So können Sie Flüchtlingen helfen

So können Sie Flüchtlingen helfen

Flüchtlingshilfe: Jeder kann einen Beitrag leisten.

Immer noch brauchen Flüchtlinge Ihre Hilfe, Viele haben in ein paar Taschen alles dabei, was ihnen geblieben ist. Sie brauchen Wasser, Lebensmittel, Kleidung aber auch Medikamente. Eine Übersicht von Initiativen und Ansprechpartnern.

Derzeit halten sich laut Informationen der Caritas rund 40.000 Flüchtlinge in Österreich auf. Sie brauchen nicht nur Wasser, Lebensmittel und Kleidung: Auch Medikamente, Dolmetscher, Ärzte oder freiwillige Helfer werden gesucht. Neben den großen Sozialverbänden wie Caritas, Rotes Kreuz und Diakonie haben sich auch zahlreiche Initiativen zusammengeschlossen, um den Flüchtlingen zu helfen.

Da sich die Nachfrage nach Spenden stündlich und abhängig vom Ort ändern kann, empfiehlt sich ein Blick in die sozialen Netzwerke Facebook und Twitter nach aktuellen Informationen. Welche Verbände und private Initiativen an der Hilfe beteiligt sind, wie man sie am besten erreicht und welche Spenden gezielt gesucht werden, findet man in der Übersicht.

Einen aktuellen Überblick gibt die Website Refugees.at: Dort sind Twitterfeeds etwa vom Westbahnhof und Hauptbahnhof Wien eingebettet. Die Stadt Wien bietet auch einen Überblick zur Flüchtlingshilfe an den Bahnhöfen und hat ein Service-Telefon eingerichtet. Unter der Nummer 01/24 5 24 99 kann Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr erfragt werden, wie und wo Unterstützung gebraucht wird.

Sach- oder Geldspenden für Flüchtlinge

  • Caritas Österreich
  • Carla Caritas Der Caritasladen Carla hat derzeit genug Spenden. Über Facebook und die Homepage informiert Carla aber, wenn wieder Kleidung oder Spielzeug für Kinder benötigt wird.
  • Diakonie: Bei der Diakonie können sowohl Geld- als auch Sachspenden gebraucht werden. Außerdem können Sie sich ehrenamtlich engagieren oder Flüchtlingen privaten Wohnraum zur Verfügung stellen.
  • Rotes Kreuz
  • Samariterbund
  • SOS Mensch: Die NGO SOS Mensch listet auch zahlreiche Möglichkeiten auf, wie Flüchtlingen geholfen werden kann.
  • UNICEF Österreich "Kinder auf der Flucht" UNICEF versorgt Flüchtlingskinder in Krisengebieten mit dem Nötigsten, auch in Syrien.
  • World Vision: Syrische Kinder: Hilfe vor Ort statt gefährliche Flucht

Wien

Initiativen

  • Train of Hope: Auf Facebook und und Twitter(#hbfvie) informiert diese Initiative über aktuelle Spenden, die gebraucht bzw. nicht mehr gebraucht werden.
  • Die Post nimmt bis 31. Oktober Sachspenden in allen Filialen gratis entgegen. Auf www.post.at wird die Liste der benötigten Dinge ständig aktualisiert.
    .
    Das Paket folgend beschriften:
    #willkommenspaket , 1005 Wien
    .
    Die Sachspenden werden dann in das zentrale Lager des Samariterbundes gebracht.
    Aktuell werden folgende Sachspenden dringend benötigt:
    - Babysachen
    - Winterbekleidung für Erwachsene und Kinder:
    - Jacken, Mäntel, Hauben, Handschuhe, Strumpfhosen für Kinder
    - Feste Schuhe (wintertauglich)
    - Warme Decken für Betten
    - Teppiche
  • Ehrenamtliche Tätigkeit für Flüchtlinge in Wien: Zeit spenden mit der Angabe, wann und an welchen Tagen man Zeit hat und welche Qualifikationen man hat (Erste-Hilfe-Kurs, Führerschein B,C,E) usw.

In Syrien herrscht ein blutiger Bürgerkrieg, der täglich neue Opfer fordert. Laut UHNCR werden in den Nachbarländern täglich 7.000 neue Flüchtlinge registriert. Millionen Menschen brauchen dringend Hilfe, die meisten davon sind Frauen und Kinder.

Privatunterkünfte

Mit eigenen Worten berichten Kinder und Jugendliche über ihr Schicksal als Flüchtlinge in Jordanien und Libanon. Sie verlieren jeden Tag ein Stück Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

Patenschaften

Helfen können Sie auch, wenn Sie Verantwortung übernehmen. Gesucht werden Paten für minderjährige Flüchtlinge und junge Erwachsene. Der Verein Connecting People bildet erwachsene Österreicher hierfür aus und begleitet sie auch dabei, eine Patenschaft für einen unbegleiteten minderjährigen Flüchtling zu übernehmen. Ziel ist es, längerfristig und kontinuierlich junge Flüchtlinge im Alltag begleiten.

Deutschkurse

Gesucht sind auch Helfer, die Flüchtlingen mit ihren Sprachkenntnissen zur Seite stehen. So vermittelt etwa talentify.me Schülerinnen aus Wien, Niederösterreich und dem Burgenland im Alter von 14 bis 19 Jahren an gleichaltrige Flüchtlinge.

Bei einem anderen Projekt wiederum werden Privatpersonen gesucht, die am Samstagnachmittagen einen kleinen Deutschkurs im Stadtpark in Traiskirchen anbieten. Jeder, der will, kann hier mitmachen. Eine pädagogische Ausbildung ist nicht erforderlich. Auf der Facebook-Seite von "Deutschkurs für Traiskirchen" können Sie sich bewerben.

Außerdem beobachtet der Internetkonzern Google, dass seine Übersetzungssoftware "Google Translate" nun stärker verwendet wird, um zwischen Deutsch und Arabisch zu übersetzen. Das Problem dabei ist bloß, dass die Übersetzungen nicht immer akkurat sind. Wer Arabisch und Persisch spricht, der kann unter diesem Link helfen, den Dienst zu verbessern. Wie das genau funktioniert, erfährt man in diesem Blogpost.

Crowdfunding-Projekt

Auf der Crowdfunding-Plattform Respekt.net wird gerade für den Omni.bus der Caritas gesammelt. Bis Ende Oktober sollen 75.000 Euro zusammenkommen. Um die Geflohenen mit nachhaltigen Konzepten in die österreichische Gesellschaft zu integrieren, hat die Plattform nun den "CALL4Europe" ausgerufen, bei dem die kreativsten Ideen zur Integration durch eine Verdoppelung des Projektbudgets prämiert werden.

Information für Spender

Grundsätzlich sind Spenden als freiwillige Zuwendungen nicht absetzbar. Allerdings gibt es eine Reihe von spendenbegünstigten Einrichtungen. Sie sind entweder in §4a Abs. 3 bis Abs.6 des Einkommensteuergesetzes (EStG) aufgezählt oder verfügen über einen Spendenbegünstigungsschein. Auf der Website des Bundesfinanzministeriums kann man über ein Suchformular die Liste der begünstigen Spendenempfänger durchsuchen.

Liste der begünstigen Spendenempfänger

Die Aufgaben von Minister Klug und Staatssekretärin Steßl

Österreich

Die Aufgaben von Minister Klug und Staatssekretärin Steßl

Politik

Arbeitslosigkeit: Schweres Erbe für Neo-Sozialminister Alois Stöger

Österreich

Bundespräsidenten-Wahl: Hundstorfer ist SPÖ-Kandidat