"Ein Angriff auf Syrien würde die unmittelbare Zerstörung Israels bedeuten"

"Ein Angriff auf Syrien würde die unmittelbare Zerstörung Israels bedeuten"

"Ein Angriff auf Syrien würde die unmittelbare Zerstörung Israels bedeuten", sagte der Chef der mächtigen Revolutionsgarden, Mohammed Ali Jafari, in einem Interview der Nachrichtenagentur Tasnim. Zugleich drohte er den USA mit verheerenden Folgen für sie selbst.

Syrien würde zu einem "gefährlicheren und tödlicheren Schlachtfeld als der Vietnam-Krieg" und "zum zweiten Vietnam für die Vereinigten Staaten".

Der Israel-feindliche Iran ist der wichtigste regionale Verbündete der syrischen Führung. Er hat den syrischen Rebellen vorgeworfen, hinter dem mutmaßlichen Chemiewaffenangriff in der vergangenen Woche zu stecken, bei dem Hunderte Menschen umgekommen sein sollen. Die syrische Opposition sieht dagegen Präsident Bashar al-Assad als Verantwortlichen.

Tasnim veröffentlichte das Jafari-Interview am späten Mittwochabend. Am Donnerstag fanden sich die Zitate in zahlreichen iranischen Medien. Tasnim wurde 2012 ins Leben gerufen und widmet sich nach eigener Darstellung der "Verteidigung der Islamische Revolution gegen negative Medienpropaganda".

Ein Militäreinsatz gegen die Führung in Damaskus würde Israel "an den Rand des Feuers" bringen, zitierte die amtliche Nachrichtenagentur Irna am Donnerstag außerdem Irans Armeechef Hassan Firouzabadi. "Ein neuer Militäreinsatz in der Region wird großen Schaden anrichten und dies ist nur im Interesse der Zionisten."

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa