Archivsuche

Artikel vom Donnerstag, 29. November 2007

Dieter Spranz in der HAK Hetzendorf

Der Chef der Anwaltskanzlei Wolf Theiss besucht die HAK Hetzendorf

Das Studium ein Semester unter der Mindestzeit und mit nur 39 Jahren an der Spitze einer der größten Wirtschaftskanzleien des Landes. Dieter Spranz ist der vierte CEO der im Rahmen der FORMAT-Aktion "Schule macht Wirtschaft" erzählt, wie es im Wirtschaftsleben so zu geht.

Feedback der HAK Hetzendorf zu Spranz

Wir haben es ja schon geahnt!

Effektives Zeitmanagement, große Leistungsbereitschaft, Top-Ausbildung und Leidenschaft für den Beruf – das ist der Stoff aus dem Top-Manager gemacht werden.
Herr Dr. Dieter Spranz, Managing Parnter der Anwaltskanzlei Wolf Theiss, hat uns einen spannenden Einblick in das Leben und die Arbeit eines international tätigen Wirtschaftsanwalts gegeben.

Wiener Börse: Werben um Investoren

Werben um Investoren an der Wiener Börse: Neustart am Finanzplatz Wien

An der Wiener Börse fallen die Kurse, die Meinl-Affäre vertreibt die Anleger in Scharen. Ein FORMAT-Lokalaugenschein, wie die Börse darauf reagiert.

Startschuss: Aktion
„Rette sich, wer kann!“

Der Startschuss zur Aktion „Rette sich, wer kann!“

Ex-Bawag-Chef Johann Zwettler bekannte sich am 53. Prozesstag ebenso teilweise schuldig wie tags darauf Ex-Aufsichtsratschef Günter Weninger.

Abwarten und Durchhalten als Devise

Abwarten und Durchhalten als plausible Devise

Ex-Bawag-Chef Johann Zwettler bekannte sich am 53. Prozesstag ebenso teilweise schuldig wie tags darauf Ex-Aufsichtsratschef Günter Weninger.

Das Paradoxon des Gefangenendilemmas

Das Paradoxon des Gefangenendilemmas

Ex-Bawag-Chef Johann Zwettler bekannte sich am 53. Prozesstag ebenso teilweise schuldig wie tags darauf Ex-Aufsichtsratschef Günter Weninger.

Ein Ausbruch aus der Verteidigungsphalanx

Ein Ausbruch aus der Verteidigungsphalanx

Ex-Bawag-Chef Johann Zwettler bekannte sich am 53. Prozesstag ebenso teilweise schuldig wie tags darauf Ex-Aufsichtsratschef Günter Weninger.

Robert Winter: Thema der Woche

Keiler ohne Kompetenz

Humaner Faktor: Die Macht der Emotionen

Die Macht der Emotionen

Emotion und Erfolg: Warum Fachwissen und Management-Tools allein nicht reichen, um Unternehmen nachhaltig erfolgreich zu führen.

Weißes Gold: Hoffen auf den großen Schnee

Weißes Gold

Hoffen auf den großen Schnee: Was ein kalter Winter der österreichischen Wirtschaft bringt und wer neben Tourismus und Gastronomie noch davon profitiert. Plus: der FORMAT-Kitzbühel-Report.

Feiertagsruhe: Die Sonntags-Frage

Die Sonntagsfrage

Billa hält mitten im Weihnachtsstress die Uhren an und macht am 8. Dezember, einem samstägigen Feiertag, dicht. Kirche und Gewerkschaft jubeln, andere stellen die Sonntagsauszeiten komplett infrage.

Brot & Spiele: Der AMIS-Strafprozess

Brot & Spiele

Der AMIS-Strafprozess löst das Bawag-Verfahren ab. Was den fünf Angeklagten vorgeworfen wird, wie ihre Verteidigungsstrategie aussieht und wieso die Justizbehörde noch ein Urteil im heurigen Jahr anstrebt.

Strafbescheide gegen
Meinl Bank & Success

Strafbescheide gegen Meinl Bank & Meinl Success: Verstoß gegen Kapitalmarktgesetz?

Die österreichische Finanzmarktaufsicht (FMA) hat in der Causa Meinl European Land (MEL) nicht nur den bereits bekannten Strafbescheid gegen das MEL-Management erlassen. Das berichtet FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe. Dem Wirtschaftsmagazin exklusiv vorliegenden Informationen zufolge sind wegen irreführender Werbung auch zwei gleichlautende Strafbescheide gegen die Meinl Bank AG sowie gegen deren Vertriebstochter Meinl Success ergangen.

Glücksspielnovelle: Blamage für Regierung

Peinlicher Faux-Pas: Bundesregierung blamiert sich mit Glücksspielnovelle bei EU

Ein peinlicher Faux-Pas ist der österreichischen Bundesregierung in Zusammenhang mit Novellierung des Glücksspielgesetzes in Brüssel unterlaufen. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe. Demnach hat es das Finanzministerium bislang verabsäumt, die Mitte November beschlossene Glücksspielnovelle bei der EU-Kommission in Brüssel anzumelden. Damit das Gesetz plangemäß Anfang 2008 in Kraft treten kann, hätte der Entwurf bereits im September notifiziert werden müssen, zumal Brüssel die reguläre Bearbeitungsfrist von drei Monaten auszuschöpfen pflegt, schreibt FORMAT.

Immobilien-Geschäft:
Bahn-Chef unter Druck

FORMAT: Bahn-Chef Huber kommt wegen Immobilien-Deal seiner Frau unter Druck

ÖBB-Chef Martin Huber kommt wegen eines Immobiliengeschäftes seiner Frau Barbara Huber-Lipp im Dunstkreis von ÖBB und Telekom Austria unter Druck. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe. Laut dem Magazin fordert nun ÖBB-Aufsichtsratspräsident Horst Pöchhacker eine Aufklärung Hubers vor dem Kontrollgremium. "Hier sind einige Fragen offen", sagte Pöchhacker gegenüber FORMAT.