Archivsuche

Artikel vom Dienstag, 7. Dezember 2010

Sperrfeuer

Aktien: Jetzt noch einsteigen!

Jetzt noch einsteigen: Mit diesen Aktien ersparen sie sich die neue Wertpapier-KESt

Wer heuer noch Aktien kauft, schlägt der neuen KESt-Besteuerung ein Schnippchen. FORMAT entlockte Österreichs Anlageprofis Tipps zu den besten Papieren für Anleger mit langem Atem.

Milliardengeschäft mit der süßen Sünde

Milliardengeschäft mit der süßen Sünde: Schokolade wird teurer

Schoko mit Mandarinen, Orangen und Gojibeeren: Noch nie war das süße Angebot so groß – und noch nie so teuer. Spekulanten treiben die Preise hinauf, die Österreicher schlagen trotzdem kräftig zu.

Textil-Riese H&M zieht hinaus aufs Land

H&M zieht hinaus aufs Land

Die schwedische Modekette H&M ist international auf Expansionskurs. In Österreich will das Unternehmen mit neuen Läden in Bezirksstädten weiter wachsen.

gastkommentar: Ferdinand Lacina

Auswege aus der Krise? Ja, durch gemeinsame EU-Wirtschaftspolitik

Dass mit der Einführung des Euro das Pferd von hinten aufgezäumt wurde, darin waren sich viele Beobachter einig. Ich gehörte zu jenen, die an die List der Geschichte glaubten: Die Schaffung der Euro-Zone würde zwangsläufig zu einer Harmonisierung der Wirtschaftspolitik der Mitgliedsstaaten führen, der Kernbereich der Europäischen Union würde zusammenwachsen. Das Gegenteil ist eingetreten.

Chocolatier Josef Zotter im Interview

Josef Zotter im FORMAT-Interview

Der Chocolatier erklärt, warum das Schokoladengeschäft oft bitter ist.

Wikileaks-Chef Assange festgenommen

Wikileaks-Chef Assange festgenommen

Der Gründer der Internet-Enthüllungsplattform Wikileaks, Julian Assange, ist in Großbritannien festgenommen worden. Die britische Polizei teilte am Dienstag in London mit, Assange sei auf Basis des von Schweden ausgestellten internationalen Haftbefehls festgenommen worden. Ihm wird in Schweden Vergewaltigung vorgeworfen.

Brutaler Preiskampf am Mobilfunkmarkt

Die 0-Euro-Falle: Der brutale Preiskampf am heimischen Mobilfunkmarkt

Vier Mobilfunker heizen sich gegenseitig mit den Preisen an. Das Weihnachtsgeschäft wird heuer mit dem iPhone 4 gemacht. Großer Gewinner: Apple.

Formel 1: Wo Red Bull
seine Flügel erhält

Reportage: Wo Red Bull seine Flügel erhält - zu Gast in der Weltmeisterschmiede

Nach dem Rennen ist vor dem Rennen: In der englischen Formel-1-Fabrik in Milton Keynes wird schon am Red-Bull-Siegerauto für die nächste Saison gebaut.

Neuer AUA-Chef: Aller Anfang ist schwer

AUA-Chef Antinori: Aller Anfang ist schwer

Dass dieser Job kein Honiglecken sein wird, das bekam Thierry Antinori schon bei seinem Antrittsbesuch diese Woche in Wien zu spüren. Der neue designierte Chef der AUA, der am 1. April sein Amt antreten soll, bekam gleich einmal die geballte Kraft des Betriebsrats zu spüren, der diese Woche zu umfangreichen Protesten aufrief.

Siemens gründet eigene Bank

Elektroriese Siemens gründet eigene Bank

Der Elektroriese Siemens macht sich mit einer eigenen Bank unabhängiger von Kreditinstituten. Die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) habe entsprechende Pläne des Münchner Dax-Konzerns genehmigt, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Wien-Energie-Chef Irschik besucht HAK

10 österreichische Top-Führungskräfte als Mentoren für Maturaklassen

Zum Auftakt der FORMAT-Aktion Schule macht Wirtschaft besuchte Wien-Energie-Chef Thomas Irschik Wiener HAK-Schüler.

Euro-Rettungsfonds wird nicht aufgestockt

Euro-Rettungsfonds wird vorerst nicht aufgestockt

Die Euro-Länder wollen den milliardenschweren Rettungsfonds für hochverschuldete Staaten in den eigenen Reihen vorerst nicht aufstocken. Man sehe derzeit keinen Anlass für sofortiges Handeln, sagte der Vorsitzende der Euro-Finanzminister, Jean-Claude Juncker, am Montag nach einem Treffen der 16 Länder mit der Gemeinschaftswährung in Brüssel. Der Rettungsfonds umfasst 750 Milliarden Euro.

Wikileaks und Assange immer weiter unter Druck

Wikileaks und Julian Assange immer weiter unter Druck

Für die Enthüllungsplattform Wikileaks und ihren in Großbritannien vermuteten Gründer Julian Assange wird die Luft immer dünner. Der britischen Polizei lag laut einem Bericht des Rundfunksenders BBC vom Montag ein neuer internationaler Haftbefehl aus Schweden wegen Vergewaltigungsvorwürfen vor, der zur Festnahme des Australiers führen könnte. Mastercard sperrte Zahlungen an Wikileaks.