Die Schweiz bleibt das Maß aller Dinge

Die Schweiz bleibt das Maß aller Dinge

Das fünfte Jahr infolge belegt die Schweiz den Spitzenplatz, während Deutschland und die USA in dem 148 Länder umfassenden Ranking jeweils um zwei Plätze vorrückten auf den vierten beziehungsweise fünften Rang. Singapur und Finnland behaupteten sich auf Platz zwei und drei.

Die USA konnten dank einer Verbesserung ihres Finanzmarkt-Status und öffentlicher Institutionen aufholen, obwohl Fragezeichen bezüglich der makroökonomischen Stabilität blieben, schrieb die in Genf ansässige Organisation in einem am heutigen Mittwoch veröffentlichten Bericht. Im Falle Deutschlands wurde die Qualität der Infrastruktur und der hohe Entwicklungsstand des Unternehmenssektors honoriert.

“Nachdem die USA vier Jahre in Folge in dem Ranking gefallen waren, hat sich der Abwärtstrend nun umgekehrt”, heißt es in der Studie. “Während die Wirtschaft wieder auf Kurs kommt, zeigt der Entschuldungsprozess im Bankensektor weiterhin positive Auswirkungen auf die Stabilität und Effizienz der Finanzmärkte des Landes.”

Nur Pluspunkte für die Schweiz

Für die Schweiz, das Heimatland von Unternehmen wie Nestlé und Novartis, wurden als Pluspunkte das innovationsfreundliche Umfeld und ein effizienter Arbeitsmarkt angeführt. Öffentliche Institutionen des Landes rangierten unter den effektivsten und transparentesten, während die Wirtschaft zu den stabilsten zählte.

Nachdem die Wirtschaft der Schwellenländer sich abschwächt, hat lediglich Russland als so genanntes BRIC-Land seine Position um drei Plätze auf den 64. Rang verbessert. China liegt unverändert auf Position 29, während Brasilien um acht Plätze auf Rang 56 und Indien um einen Platz auf Rang 60 zurückgefallen sind.

Den unter dem Euroraum-Rettungsschirm befindlichen Ländern wurde geraten, die Schwächen in ihren Märkten anzugehen und die Innovation zu fördern. Griechenland rückte von Position 96 auf 91 vor, während Spanien sich um einen Platz auf Rang 35 verbesserte. Italien verschlechterte sich um sieben Plätze auf Position 49, hinter Barbados und Litauen.

Der Bericht wird jährlich von den Organisatoren des Weltwirtschaftsforums im schweizerischen Davos veröffentlicht und basiert teilweise auf 12 Messgrößen für Wettbewerbsfähigkeit.

Download WEF- Global Competitiveness Report 2013-14

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa