FORMAT: 700-Millionen-Euro-Projekt Eurovegas befindet sich in der Zielgeraden

Das Projekt Eurovegas, eine EU-Version von Las Vegas, sieben Kilometer jenseits der österreichischen Staatsgrenze auf ungarischem Boden, ist in der Zielgerade, wie FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe berichtet.

Errichtet wird die Erlebniswelt auf 330 Hektar Grund des oberösterreichischen Unternehmers Hans Asamer, berichtet FORMAT. Asamer hat die Infrastruktur auf dem Grundstück, wie etwa eine eigene Autobahnabfahrt, besorgt. Als Investor und Betreiber für die geplanten Casinos hat Asamer den 12 Milliarden Dollar Jahresumsatz schweren US-Glücksspielgiganten Ellis Gaming gewonnen.

CEO von Ellis Gaming ist John F. Groom, der zuvor als Präsident des größten Hotel- und Glücksspielkomplexes in Las Vegas, Cesars Palace, tätig war. Die ungarischen Behörden haben die Baubewilligungen bereits erteilt, berichtet FORMAT.

Das Investment für Eurovegas beträgt 470 Millionen Euro, so FORMAT weiter, weitere 228 Millionen investiert ein Konsortium aus internationalen Immobilien- und Tourismusfonds in den angrenzenden Einkaufs- und Erlebnispark namens Lukale Hu.

Rechtsvertreter von Lukale Hu ist laut FORMAT Ex-Justizminister Dieter Böhmdorfer. Wie Böhmdorfer gegenüber FORMAT erklärte, habe Lukale Hu eine Option auf den Erwerb von 153 Hektar des Asamer-Grundes, auf dem die Erlebniswelt ab Herbst 2005 errichtet werden soll.

Die ganze Story lesen Sie im aktuellen FORMAT

Kommentar

Standpunkte

Abtritt Landeskaiser - Auftritt Föderalismusreform?

Kommentar

Standpunkte

Verstörende Weltfremdheit

Kommentar

Standpunkte

Der (Alb)traum vom starken Mann