Bücher, die Sie sich schenken können

Der Wirtschaftsmotor springt wieder an, die Prognosen sind positiv, dennoch ist die Angst vor Jobverlust und Arbeitslosigkeit groß. Jetzt braucht es Karriere-Ratgeber, die wirksame Rezepte für den beruflichen Höhenflug liefern. trend las begierig die Anweisungen zum garantierten Erfolg.

Manchmal handeln wir wie Schnupp, der Veränderungen früh erschnuppert, oder wie Swift, der sofort losrennt und handelt, oder wie Sträubi, der Veränderungen ablehnt und verleugnet, oder wie Flexi, der beizeiten lernt, „sich anzupassen“. Schnupp und Swift sind Mäuse, Flexi und Sträubi sind Gnome, und alle vier treffen sich täglich bei der Käsestation K in Spencer Johnsons „Die Mäuse-Strategie für Manager“.

Ratgeber für Karriere und Management können so lustig sein und dabei in schwierigen Zeiten ganz besonders wertvolle Hilfe leisten. Zum Glück gibt es sehr viele dieser Helfer. trend hat nur eine kleine Auswahl interessanter Erfolgsbücher herausgegriffen, die sich durch besondere Schlichtheit auszeichnen.

Management und Käse. Was man aus märchenhaften Erzählungen, wie beispielsweise der „Mäuse-Strategie“, alles lernen kann: a) Es gibt viel Käse! b) Einmal ist der größte Käse aus! Im Original fragt Spencer Johnson: „Who Moved My Cheese?“ Und es ist wirklich bewegend, wie viele ihn genommen haben. Allein in Amerika wurden über fünf Millionen Exemplare der Buchausgabe verkauft. Die „Mäuse-Strategie“ wurde in 42 Sprachen übersetzt, es gibt sie auf CD und Kassette, dabei ist das nur eines von vielen Werken aus der Feder des US-Chirurgen. Am liebsten schwingt er das Schreibskalpell im Minutentakt. Seine Bücher tragen Titel wie „Das Minuten-Verkaufstalent“, quasi eine Autobiografie, „The One Minute Mother“, „The One Minute Father“, „The One Minute Teacher“, „Eine Minute für mich“ – und ganz neu am Markt: „Der Minuten-Manager“. Wir rechnen demnächst fix mit „Der Ein-Minuten-Leser“, unsere Kinder warten schon ungeduldig auf „The One Minute Son“ und „The One Minute Daughter“, unsere Eltern sind etwas ratlos, da noch immer „The One Minute Granny“ und „The One Minute Grandpa“ nicht am Markt sind. Stattdessen hat uns der Doktor pünktlich zum Weihnachtsfest ein Buch mit dem Titel „Das Geschenk“ beschert. Ein Mann, der in wenigen Minuten so viel Käse bewegen kann, hat natürlich ordentlich viel Mäuse verdient.

Daran erkennen Sie den besonderen Wert der Management- und Karriereratgeber. Nehmen Sie sich ein Beispiel an erfolgreichen Menschen. Schreiben Sie auch Bücher! Davon können vielleicht andere, ganz sicher aber Sie selbst haltlos profitieren.

