Hampel in FORMAT: Osttöchter sollen "reine Vertriebseinheiten" werden

Der neue Generaldirektor der Bank Austria Creditanstalt (BA-CA) Erich Hampel plant weitreichende Umstrukturierungen in den Tochtergesellschaften in Osteuropa. Dies berichtet das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe. BA-CA-Chef Hampel gegenüber FORMAT: " Ich will, dass die Osttöchter in reine Vertriebseinheiten umgewandelt werden."

Doppelgleisigkeiten seien laut Hampel zu beseitigen. So werden etwa die Bereiche Zahlungsverkehr, die IT und Organisation künftig in Wien konzentriert sein.

Die bevorstehende Umstrukturierung soll von Osteuropa-Vorstand Regina Prehofer umgesetzt werden. Die BA-CA wird damit für den Einstieg eines Bankpartners in eine neu zu errichtende Ostholding fit gemacht. Als mögliche Interessenten nennt FORMAT den italienischen Unicredito, die franzsösische Societe Generale und die niederländische ING. BA-CA-Chef Hampel zur Position seines Hauses in einer neuen Ostholding: "Es muß klar sein, dass wir die Führungsrolle behalten."

Die komplette Story finden Sie im aktuellen FORMAT

Recht

Erbrechtsreform: Die 6 wichtigsten Änderungen

EZB-Chef Mario Draghi

Geld

EZB: Draghi hält an Nullzinspolitik fest

Wirtschaft

Auf nach Europa: Londons Banken bereiten den Brexit vor