Österreichs IT-Wunderknaben

Telefonie über Internet ist das Thema, das Microsoft und Mobilfunker beschäftigt: Zwei junge Österreicher sind Part of the Game und haben den weltgrößten IT-Investor im Rücken.

Mit der Mail, die am 18. September 2005 ins Büro von jajah flatterte, wehte der Duft des Silicon Valley in das spartanisch eingerichtete Loft in Wien. Die Mail für Roman Scharf und Daniel Mattes kam nicht von irgendwem, sondern vom weltgrößten IT-Finanzierer – der kalifornischen Sequoia Capital, die mit ihren Investments allein zehn Prozent der Technologiebörse Nasdaq repräsentiert. Und für einen kurzen Tagtraum dürften sich die Schrebergartenhäuschen vor dem Fenster wohl in coole Büros mit Strandblick verwandelt haben. Aus dem Traum wurde schnell Realität.

Kein Geringerer als Michael Moritz, vom „Forbes“-Magazin kürzlich zum
Nr.-1-IT-Investor gewählt, hatte vom Internettelefonie-Dienst der Österreicher gehört und ließ sie einfliegen. Der Mann, der den Google-Gründern einst am Tischtennis-Tisch einen 12,5-Millionen-Dollar-Scheck ausstellte, hielt sich nicht lange mit Geplänkel auf. „Vom ersten Gespräch bis zur Unterschrift vergingen 20 Tage“, erzählt jajah-Gründer Roman Scharf. Für weniger als 40 Prozent der Firmenanteile hatten die Gründer schon wenige Tage danach deutlich mehr als die zwei Millionen am Konto, die Netzwerk-Konzern Cisco einst als erste Kapitalspritze bekommen hatte.

Gänzlich unbedarft waren die jajah-Gründer ja nicht, sie waren bereits mit Europas größtem Venture-Kapitalisten in finalen Gesprächen, doch die straighten Sequoia-Manager, die allesamt schon eine Reihe von Börsengängen hinter sich haben, beeindruckten doch nachhaltig, erinnert sich Roman Scharf: „Im Besprechungszimmer hängen die Poster von den Börsengängen – Google, Apple, Cisco, Oracle und Konsorten. Daneben ist noch ein Platz frei, und da zeigt der Moritz hin und meint, Jungs, da will ich euch sehen“.

Die ganze Story lesen Sie im neuen FORMAT
PLUS: Fünf weitere Erfolgsstorys von österreichischen Gründern und IT-Millionären.

Start-ups

Start-ups: Die 4 besten Tipps für den Weg in die Selbstständigkeit

Wirtschaft

Schelling: Neues Sparpaket, keine neuen Steuern und Schwarze Null

Wirtschaft

Kompakt: Die Schlagzeilen des Tages