Besonders, wenn ein Ratgeber auch noch einen gewaltigen Zusatznutzen verspricht: Bei Karin Kreutzers „Angst vor Fehlern? Schwerer Fehler!“ ist schon am Buchdeckel zu lesen: „Jetzt mit 153% mehr Erfolgs-Mut!“ Das Buch kostet trotzdem nur 17,90 Euro – und dafür bekommt der Käufer 153 Prozent Erfolgs-Mut, der ja praktisch unbezahlbar ist? Alle Achtung! Das flößt sogar uns vor Angst ständig schlotternden Waschlappen mächtig Mut ein! Und wie gewitzt uns die Autorin diese Überdosis Selbstsicherheit einflößt. Zwar – und das hat uns schon ein wenig befremdet – schätzt sie Erfolgs-Gurus nicht so wie wir, so schreibt Kreutzer schon im Vorwort: „,Angst vor Fehlern? Schwerer Fehler!‘ ist kein Guru-Buch. Eher schon ein Anti-Guru-Buch. Sie werden darin keine 10 Tipps für einen sicheren Erfolg finden. Auch nicht die definitiv richtigen 10 Schritte zum ewigen Glück.“ Also jetzt wollten wir schon fast den schweren Fehler begehen, das Buch wieder wegzulegen, zum Glück hatten wir solche Angst vor Fehlern … „Vergeblich suchen werden Sie auch das Rezept, um in 100 Tagen reich und schön zu sein.“ Das wär aber nun wirklich das Minimum gewesen, das wir erwartet hätten! Aber Frau Kreutzer hat stattdessen lustige Kapitelüberschriften wie „Shit – ich bin nicht perfekt!“ oder „Wo ist das nächste freie Mauseloch“ gewählt. Kurz dachten wir, hier wird schon wieder nach bewährter Mäusestrategie Käse gesucht, doch die Autorin teilt als „Lili“ ihre Sorgen in aufschlussreichen e-Mails ihren Freundinnen „Moni“ und „Klara“ mit, die dann genauso aufschlussreich antworten: „mädelchen! was sind denn das für töne?!“ Oder: „kill nix vorschnell. träum lieber noch ein bisschen!“ Da kann die Leserin – denn das knallrosa Buch ist primär an Frauen gerichtet – mitträumen und praktisch schon bei jeder e-Mail-Antwort von Lilis Freundinnen guten Rat kassieren. Obwohl es ja wirklich kein Guru-Buch ist und man „die guten Ratschläge lange suchen muss“, gibt es doch viele kleine graue Kästen mit dem Titel „That’s it!“, in denen sehr Kluges zusammengefasst ist wie: „Ich bin ich.“ Das hat uns doch schwer zu denken gegeben. Oder: „,Kleine‘ Unbedachtheiten haben oft große Nachwirkungen.“ Mein lieber Anti-Guru, wenn das nicht schon in verdammt gute Tipps ausartet? In einem dieser grauen Kästchen aber steht unser absoluter Lieblingsspruch: „Der Mensch hält mehr aus, als er manchmal durchzustehen glaubt.“ Das können wir nur unterschreiben, nachdem wir echt alles durchgestanden haben, bis zum Schluss, 159 Seiten, die Sie sich garantiert schenken können!

Buch und Seminar. Die Lektüre von Ratgebern kann ja eine recht einsame Angelegenheit sein. Damit der Leser nicht so allein mit all den neuen wunderbaren Erkenntnissen bleibt, veranstalten viele Ratgeber-Autoren auch Seminare zum Thema ihrer Werke. Das bietet die Chance auf ein doppeltes Geschenk – Buch und Seminar. Macht gemeinsam bis zu 400 Euro Geschenkvolumen aus!

Kurt Tepperwein ist auf diesem Gebiet beispielhaft, hält er doch zu fast jedem Thema seiner über 100 Bücher und Audio-Kassetten auch Seminare ab. Denn beim Lesen der Bücher und Hören der Kassetten könnte doch Wesentliches überlesen oder überhört werden, gerade jenes, das vielleicht auf den ersten Blick selbstverständlich erscheint. In „Der Weg zum Millionär“ schreibt Tepperwein denn auch richtig: „Wie Sie sehen, ist bei der Schaffung Ihrer Realität der Glaube ein ganz entscheidender Faktor. Dies ist derart selbstverständlich, dass Sie es zuvor vielleicht kaum bemerkt haben.“ Das kann wirklich leicht passieren. Oder haben Sie schon einmal gemerkt, dass es bei uns vier verschiedene Jahreszeiten gibt? Fällt doch keiner Menschenseele auf! Aber wieder ist es Tepperwein, der uns sagt, was sich da draußen abspielt, ohne dass wir Blindgänger das jemals checken würden: „... die Vielfältigkeit der Jahreszeiten, die Natur, die sich dadurch immer wieder von einer anderen Seite zeigt. Mal lieblich und zart, dann intensiv und gleißend, später üppig und farbenprächtig, oder dann stürmisch und kühl.“ Leider hält Tepperwein zum Thema Jahreszeiten keine eigenen Seminare ab. Deshalb nur zur Information, wir halten gerade in der Phase „stürmisch und kühl“ – aber das ist, wahrscheinlich, nur eine Frage des Glaubens.

