Causa Grasser: 74 Prozent halten laut FORMAT/OGM-Umfrage Vorwürfe für wahr

Finanzminister Karl-Heinz Grassers Beteuerungen, eine reine Weste zu haben, wirken offensichtlich nicht. Das ergibt eine OGM-Umfrage, die das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner aktuellsten Ausgabe veröffentlicht. Fünfzig Prozent der Befragten halten demnach die Vorwürfe gegen den Finanzminister für "teilweise berechtigt", 24 Prozent meinen, sie stimmen voll und ganz. Nur 15 Prozent glauben, an der Homepage-Affäre ist nichts dran.

Damit steht Grasser heute schlechter da als vor drei Monaten: Im November 2003 meinten 20 Prozent der Befragten auf die gleiche Fragestellung ("Sind die Vorwürfe gegen Karl Heinz Grasser gerechtfertigt?"), die Vorwürfe stimmen vollinhaltlich, 49 Prozent sagten, sie stimmen "teilweise." 19 Prozent meinten, sie stimmen nicht.

Die ganze Story lesen Sie im neuen FORMAT!

Im März 2017, kurz nach seinem 67. Geburtstag, wird Karl Sevelda den Vorstandsvorsitz bei der RBI zurücklegen, die er in den letzten vier Jahren erfolgreich schrumpfte. Er war sein ganzes Berufsleben lang Banker bei CA und Raiffeisen, unterbrochen von einem Ausflug zu FPÖ-Vizekanzler Norbert Steger (1983-85).

Wirtschaft

RBI-CEO Sevelda: "Ich habe die allerbeste Zeit erwischt"

Wirtschaft

Österreichs Wirtschaft heißt Flüchtlinge willkommen

Bonität

Out of Business: Insolvenzfälle vom 17. Januar 2017