FORMAT: Böhmdorfers Cuba Besuch sorgt für diplomatischen Eklat

Wie das Nachrichtenmagazin Format in seiner am Freitag erscheinenden Ausgabe berichtet, sorgt der vor einem Monat stattgefundene Cuba-Arbeitsbesuch des FP-Justitzministers Dieter Böhmdorfer für schwere diplomatische Irritationen innerhalb der EU und zwischen Österreich und der USA.

Sowohl die USA wie auch die Europäische Union haben das Land Fidel Castros wegen fortlaufenden Menschenrechtsverletzungen geächtet. Von "ernster Besorgnis" und einem "Auseinanderdividieren" der EU-Mitglieder sprechen etwa Spanien und Frankreich in internen EU-Depeschen, die FORMAT vorliegen. Die Causa ist nun auch auf der Tagesordnung der nächsten EU-Arbeitsgruppe Lateinamerika, einer hochrangig besetzten Beamtenrunde. Heftig auch die Reaktion der USA: Der US-Botschafter in Wien, Lyons Brown, überreichte Außenministerin Benita Ferro-Waldner eine Protestnote. Der österreichische Botschafter in Washington wurde ins US-Außenministerium zitiert. Das österreichische Außenministerium hatte im Vorfeld von der Cuba-Reise abgeraten, Kanzler Wolfgang Schüssel entschied jedoch, daß Böhmdorfer fahren darf.

Das ganze Interview lesen Sie im neuen FORMAT