Gourmet-Kritik per Handy

Der neue VipGourmetclub bringt frischen Wind in die heimische Lokalszene. Erstmals urteilen nicht Profitester, sondern die Gäste via SMS über die Qualität der Restaurants. Das Ergebnis erscheint in einem eigenen Guide.

Hunger, Handy und eine Clubkarte: Das sind die wichtigsten Voraussetzungen jener Testesser, die ab jetzt für Österreichs neuesten Restaurantführer durch die Lande ziehen.

Am Montag dieser Woche wurde im Wiener Innenstadtrestaurant Fabios das Konzept des ersten österreichischen Publikums-Restaurantguides vorgestellt. Der Andrang an Journalisten, Managern und Promis war entsprechend, denn alle geladenen Gäste durften sofort an Ort und Stelle die kulinarischen Leistungen des Lokals bewerten. Und das wollte sich niemand entgehen lassen.

Die Tester wurden angehalten, Lob und Tadel per Handy und SMS auszuteilen, der neue Guide bedient sich zeitgemäßer Methoden. Der Einfachheit halber werden dabei Kriterien wie „Essen“, „Service“, „Getränke“, „Ambiente“ und „Preis/Leistung“ im Schulnotensystem bewertet (siehe nebenstehenden Kasten). Der Tester braucht also nur fünf SMS mit fünf Noten zu versenden, anschließend werden die Ergebnisse von der Club-Redaktion in ein 100-Punkte-System transformiert.

Idee und Initiative zu dem ungewöhnlichen Restaurantführer stammen von PR-Guru Wolfgang Rosam, einem passionierten Gourmet, der von „Gault Millau“ im Jahr 2000 zum „Feinschmecker des Jahres“ gewählt wurde. Mit seinem neuen Guide ruft Rosam nun zu einer „Demokratisierung der heimischen Restaurantkritik“ auf. „Gäste als Restaurantkritiker“, meint Rosam, „das ist etwas, was es in Österreich noch nicht gegeben hat.“

Tatsächlich ist das System des neuen „VipGourmetclub-Guide“ ganz anders als jenes der am Markt befindlichen Mitbewerber wie etwa „Gault Millau“ oder „À la Carte“, die traditionell auf die Testergebnisse von anonymen Profi-testern zurückgreifen (siehe Kasten auf der übernächsten Seite). Beim neuen Guide sind es dagegen die Mitglieder des VipGourmetclub, welche die erquickliche Testarbeit verrichten.

Die ganze Story lesen Sie im neuen FORMAT

Recht

„Durch die neue Gewerbeordnung droht eine Klagswelle“

Wirtschaft

Die Samsung-Affäre steht vor dem Finale

Start-ups

Start-ups: Die 4 besten Tipps für den Weg in die Selbstständigkeit