NSA, Horchposten Wien

NSA, Horchposten Wien

Der Verfassungsschutz des Innenministeriums ist seit dem Vorjahr über die "Lauscheinrichtung" der NSA informiert. Das sorgt jetzt für politische Unruhe.

Kalter Krieg und heißer Wahlkampf. Eine Mischung, wie sie explosiver nicht sein könnte. In Deutschland herrscht über die Ausspähung von Bürgern und Institutionen durch den US-amerikanischen Geheimdienst NSA (National Security Agency) bereits helle Aufregung. Spätestens seit Kanzlerin Angela Merkel die umfassenden Spionage-Aktivitäten der Amerikaner auf deutschem Boden nicht ausschließen konnte. Sogar im großen Kanzlerduell mit SPD-Herausforderer Peer Steinbrück war die Abhöraffäre Thema.

Jetzt bringen die NSA-Schnüffler auch die österreichische Politik in Bedrängnis. Denn, so der frühere Chef des Bundesamts für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) Gert-René Polli: „Österreich hat für die Amerikaner einen wesentlich höheren Stellenwert, als bisher bekannt.“ Und im Gegensatz zum NATO-Land Deutschland gilt für Österreich noch immer die staatsvertraglich verankerte Neutralität.

Der Ort des Geschehens ist ein streng geheimes Objekt in einem westlichen Außenbezirk Wiens. Auf einer 4.800 Quadratmeter großen Liegenschaft befindet sich der zentrale Horchposten der NSA in Österreich. Nur einige Antennen am Hauptgebäude und zwei Parabolspiegel auf einer Gartenhütte weisen auf die Telekommunikations-Schnüffler hin. Umso stärker ist die Präsenz von bewaffnetem Wachpersonal, ausfahrbahren Betonhindernissen an der Einfahrt, dutzenden Kameras und ständig patroullierenden Kriminalbeamten im Umkreis des Objekts. Fotografieren ist verboten, die Annäherung von Fremden wird genauestens protokolliert. Übrigens auch von Beamten des Innenministeriums.

Dennoch verfügt FORMAT über Foto- und Luftaufnahmen des Geheimobjekts, nimmt aber aus rechtlichen Gründen davon Abstand, diese abzudrucken.

Das große Ohr der Amerikaner

Die Geheimniskrämerei hat einen guten Grund: Das Areal gehört laut Grundbuch den Vereinigten Staaten von Amerika. Nicht so das dort arbeitende Personal. Etwa 20 bis 25 Österreicher gehen in den Kellergeschossen des Gebäudes ihrer vertraulichen Tätigkeit nach. Dem Abhören von rund 70 Prozent des Telekommunikationsverkehrs der Bundeshauptstadt. Unterstützt werden Sie dabei von einer unbekannten Anzahl von amerikanischen Geheimdienstmitarbeitern. Herzstück der Anlage: Ein Direktanschluss an eines der leistungsfähigsten Glasfaserkabel Österreichs. Der NSA-Horchposten ist quasi der Bypass aller Mails, Internetseiten-Aufrufe und Skype-Telefonate, die von Wien aus in die Welt geschickt werden…

Die komplette Story und eine detaillierte Skizze der NSA-Abhöreinrichtung finden Sie morgen in der Printausgabe des neuen FORMAT .

Erektions- und Potenzstörungen sind weiter verbreitet als man denkt, doch kaum jemand sucht professionelle Hilfe. #Gesundheit #Sexualität
 

Gesundheit

Erektionsstörungen: Das ist bei Potenzproblemen zu tun

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich. #ukraine #south stream #russland #putin #omv
 

Russland

Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Der japanische Konzern präsentiert auf der IFA die neue Flaggschiff-Reihe Z3. Das Acht-Zoll-Tablet ist ein Angriff aufs iPad mini. #sony
 

Mobile

Sony stellt Produkte der Z3-Reihe vor