Coaching: Mit Strategie zur Macht
Wie Sie die Spielregeln der Macht erkennen

Die Business-Sitten werden rauer. Wer sich behaupten will, muss über Macht-Kompetenz verfügen. Manager-Coach Christine Bauer-Jelinek lehrt in einem eigenen Institut, wie man sie erwirbt.

Die Zeit von Jesus und Gandhi ist vorbei. Schwärmten Managementbücher bis vor kurzem noch von Win-Win-Situationen, sanfter Überzeugungskunst, Konsensverhalten und Soft Tools, so sind heute Kampf und Konflikt, Härte und Durchsetzungsvermögen angesagt. Dafür gibt es mehrere Ursachen: Die wirtschaftliche Situation ist nicht so gut, wie sie sein sollte; der Arbeitsmarkt ist ein Angebotsmarkt geworden; Manager sind einem immer stärker werdenden Druck ausgesetzt.

In dieser Situation kommt Christine Bauer-Jelinek ins Spiel. Die 53-Jährige ist gelernte Psychotherapeutin und Wirtschaftscoach. Ihr Thema ist Macht. Und weil sie ein verstärktes Interesse an dem Thema feststellt, hat sie in Wien ein Institut für Macht-Kompetenz gegründet.

Was ist Macht? „Macht ist das Vermögen, seinen Willen gegen einen Widerstand durchzusetzen“, sagt sie.

Macht ist omnipräsent. Man muss da gar nicht von den großen Bereichen wie politische oder militärische Macht sprechen. Mit Macht und Ohnmacht hat man ständig zu tun. In der Familie, in der Erziehung der Kinder, im Alltag, im Straßenverkehr, in zwischenmenschlichen Beziehungen. Und am intensivsten im Berufsleben.

Die ganze Story lesen Sie im neuen FORMAT

Recht

„Durch die neue Gewerbeordnung droht eine Klagswelle“

Wirtschaft

Die Samsung-Affäre steht vor dem Finale

Start-ups

Start-ups: Die 4 besten Tipps für den Weg in die Selbstständigkeit