FORMAT: Nach dem VA-Tech-Deal will die Kovats-Gruppe jetzt eine Bank kaufen!

Nach ihrem lukrativen VA-Tech-Deal, bei dem sie fast 75 Millionen Euro Gewinn machten, wollen sich Mirko Kovats und Ronny Pecik eine eigene Bank zulegen. Wie das Magazin FORMAT berichtet, greifen sie nach der Mehrheit der M&A Privatbank. Pecik erklärt gegenüber FORMAT: "Es stimmt, dass wir darüber reden. Unsere Anwälte verhandeln gerade die Details."

Das Duo, Eigentümer des A-Tec Industriekonzerns, will Anteile von Claudia Hönigsberger, der Stieftochter von Billa-Gründer Karl Wlaschek, deren Mann Thomas übernehmen. Das Ehepaar Hönigsberger hält gemeinsam mit der Karin Privatstiftung der verstorbenen Karin Wlaschek die Mehrheit an der M&A Privatbank. Auch Großaktionärin Marina Egger soll Anteile abgeben. Thomas Hönigsberger bestätigt "Diskussionen über eine neue Eigentümerstruktur, aber noch ist nichts unterschrieben." Die Fertigstellung der Verträge ist laut FORMAT bis Mitte Dezember angepeilt.

Hönigsberger meint weiteres: "Eines der Geschäftsfelder der Bank ist Corporate Finance. Für die Erweiterung der A-Tec macht das viel Sinn." Ronny Pecik, der schon 7,2 Prozent an der M&A hält, sagt: "Sie würde auch als Treasury-Bank für den A-Tec-Konzern gut passen." Der Wert der gesamten M&A Privatbank wird auf unter 15 Millionen Euro geschätzt.

Die ganze Story lesen Sie im neuen FORMAT!

Recht

Erbrechtsreform: Die 6 wichtigsten Änderungen

EZB-Chef Mario Draghi

Geld

EZB: Draghi hält an Nullzinspolitik fest

Wirtschaft

Auf nach Europa: Londons Banken bereiten den Brexit vor