Finanzielle Repression: Eine ganze Generation wird bluten

Finanzielle Repression: Eine ganze Generation wird bluten

Finanzielle Repression ist vielleicht noch nicht vollends Realität, aber die Realzinsen sind bereits das zweite Jahr in Folge negativ. Credit Suisse-Stratege Garthwaite rechnet damit, dass dieser Zustand noch zehn Jahre oder gar länger anhalten wird.

Wer sich US-Staatsanleihen ins Depot legt, wird sich laut dem Credit Suisse-Experten an negative Realzinsen gewöhnen müssen, also Bondrenditen, die niedriger sind als die Inflationsrate. Die Realzinsen sind gemessen an zehnjährigen US-Staatsanleiben bereits das zweite Jahr in Folge negativ. Das war zuletzt während den 70er-Jahren der Fall, wie Daten des Yale Universitätsprofessor Robert J. Shiller zeigen. Dabei ergibt sich der Realzins aus den zehnjährigen Treasury-Renditen abzüglich der prozentuellen 12-Monats-Veränderung der Konsumentenpreise (Inflationsrate im Jahresvergleich).

"Wir werden zumindest noch ein Jahrzehnt mit negativen Realzinsen leben müssen – vielleicht sogar eine ganze Generation", glaubt Garthwaite. Um die Schuldenquote relativ zum BIP abzubauen und die Arbeitslosigkeit zu reduzieren, werden die USA und andere Industriestaaten ihre Realzinsen auf minus 1,5 bis minus zwei Prozent drücken müssen, so Garthwaite. Der US-Realzins war im Oktober zwer negativ, allerdings nur mit 0,4 Prozent. Die These der finanziellen Repression wird dadurch unterstützt, dass die US-Schuldenquote mittlerweile wieder die Marke von 100 Prozent (zum BIP) übersteigt. Das erste Mal seit 1940, laut Daten der US-Regierung. 1946 erreichte die Quote ihren Höhepunkt bei 121 Prozent. Der Realzins (ebenfalls gemessen an der 10-jährigen Bondrendite) lag zum Jahresende bei minus 16 Prozent.

Die Fed wird nach eigenen Aussagen den Leitzins solange bei null bis 0,25 Prozent belassen, solange die Arbeitslosenquote 6,5 Prozent übersteigt und die erwartete Inflation niedriger ist als 2,5 Prozent. Eine gute Nachricht: Für Aktien dürfte das Umfeld aus stärkerem BIP-Wachstum und ausufernder Inflation laut Garthwaite positiv sein.

Das Online-Portal Bondcube vermittelt Anleihenhändler untereinander. Die deutsche Börse sieht darin ein lukratives Geschäftsmodell.
 

Anleihen

Die Deutsche Börse beteiligt sich an einem Dating-Portal für Anleihenhändler

Die Diskontairline Ryanair will eine Anleihe zur Finanzierung neuer Flugzeuge ausgeben.
#Ryanair
 

Anleihen

Ryanair nimmt Kurs auf die Börse: Anleihe zur Finanzierung neuer Jets

Deutschlands zweitgrößte Airline hat eine Anleihe aufgestockt, um die Schrumpfkur bezahlen zu können
#Air Berlin
 

Anleihen

Air Berlin holt sich 75 Millionen