Emirates-CEO Scheich Ahmed in FORMAT über AUA: "Die AUA hat uns kontaktiert"

In der aktuellen Ausgabe des Wirtschaftsmagazins FORMAT nimmt Emirates-CEO Scheich Ahmed bin Saaed al-Maktoum zu Gerüchten über eine Beteiligung an der AUA Stellung.

Emirates verfolge innerhalb der eigenen Airline ein weitreichendes Expansionsprogramm, so Scheich Ahmed, an einer Beteiligung bei der AUA habe die Fluglinie aber kein aktuelles Interesse: "Im Gegenteil die österreichische Fluglinie hat mit uns Kontakt aufgenommen, mit der Bitte, was zu tun". Einer weiteren Minderheitenbeteiligung steht er skeptisch gegenüber: "Die Tatsache ist, wie auch bei Sri Lankan, dass die Regierung nie ihre Mehrheit abgeben wird."

"Wenn wir eine Airline übernehmen, dann müssen wir auch über eine Entscheidungsfreiheit verfügen", gibt sich Scheich Ahmed abwartend. Das Streckennetz der AUA im Osten sei allerdings ein interessanter Faktor: "Wir sind offen für alles, was uns eine wirtschaftliche Basis verspricht."

Lesen Sie die aktuelle Story im aktuellen FORMAT!

Recht

„Durch die neue Gewerbeordnung droht eine Klagswelle“

Wirtschaft

Die Samsung-Affäre steht vor dem Finale

Start-ups

Start-ups: Die 4 besten Tipps für den Weg in die Selbstständigkeit