Trump will zwei Millionen Dollar pro Woche für Wahlkampagne ausgeben

Trump will zwei Millionen Dollar pro Woche für Wahlkampagne ausgeben

Donald Trump will nun die Macht des Geldes nutzen, um sich als Präsidentschaftskandidat in die Pole Postion zu bringen.

US-Milliardär Donald Trump will mit aller Macht offenbar Präsident werden. Er erhöht sein Wahlkampfbudget. Und ist sogar bereit noch mehr auszugeben als zwei Millionen Dollar pro Woche.

Washington. Gut einen Monat vor dem Beginn des Vorwahlkampfes in den USA will der US-Milliardär Donald Trump mit einer teuren Werbe-Offensive seine Chancen auf die Kandidatur der Republikaner erhöhen. "Ich werde jede Woche mindestens zwei Millionen Dollar (1,8 Millionen Euro) ausgeben und vielleicht deutlich mehr als das", kündigte Trump am Dienstag vor Journalisten in seinem Wahlkampfflugzeug an.

Im parteiinternen Rennen der Republikaner führt der für seine Provokationen bekannte Immobilien-Tycoon seit Monaten die Umfragen an. Seine Dominanz in den Schlagzeilen verdankte er bisher vor allem seinen schrillen Auftritten, sodass er nach eigenen Angaben bisher kaum etwas von den 35 Millionen Dollar ausgab, die er für Werbung eingeplant hatte. "Ich bin stolz, dass ich am wenigsten ausgebe", sagte Trump. "Aber um ehrlich zu sein, ich will kein Risiko eingehen."

Trump flog am Dienstag zu einem Auftritt im US-Bundesstaat Iowa, wo am 1. Februar die Vorwahlen beginnen. Bei den Vorwahlen wird in jedem Bundesstaat parteiintern abgestimmt, wer ins Rennen um den Einzug ins Weiße Haus gehen soll. Bei den Republikanern zeichnet sich ein enges Rennen ab. Als aussichtsreichste Kandidaten gelten neben Trump die Senatoren Ted Cruz und Marco Rubio. Bei den Demokraten ist Ex-First Lady Hillary Clinton die klare Favoritin.

Standpunkte

Christoph Kotanko: Der Weckruf der Donaldisten

Oliver Judex, stellvertretender Chefredakteur trend

Standpunkte

Soziale Medien: Die digitalen Stammtische

trend Chefredakteur Andreas Lampl

Standpunkte

Die Koalition ebnet der FPÖ den Trumpelpfad