sowie ihr wirtschafts- und sozialpolitisches Gewicht stärken.“

Jämmerliches Bild der EU beim Klimagipfel

Das Auftreten der EU beim ­Klimagipfel hat ein jämmerliches Bild abgegeben

„Die Kommission ist in ihrer technokratischen Ausrichtung weit über­fordert."

OGM-Umfrage zu Steuern auf Energie

OGM-Umfrage: 50 Prozent sind gegen
höhere Steuern auf Energie und Treibstoff

OGM-Expertin Karin Cvrtila: „Lediglich ÖVP- und Grün-Wähler sind für Energie-Steuern.“

Zentralismus-Korsett nicht enger schnüren

Unterschiede berücksichtigen und nicht das zentralistische Korsett noch enger schnüren

"Offenbar will die Europäische Union die derzeitige Krise dazu nutzen, den Mitgliedsstaaten die finanzpolitische Hoheit, zu entziehen."

Kranebitter: "Frage
für Scherz gehalten"

Gottwald Kranebitter: "Hypo-Chef? Ich habe die Frage erst für einen Scherz gehalten"

Exklusiv: Gottwald Kranebitter, der neue Chef der Hypo Alpe Adria, in seinem ersten Interview.