FORMAT: Unicredit schreibt Media-Etat
für den Gesamtkonzern neu aus

Die Unicredit schreibt ihren Media-Etat für den gesamten Konzern neu aus. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe. Nach dem Kauf der HVB will das Unternehmen sämtliche Werbeaktivitäten bei einer einzigen Mediaagentur bündeln, davon betroffen sind auch die Agenden der BA-CA.

Der Etat, der in Branchenkreisen auf gut 180 Millionen Euro geschätzt wird, umfasst die Mediaplanung der Unicredit in Italien, Deutschland, Österreich, sämtlichen CEE-Staaten und der Türkei, berichtet FORMAT. Im Rennen um den Großauftrag sind die Agenturen Aegis Media, die derzeit die Unicredit in Italien betreut und Cenith, die Agentur der HVB in Deutschland. Außerdem die OMD - sie betreut keinen Unicredit-Etat - und die Mediacom, die derzeit die Bank Austria in Österreich und alle Werbeaktivitäten des Konzerns in Osteuropa betreut.

Die erste Runde des Auswahlverfahrens soll noch im September über die Bühne gehen, die endgültige Entscheidung noch vor Jahresende fallen, berichtet FORMAT.
Der Mediacom, die mit Österreich und Osteuropa schon jetzt den weitaus größten Teil der Agenden betreut, werden branchenintern gute Chancen auf den Zuschlag gegeben, berichtet das Magazin. Die Kreativagenden sind von dieser Ausschreibung vorerst nicht betroffen. In Österreich wird die BA-CA von der Kreativagentur Jung von Matt/Donau betreut.

Den ganzen Artikel lesen Sie im aktuellen FORMAT!

Recht

„Durch die neue Gewerbeordnung droht eine Klagswelle“

Wirtschaft

Die Samsung-Affäre steht vor dem Finale

Start-ups

Start-ups: Die 4 besten Tipps für den Weg in die Selbstständigkeit