FORMAT: Bartenstein für Gleichstellung Homosexueller im Arbeitsrecht

Arbeitsminister Martin Bartenstein tritt für die Gleichstellung homosexuelle Paare im Arbeitsrecht ein. Bartenstein zu FORMAT: "Wir sind der Ansicht, dass dies nicht nur möglich, sondern nach der EU-Antidiskriminierungsrichtlinie auch notwendig ist."

Laut Bartenstein soll es in Zukunft auch für gleichgeschlechtliche Pflege-Freistellung und Hospizkarenz geben. Im Gegenzug soll bei einem Antrag auf Notstandshilfe das Einkommen des Partners angerechnet werden. Um das umzusetzen, ist eine behördliche Eintragung von Lebensgemeinschaften nötig. Wie genau die aussehen soll, ist noch offen. Eine "Ehe light" ohne Unterhaltspflicht will Bartenstein aber nicht. Grund: "Dann werden sich die jungen Leute denken: Warum sollten wir noch heiraten?"

Die ganze Story lesen Sie jetzt im neuen FORMAT

Recht

Erbrechtsreform: Die 6 wichtigsten Änderungen

EZB-Chef Mario Draghi

Geld

EZB: Draghi hält an Nullzinspolitik fest

Wirtschaft

Auf nach Europa: Londons Banken bereiten den Brexit vor