Das Geschäft mit der Liebe: Aktienemission im schillerndsten Bereich der New Economy

Das Internet als Partnerbörse: zweistellige Wachstumsraten, immer mehr Menschen, die Kontakte suchen – und jetzt die erste Aktienemission. Ein Blick hinter die Kulissen des schillerndsten Bereichs der New Economy.

Der Cyberspace – unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2005. Millionen Menschen sitzen weltweit an ihren Bildschirmen und suchen – einen Partner. Längst haben Internet-Kontaktbörsen die Schmuddelecke verlassen. Nicht nur bei den Jüngeren gilt es als schick, sich im Internet einen (oder mehrere) Partner aufzugabeln. Gerade für ältere Semester bietet das neue Medium die Chance, der Einsamkeit zu entfliehen.

Vielleicht überrascht es Sie ein wenig, diese Geschichte im trend zu finden. Aber Partnerbörsen bieten nicht nur eine spannende Bereicherung des Privatlebens, sondern auch für die Wirtschaft: Vor wenigen Tagen ging mit Meetic die erste große, internationale Partnerbörse an die Aktienbörse. Beziehungsvollerweise wählte man Paris, die „Stadt der Liebe“, als Platz für die Aktienemission, die dem Thema Partnerbörsen eine erstmalige Präsenz auf den Finanzseiten der internationalen Wirtschaftspresse verschaffte – sicher nicht zum letzten Mal. Selbst konservative Verlage und auflagenstarke Boulevardzeitungen, hoffnungsvolle Jungunternehmer und arrivierte Telekom-Gesellschaften betreiben bereits Partnerbörsen.

Keine Angst – jetzt folgt keine bierernste, bleischwere Wirtschaftsgeschichte über ein an sich schillerndes Thema. Nach den „hard facts“, den spannenden wirtschaftlichen Aspekten einer Branche, die in einer Periode schwachen Wirtschaftswachstums regelmäßig flotte zweistellige Zuwachsraten liefert, finden Sie auf den folgenden Seiten alles, was Sie zum Thema Partnerbörsen interessiert: Paare, denen der Computer den Weg zur Zweisamkeit erschlossen hat; was Psychologen davon halten; auf welcher Website Sie den richtigen Partner oder die richtige Partnerin finden; was Sie tun und was Sie unbedingt vermeiden sollten, um Erfolg bei Ihrer Partnersuche zu haben, und was Betroffene erzählen, die bei der Internet-Partnersuche nicht nur Glück hatten.

Auch der voyeuristische Aspekt kommt nicht zu kurz: Kunst und Erotik sowie ein Blick in Wiener „Clubs“ führen an Nebenschauplätze der Partnersuche. Schließlich berichtet ein führender deutscher Medienmanager mit österreichischen Wurzeln über die Auswirkungen der Internet-Plattformen auf die traditionellen Medien. Und ein Wiener Szeneoriginal erinnert sich, wo er seiner späteren Frau zum ersten Mal näher gekommen ist.

Folgen Sie uns in die schillernde, faszinierende Welt der Beziehungssuche via Internet.

von Franz C. Bauer und Michaela Ernst

Avaaz sammelt nicht nur online Millionen von Unterschriften, sondern begleitet seine Kampagnen oft mit öffentlichen Aktionen. In vielen Fällen, gerade bei globalen Anliegen, ist das von Erfolg gekrönt.
 

trend

Avaaz – Politik und Konzerne im Visier

 

trend

Berufsunfähigkeitsversicherungen – Prämienübersicht und Vergleich

Die Reichsten aller Kontinente

trend

Die Reichsten aller Kontinente