Wir glaubten zum Beispiel lange Zeit, es wäre ausreichend, über einen angemessenen Intelligenzquotienten zu verfügen. Test um Test absolvierten wir in der Hoffnung, einmal ein Ergebnis zu ergattern, das uns einen Einstein’schen IQ bescheinigt, wohl wissend, dass uns nur er befähigen würde, Karriereratgeber wirklich zu verstehen. Doch mittlerweile müssen wir feststellen, Intelligenz hat viele Namen, die Fähigkeit zu denken ist nur einer von ihnen.

Staunend haben wir zur Kenntnis genommen, dass es soziale, emotionale, intuitive, Marketing-, Verkaufs- und nun auch noch kommunikative Intelligenz gibt. Die Autoren von „Die Sprache der Sieger. So setzen Sie kommunikative Intelligenz für Ihren Erfolg ein“ schreiben nämlich: „Sprache wird immer wichtiger.“ Reichte gestern noch inkompetentes Gestammel, erfahren wir heute, worauf es wirklich ankommt: „Werden Sie sich bewusst, was Sie sagen möchten, und transportieren Sie diese Aussage durch eine glasklare Formulierung.“ Glasklar, so reden nur kommunikativ Intelligente! Fast präziser und deshalb nachgerade unbezahlbar erschien uns der Hinweis: „Konzentrieren Sie sich auf den Inhalt Ihrer Aussagen.“ Also da merkt man ganz deutlich, die beiden Autoren sind Wirtschaftswissenschaftler. Was aber sollen all jene machen, die das Schicksal nicht so reich mit kommunikativer, sozialer, emotionaler, auditiver, kinetischer, optischer etc. Intelligenz ausgestattet hat? Für uns einfachere Gemüter muss es doch auch Hilfe geben, Rettung in Form von Ratschlägen, die wir verstehen?

Glaube und Sätze. Und wahrlich, in solchen Fällen hilft immer der Glaube. Vor allem der Glaube an sich selbst. Nikolaus B. Enkelmann gibt ihn uns, und zwar immer wieder. 800.000 Seminarteilnehmer hat er bereits begeistert, zehn Bücher geschrieben und über fünfzig Audio- und Videotrainingsprogramme erstellt. Seine Werke heißen „Charisma“, „Das Glückstraining“, „Die Macht der Motivation“ oder „So stärken Sie Ihr Ich“. Die Frau von Nikolaus B., Claudia E., hat nicht nur einen anderen geheimnisvollen Buchstaben vor dem Enkelmann, sie schreibt auch ganz spezielle Frauen-Hilfsbücher wie „Die Venusstrategie“ oder „Warum Frauen wirklich besser sind ... als sie selber glauben“. Beide haben erfolgreiche Menschen genau beobachtet und können uns jetzt Techniken zeigen, mit denen sogar wir ans Ziel kommen. „Alles ist in uns – sprechen Sie diesen Satz für drei Monate jeden Morgen und jeden Abend laut, lassen Sie die Worte in sich wirken“, empfiehlt Nikolaus B. Enkelmann in „Der Kennedy-Effekt“ – und wer weiß, vielleicht werden Sie schon nach nur drei Monaten ganz nach Ihrem Vorbild John F. Kennedy publicityträchtig in Dallas ermordet?

Avaaz sammelt nicht nur online Millionen von Unterschriften, sondern begleitet seine Kampagnen oft mit öffentlichen Aktionen. In vielen Fällen, gerade bei globalen Anliegen, ist das von Erfolg gekrönt.
 

trend

Avaaz – Politik und Konzerne im Visier

 

trend

Berufsunfähigkeitsversicherungen – Prämienübersicht und Vergleich

Die Reichsten aller Kontinente

trend

Die Reichsten aller Kontinente