Molterer in FORMAT: "Koalition erst im Jänner"

In einem Interview mit dem am Freitag erscheinenden Nachrichtenmagazin FORMAT kündigt ÖVP-Verhandler Wilhelm Molterer eine Koalitionsvorentscheidung für Jänner an: "Die Nebel müssen sich lichten. Ich weiß jetzt nicht wie die künftige Regierungskonstellation ausschauen wird, aber im Jänner wird der Druck stärker werden. Da müssen wir Klarheit schaffen."

Wenig Begeisterung läßt Molterer gegenüber der FPÖ erkennen. Der jüngste Parteitag habe kaum zur Verbesserung der Situation beigetragen: "Ich will diesen Parteitag nicht überbewerten. In Salzburg wurde der provisorische Obmann zum ordentlichen Obmann gewählt. Nicht mehr. Alle anderen Fragen müssen in den anstehenden Verhandlungen geklärt werden."

"Eines möchte ich klar sagen: eine endgültige Klarheit über die Verläßlichkeit der FPÖ als Regierungspartei hat der Parteitag nicht gebracht." Molterer weiter zur FPÖ: "Wir haben als Partei auch ein Gedächtnis. Da darf man sicher nicht so einfach über Vergangenes hinweggehen. Wir verhandeln auch intensiv um zu sehen, wie paktfähig ein Partner in Zukunft sein kann.

Eine Koalition mit den Grünen kann sich Molterer vorstellen : "Schwarz-Grün ist möglich, alleine diese Tatsache ist doch schon spannend."

Das komplette Interview finden Sie im neuen FORMAT!

Im März 2017, kurz nach seinem 67. Geburtstag, wird Karl Sevelda den Vorstandsvorsitz bei der RBI zurücklegen, die er in den letzten vier Jahren erfolgreich schrumpfte. Er war sein ganzes Berufsleben lang Banker bei CA und Raiffeisen, unterbrochen von einem Ausflug zu FPÖ-Vizekanzler Norbert Steger (1983-85).

Wirtschaft

RBI-CEO Sevelda: "Ich habe die allerbeste Zeit erwischt"

Wirtschaft

Österreichs Wirtschaft heißt Flüchtlinge willkommen

Bonität

Out of Business: Insolvenzfälle vom 17. Januar 2017