Archivsuche

Artikel vom Freitag, 2. Oktober 2009

Exklusiv: Razzien
in der Buwog-Affäre

FORMAT.at exklusiv: Razzia bei Hochegger, Meischberger und Ex-Grasser-Firma Valora

Die Staatsanwaltschaft Wien gibt Gas in der Aufarbeitung der von FORMAT aufgedeckten Buwog-Affäre. Sondereinheiten des Bundeskriminalamts führten Hausdurchsuchungen an mehreren Standorten in Wien durch. "Die Hausdurchsuchungen fanden bei Walter Meischberger, Peter Hochegger und einem Notar sowie in den Büroräumlichkeiten der Firma Valora statt", bestätigt Gerhard Jarosch, Sprecher der Staatsanwaltschaft Wien.

FORMAT.at exklusiv zur Buwog-Affäre

FORMAT.at exklusiv: Razzia bei Hochegger, Meischberger und Ex-Grasser-Firma Valora

Die Staatsanwaltschaft Wien gibt Gas in der Aufarbeitung der von FORMAT aufgedeckten Buwog-Affäre. Sondereinheiten des Bundeskriminalamts führen derzeit Hausdurchsuchungen an mehreren Standorten in Wien durch. "Die Hausdurchsuchungen fanden bei Walter Meischberger, Peter
Hochegger und einem Notar sowie in den Büroräumlichkeiten der Firma Valora statt", bestätigt Gerhard Jarosch, Sprecher der Staatsanwaltschaft Wien.

Faymann: wenig
Persönlichkeit

Weder bei Faymann noch bei den anderen SPÖ-Ministern weiß man, was sie leisten

„Faymann ist der Kanzler mit der geringsten Persönlichkeit, seit ich ge­boren wurde.“

GRAFIK: Wie viel Geld in Staatsfonds liegt

GRAFIK: Wie viel Geld in Staatsfonds liegt

GRAFIK: Wo Staats-
fonds angesiedelt sind

GRAFIK: Wo Staatsfonds angesiedelt sind
Naher Osten hat mit 44 Prozent Nase vorn

Post: Knochenjob
für Neo-Chef Pölzl

Problem-Paket Post: Neo-Generaldirektor
Georg Pölzl übernimmt einen Knochenjob

Seit 1. Oktober gibt Georg Pölzl bei der Post AG den Takt vor. Der Branchenneuling ist froh, wieder in Österreich zu sein, muss nun aber verhindern, dass aus der Post eine zweite AUA wird.

Ex-ÖBB-Personalchef Nigl packt jetzt aus!

Ex-ÖBB-Personalchef packt aus: Klugar
und Gewerkschaft in Skandal eingeweiht

Dass die Grünen in der ÖBB-Krankendatenaffäre die Staatsanwaltschaft eingeschalten haben, ist nicht nur für den Ex-Personalchef Franz Nigl ein Problem, sondern mehr noch für die Eisenbahnergewerkschafter und General Peter Klugar. Denn die hatten behauptet, nichts von den Vorgängen gewusst zu haben. Wie das Magazin FORMAT berichtet, hat Nigl jetzt jedoch zu seiner Verteidigung über seinen Anwalt eine Eingabe bei der Staatsanwaltschaft gemacht - samt einem dicken Stapel interner Papiere, die das Gegenteil beweisen.